Keine Chance für Nazi-Propaganda, Rassismus und Schwurbeleien in diesem Forum! Lasst Euch impfen. #noafd #nopegida

Famoses (feuchtes) Moos - Hedwigia cilata? (> cf. Racomitrium canescens Agg.) + Syntrichia (Tortula) ruralis

Es können hier sowohl Bestimmungsanfragen als auch Beiträge rund um das Thema Moose, Wissenswertes, Bestimmungshilfen, Bestimmungsschlüssel etc. gepostet werden.

Moderatoren: Anagallis, botanix, Jule, akw

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
Antworten
Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 3371
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Famoses (feuchtes) Moos - Hedwigia cilata? (> cf. Racomitrium canescens Agg.) + Syntrichia (Tortula) ruralis

Beitrag von abeja »

Hallo allerseits,
am späten Nachmittag habe ich eine kleine Runde am Wasserkraftwerk Wyhlen-Augst gedreht, bei strahlendem Sonnenschein nach frostiger Nacht. Neben Himmels- und Wasserblau fiel mein Blick auf zwei auffällige, weil feuchte Moose.

Moos 1 befand sich auf Geröll (diverser grober Schotter und Kies) bei einem stillgelegten Bahngleis, offener sonniger Standort. Mit Sicherheit habe ich das Moos da schon mal gesehen, aber noch nie so feucht und ausgebreitet. Eine Mittelrippe ist nicht erkennbar, dafür sieht der Rand deutlich heller aus als das Restblättchen, auch sieht man eine durchsichtige ausgezogene Spitze.
Ich komme hier auf Hedwigia ciliata, stimmt das?
Hauptsächlich findet man Vergleichsbilder von etwas längeren, trockenen Stämmchen und meist vom Naturstandort auf silikatischem Gestein, weniger an anthropogen beeinflussten Orten.

Moos 1a_14-01-2022.jpg
Moos 1a_14-01-2022.jpg (270.15 KiB) 150 mal betrachtet
Moos 1b_14-01-2022.jpg
Moos 1b_14-01-2022.jpg (216.63 KiB) 150 mal betrachtet
Moos 1c_14-01-2022.jpg
Moos 1c_14-01-2022.jpg (174.04 KiB) 150 mal betrachtet

Moos 2 befand sich auf einem alten asphaltierten Weg, der mit losen Steinchen und etwas mit Erde bedeckt ist, offener sonniger Standort. Hier tippe ich wegen der kräftigen, bräunlichen Mittelrippe und des langen austretenden, nicht glatten Glashaares auf Tortula ruralis. Auf dem 2. Bild ist auch noch ein kleineres Moos erkennbar, ohne Glashaar, da vermute ich eine Barbula-Art im weiteren Sinn.

Moos 2a_14-01-2022.jpg
Moos 2a_14-01-2022.jpg (344.44 KiB) 150 mal betrachtet
Moos 2b_14-01-2022.jpg
Moos 2b_14-01-2022.jpg (195.95 KiB) 150 mal betrachtet
Moos 2c_14-01-2022.jpg
Moos 2c_14-01-2022.jpg (139.58 KiB) 150 mal betrachtet
Zuletzt geändert von abeja am 15.01.2022, 18:46, insgesamt 3-mal geändert.
Viele Grüße von abeja
Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 3371
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Famoses (feuchtes) Moos - Hedwigia cilata und Tortula ruralis ?

Beitrag von abeja »

Noch ein bisschen vom Umfeld, mit Wasser- und Himmelsblau :)

Aufgestauter Rhein am Wasserkraftwerk Wyhlen-Augst_01-2022.jpg
Aufgestauter Rhein am Wasserkraftwerk Wyhlen-Augst_01-2022.jpg (85.97 KiB) 149 mal betrachtet
Schon ist die Sonne wieder weg_01-2022.jpg
Schon ist die Sonne wieder weg_01-2022.jpg (62.46 KiB) 149 mal betrachtet
Viele Grüße von abeja
Benutzeravatar
bryotom
Beiträge: 251
Registriert: 24.08.2018, 12:07

Re: Famoses (feuchtes) Moos - Hedwigia cilata und Tortula ruralis ?

Beitrag von bryotom »

Hallo Abeja,

ein beeindruckendes Landschaftsbild und die Anlage ist ja auch recht ansehnlich (ich habe mir den Wiki-Eintrag zum Kraftwerk Wyhlen-Augst mal angesehen).

Zu den Bildern der Moose:

Bei der ersten Art ist vor allem das Bild Moos 1b_14-01-2022.jpg für mich auschlaggebend (ich nehme an die anderen beiden Bildern zeigen Pflanzen des gleichen Bestands). Ich denke hier nicht an Hedwigia sondern an Racomitrium. Die Blattform ist zu lanzettlich zugespitzt und die Blätter sind in der Spitze rinnig. Außerdem meine ich an einer Pflanze im mittleren Teil des Bildes Mittelrippen zu erkennen. Insofern scheidet m. E. Hedwigia hier aus.
Weiteres wäre evtl. anhang von Mikrobildern (Blätter in Aufsicht unter dem Deckglas) zu klären. Insbesondere die Struktur der Glasspitze, das Blattzellnetz (papillös oder nicht) und die Stärke / Länge der Rippe sind hilfreich. Schotter sagst Du? Silikatisch? Dann evtl. R. elongatum, eine Art aus dem Racomitrium canescens agg.. Das Bild Moos 1c_14-01-2022.jpg deutet in diese Richtung. Aber das ist zunächst nur eine Vermutung.

Die zweite Art zeigt eine Syntrichia aus dem S. ruralis agg.. Ich denke mit S. ruralis var. rurarils liegst Du hier richtig. Das Bild 2c_14-01-2022.jpg deutet in diese Richtung.

Schöne Bilder übrigens!
Beste Grüße, Thomas
Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 3371
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Famoses (feuchtes) Moos - Hedwigia cilata und Tortula ruralis ?

Beitrag von abeja »

Hallo Thomas,
danke für die vielen Infos (und das Lob).
Ich bin bei Moosen ja so eine "Rosinenpickerin" ... schaue nur dann hin, wenn sie einigermaßen groß sind und makroskopisch gut sichtbare Merkmale vorhanden sind. Deshalb habe ich in den Jahren damit wenig Fortschritte gemacht. Ich erkenne so halbwegs das, was ich schon mal hatte, weiß aber genau, dass oft (wenn schon keine Sporangien da sind) die Zellen betrachtet werden müssten. Es gibt aber so viele Bereiche, die man vertiefen könnte ..., umständehalber habe ich das bisher gelassen (auch bei den Pilzen, Flechten ...).

Orientiert hatte ich mich hier auf der tollen Schweizer Seite, weil da so schön zusammengestellt ist, was wo vorkommt.
https://www.swissbryophytes.ch/index.ph ... bensraeume
Racomitrium hatte ich da aber übersehen (bei den "Kiesplätzen"), hatte bei Barbula geschaut ... und dann erst entdeckt, dass "mein" Moos scheinbar gar keine Mittelrippe hat. Dann, obwohl ich mit der Kamera (TG5) sehr nahe heran kann, gab das Bild b das auch im Original nicht wirklich her. Mal sah es nach Mittelrippe aus, mal nicht. Da habe ich im Frahm nach "ohne Mittelrippe" geschlüsselt und bin bei Hedwigia hängen geblieben (da passte nur das Habitat nicht so gut).

Also Racomitrium sieht sehr gut aus, ich werde mir das Moos auch noch mal genauer anschauen, wie das mit der Mittelrippe ist. Hier ist ein "Feucht-Foto" von Racomitrium elongatum.
https://inpn.mnhn.fr/espece/cd_nom/5578?lg=en
Die Steine da sind sehr gemischt, teils "Rheinkies" (der auch in der Nähe abgebaut wird, teils Gesteine aus den Alpen - Mischung von Quarzen, Kalksteinen, Kalksandsteinen in unterschiedlichen Zusammensetzungen + ein paar Raritäten, teils Granit, Gneis und Buntsandstein aus dem Schwarzwald), teils granitartiger eckiger Schotter. Mit Steinen kenne ich mich auch nicht gut aus. Es gibt da ein Geotop, wo manches anhand von Schautafeln erklärt wird, was dort alles an Gestein vorkommt. Da waren auch im Sommer 1-2 Flechten drauf, die mir etwas rätselhaft sind. Möglicherweise stelle ich das doch einmal ein hier in der Flechtenabteilung.
Viele Grüße von abeja
Benutzeravatar
bryotom
Beiträge: 251
Registriert: 24.08.2018, 12:07

Re: Famoses (feuchtes) Moos - Hedwigia cilata? (> cf. Racomitrium canescens Agg.) + Syntrichia (Tortula) ruralis

Beitrag von bryotom »

Hallo Abeja,
ja das meinte ich.
Das Bild 5578 des Franzosen Tinguy sieht doch sehr ähnlich aus.
Viel Spaß mit den Moosen weiterhin.
P.S. Barbula unguiculata ist auf dem Bild mit Syntrichia ruralis dabei.
Beste Grüße, Thomas
Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 3371
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Famoses (feuchtes) Moos - Hedwigia cilata? (> cf. Racomitrium canescens Agg.) + Syntrichia (Tortula) ruralis

Beitrag von abeja »

Hallo,
am Standort des cf. Racomitrium habe ich mir mal ein Pröbchen mitgenommen und versucht, zu Hause (in feuchtem Zustand, mit Beleuchtung) zu fotografieren.
So ganz eindeutig sieht man leider die Mittelrippe, die nicht ganz bis zur Spitze gehen sollte, immer noch nicht, aber ... schaut selbst.

cf_Racomitrium-a_01-2022.jpg
cf_Racomitrium-a_01-2022.jpg (241.9 KiB) 12 mal betrachtet
cf_Racomitrium-b_01-2022.jpg
cf_Racomitrium-b_01-2022.jpg (102.08 KiB) 12 mal betrachtet
cf_Racomitrium-c_01-2022.jpg
cf_Racomitrium-c_01-2022.jpg (76.46 KiB) 12 mal betrachtet
Viele Grüße von abeja
Antworten