Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Epilobium lamyi (tetragonum, obscurum)

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Harries
Beiträge: 1001
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Epilobium lamyi (tetragonum, obscurum)

Beitrag von Harries » 05.07.2014, 20:13

lamyi B.jpg
lamyi B.jpg (153.27 KiB) 811 mal betrachtet
Epilobium lamyi habe ich im Hintertaunus gefunden, und zwar noch Mitte September reichblühend, während tetragonum dann schon längst verblüht war.
Besonders auffällig ist die Blütenlänge: (ROTHMALER)

lamyi -.jpg
lamyi -.jpg (219.3 KiB) 811 mal betrachtet
Lamyi 6 bis 8,5 mm
epi tetragonum.jpg
epi tetragonum.jpg (256.5 KiB) 811 mal betrachtet
Tetragonum 4 bis 6 mm
Zuletzt geändert von Harries am 20.07.2014, 19:38, insgesamt 1-mal geändert.

Harries
Beiträge: 1001
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Epilobium lamyi

Beitrag von Harries » 05.07.2014, 20:21

Die Mittelrippe der oberen Stängelblätter ist bei lamyi behaart, während sie bei tetragonum kahl ist.
lamyii tetrgonum_Größenänderung-.jpg
lamyii tetrgonum_Größenänderung-.jpg (152.22 KiB) 810 mal betrachtet
Untere und mittlere Blätter sind sehr kurz gestielt und nicht herablaufend.
P1270966x_Größenänderung.jpg
P1270966x_Größenänderung.jpg (143.07 KiB) 810 mal betrachtet
Der Stängel ist oberwärts von dichten Härchen grau.
P1280228xx.jpg
P1280228xx.jpg (93.09 KiB) 810 mal betrachtet

Die Blätter sind nur entfernt gezähnt.

Harries
Beiträge: 1001
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Epilobium lamyi

Beitrag von Harries » 05.07.2014, 20:23

tetrag-lamyi-.jpg
tetrag-lamyi-.jpg (404.78 KiB) 810 mal betrachtet

Da alle Bestimmungsmerkmale (Rothmaler) im Bild dokumentiert sind, bin ich nahezu sicher Epilobium lamy gefunden zu haben.

Wolfstrapp
Beiträge: 2495
Registriert: 07.06.2008, 15:22
Wohnort: 86459 Deubach

Re: Epilobium lamyi

Beitrag von Wolfstrapp » 06.07.2014, 16:44

Hallo,

Du hast, wie auch schon in anderen Beispielen, diese Spezies bestens fotografiert und erklärt. Es zeigt mir, dass es E. lamyi bei uns nicht gibt, bzw ich es noch nicht gefunden habe.

Mit freundlichen Grüßen aus Bayern
Wolfgang

Benutzeravatar
Jule
Admin
Beiträge: 4729
Registriert: 18.12.2005, 18:29
Wohnort: Frankfurt und Barkelsby
Kontaktdaten:

Re: Epilobium lamyi

Beitrag von Jule » 15.07.2014, 23:29

Lieber Harries,

was typische für lamyii ist und man auf dem einen Bild auch schön sieht ist vor allem die Blattrandbehaarung der oberen Stängelblätter. Das sind einseitswendig gebogene Haare am Blattrand.

Liebe Grüße Jule

Harries
Beiträge: 1001
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Re: Epilobium lamyi

Beitrag von Harries » 20.07.2014, 19:36

Epilobium obscurum

Epilobium obscurum sieht gar nicht so viel anders aus. Doch gibt es zwei Merkmale, mit denen man E. obscurum eindeutig identifizieren kann.
Nur bei obscurum findet man im unteren Kelchbereich einige Drüsen.
obscurum -.JPG
obscurum -.JPG (52.57 KiB) 636 mal betrachtet
Obscurum bildet lange beblätterte Ausläufer. Man wird also obscurum nicht allein stehend finden, sondern stets in vielen dicht beieinader stehenden Exemplaren.
obscurum Ausläufer---.jpg
obscurum Ausläufer---.jpg (434.89 KiB) 636 mal betrachtet

Beim "Schwaben) sind diese Merkmale nicht zu sehen. Die drüsige Behaarung sollte aber zur eindeutigen Identifizierung zu sehen sein. Sein biopix-Bild zeigt sie jedenfalls nicht. Entweder sind die Drüsen dort extrem spärlich oder man sollte prüfen, ob es überhaupt obscurum ist.

Antworten