Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Bestimmungshilfe Spierkraut Mädesüss

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
HerrSpecht
Beiträge: 2
Registriert: 11.06.2019, 20:38

Bestimmungshilfe Spierkraut Mädesüss

Beitrag von HerrSpecht » 11.06.2019, 21:14

Hallo zusammen bin ganz frisch im Forumtopf und sag erstmal hallo an alle.
Ich als mitte 30er mache schon seit ca 15 jahren immermal Met und benutze da jedesmal Mädesüss für mein Rezept. Durch etwas herumgoogeln wurde mir klar das es wohl auch regional bei uns im Erzgebirge zu finden ist. Da ich eh freund von selberpflücken bin gings los um mal ausschau zu halten ob da was zu finden ist so im umkreis. Einige in relevanz kommende exemplare konnte ich dann auch fotografieren und bin mir leider noch nicht recht sicher ob es sich um das ziel meiner suche handelt.
Da mir langfristiges googeln auch keine klärung verschaffen konnte :cry: probiere ich es mal hier und hoffe auf eure knowledge :mrgreen:

Fundort
Sachsen Freiberg BrandErbisdorf

Verlassenes Gelände Wildwuchs seit 5Jahren kein Rasenmähen
Funddatum 11.6.19
Dateianhänge
FF8D19EB-3F0C-4778-B632-EAC2D40B251F.jpeg
FF8D19EB-3F0C-4778-B632-EAC2D40B251F.jpeg (151.19 KiB) 202 mal betrachtet
5973D233-9852-4A24-8782-A277BA7BB050.jpeg
5973D233-9852-4A24-8782-A277BA7BB050.jpeg (210.21 KiB) 202 mal betrachtet
3C47EB8F-F236-40B9-8DFE-BC78726A72A7.jpeg
3C47EB8F-F236-40B9-8DFE-BC78726A72A7.jpeg (258.87 KiB) 202 mal betrachtet
A6E861EB-B192-48D4-A271-D4288392261E.jpeg
A6E861EB-B192-48D4-A271-D4288392261E.jpeg (266.41 KiB) 202 mal betrachtet
3C355AF4-1C53-4B46-BF44-0F27D4414BBA.jpeg
3C355AF4-1C53-4B46-BF44-0F27D4414BBA.jpeg (271.76 KiB) 202 mal betrachtet
ADAA8734-2775-4368-BA02-A29AFCA77E59.jpeg
ADAA8734-2775-4368-BA02-A29AFCA77E59.jpeg (345.58 KiB) 202 mal betrachtet

Flor_alf
Beiträge: 397
Registriert: 04.09.2017, 20:12

Re: Bestimmungshilfe Spierkraut Mädesüss

Beitrag von Flor_alf » 11.06.2019, 21:43

Bei den ersten drei Bildern handelt es sich um Girsch, bei den zweiten drei um Wiesen-Kerbel. Beides sind Apiaceen (Doldenblütler) und haben nichts mit Mädesüss zu tun, das zu den Rosengewächsen zählt. Mädesüss steht gerne an sumpfigen Stellen, aber wenn du etwas daraus brauen willst, dann solltest du sicher sein wie es aussieht. Mädesüss hat neben dem starken Geruch einen stark adstringierenden Geschmack und enthält auch Salicylsäure, also in größeren Mengen nichts für Getränke. Vielleicht im Met nicht schlecht, dann hilft es wegen des Salicylsäure-Gehaltes auch gleich gegen den Kater...
Grüße
Alfred

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7099
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Bestimmungshilfe Spierkraut Mädesüss

Beitrag von Anagallis » 11.06.2019, 21:46

*Schock*

Wenn man ein Rosengewächs nicht von Doldenblütlern unterscheiden kann, sollte man vom Wildkräutersammeln vielleicht lieber Abstand nehmen. Bei den Doldenblütlern sind extrem Giftige dabei (Schierling, ganz ähnlich wie der fotographierte Wiesen-Kerbel!). Woher stammt denn das Mädesüß aus den vorigen Jahren?

Das Echte Mädesüß findet man an Bächen, Gräben, sumpfigen Wiesen usw.:
http://blumeninschwaben.de/Zweikeimblae ... uess.htm#1

Vom kleinen Mädesüß muß man schon deswegen die Finger lassen, weil es bedroht und geschützt ist.

HerrSpecht
Beiträge: 2
Registriert: 11.06.2019, 20:38

Re: Bestimmungshilfe Spierkraut Mädesüss

Beitrag von HerrSpecht » 11.06.2019, 23:32

Danke erstmal für die info ;) und die kräuter bisher hatte ich aus einem laden in der nähe der leider geschlossen hat.
Ich frage soetwas halt damit ich etwas lernen kann, auch weil selbst viele der alten hier nicht mehr in der lange sind solches wissen zu vermitteln.
Und ja ich bin keiner der dann alles aberntet und als dank sein mcdonalds müll liegen lassen würde.
Ich würd halt gern wissen ob ich diese pflanze definitv an nem roten stil mit allen anderen merkmalen kombiniert feststellen kann.
Würde mich gerne in diese richtung fortbilden und dieses wissen gern mit respekt vor der natur in seiner anwendung nutzen.

Jochen943
Beiträge: 960
Registriert: 14.06.2016, 17:53
Wohnort: Oberndorf a.N.

Re: Bestimmungshilfe Spierkraut Mädesüss

Beitrag von Jochen943 » 11.06.2019, 23:52

Zur Etymologie: Häufig liest man, daß Mädesüß bei den alten Germanen zum Süßen von Met verwendet wurde. Aber Met ist ja Honigbier und wird kaum noch Süßmittel brauchen. Die Pflanze Mädesüß aber heißt auf Englisch "meadows sweet", Wiesensüß, aufgrund des Duftes. Und das wird wohl der Ursprung des Namens sein.

Jochen

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7099
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Bestimmungshilfe Spierkraut Mädesüss

Beitrag von Anagallis » 12.06.2019, 00:00

Okay, ist ja in Ordnung, man muß nur aufpassen, was man sammelt, sich nicht selbst überschätzen und beim geringsten Zweifel lieber die Finger davon lassen. Es hat sich schon mal jemand mit einem Smoothie aus Fingerhutblättern umgebracht, weil diese mit Königskerze verwechselt wurden. (Das soll *keine* Verzehrempfehlung für Königskerzen sein!)

Als erstes solltest Du die Blüten von Rosengewächsen erkennen. Meistens (jedenfalls hier) haben die fünf Kronblätter und immer zahlreiche Staubfäden. Sie duften und sind meist weiß oder rötlich. (Diese Merkmale treffen natürlich auch auf andere Familien und Gattungen zu, und selbstverständlich gilt das nicht für *alle* Rosengewächse.)

Wenn Du das mal mit den Fotos oben vergleichst, wirst Du feststellen, daß die Blüten sehr klein sind und wenig Staubfäden besitzen. Die Blüten gehen alle von einem gemeinsamen Punkt aus ("Dolde"). Daher Doldenblütler. (Es gibt aber auch andere doldige Pflanzen in anderen Familien.)

Zurück zum Mädesüß: Ja, der rote Stengel ist typisch, und vor allem diese ganz charakteristisch gefiederten, am Rand gesägten Blätter mit diesen ganz kleinen Zwischenblättchen. Schau Dir die Bilder hier nochmal an:

http://blumeninschwaben.de/Zweikeimblae ... uess.htm#1

Die Blütenstände sind auch ganz anders aufgebaut: Von der Hauptachse gehen immer weiter verzweigte Ästchen ab, die schließlich alle mit einer Blüte abschließen ("Rispe"). Im Gesamteindruck sieht der Blütenstand einem Staubwedel ähnlich. Die Blüten stehen nicht bloß auf einer Ebene, sondern in jeder Höhe.

Wenn Du nicht sicher bist, mach' einfach wieder Fotos und stelle sie hier vor, wir helfen gerne.

Wie gesagt, die Pflanze findet man an feuchten, offenen Stellen. Eventuell könnte es für die Blüten noch ein bischen früh sein, aber man erkennt die Pflanze eigentlich auch schon an den Blättern. Viel Glück bei der Jagd.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7099
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Bestimmungshilfe Spierkraut Mädesüss

Beitrag von Anagallis » 12.06.2019, 00:03

HerrSpecht hat geschrieben:
11.06.2019, 23:32
die kräuter bisher hatte ich aus einem laden in der nähe der leider geschlossen hat.
Neulich hatten wir hier übrigens eine Anfrage wegen einer Vergiftung mit Aronstabblättern in einer Bärlauchpackung aus dem Discounter. Soll heißen: Auch beim Wildkräuterkauf im Laden sollte man sich genau überlegen, ob der Produzent weiß, was er tut.

Antworten