Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

München, Bocksdorn

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: Anagallis, botanix, Jule, akw

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Woody
Beiträge: 773
Registriert: 29.10.2020, 17:36

München, Bocksdorn

Beitrag von Woody » 12.09.2021, 00:15

Laut einer Publikation sollte das Lycium chinense sein. Ist das haltbar?
Dateianhänge
DSC03887.JPG
DSC03887.JPG (139.65 KiB) 468 mal betrachtet
DSC03884.JPG
DSC03884.JPG (150.34 KiB) 468 mal betrachtet

Kraichgauer
Beiträge: 2874
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: München, Bocksdorn

Beitrag von Kraichgauer » 12.09.2021, 17:31

Das Problem ist, dass derzeit eine zunehmende Zahl von Autoren glaubt, dass es eine Spezies "chinense" nicht gibt und alles in L. barbarum eingeschlossen werden sollte, weil es kontinuierliche Übergänge gibt. Außerdem sind die Blätter für reine chinense immer noch zu lanzettlich. Antwort also "nein".
Und wenn Du schon "eine Publikation" zitierst, dann konstatiere auch bitte die Quelle.

Gruß Michael

Woody
Beiträge: 773
Registriert: 29.10.2020, 17:36

Re: München, Bocksdorn

Beitrag von Woody » 12.09.2021, 19:40

Danke. Die Angabe stammt von der Münchener Florenkartierung. Ich werde mal den Autor kontaktieren.

Woody
Beiträge: 773
Registriert: 29.10.2020, 17:36

Re: München, Bocksdorn

Beitrag von Woody » 10.10.2021, 21:24

Also, er ist unsicher, eine andere zuverlässige Quelle sagt aber chinense dazu. Was für eine Art bekommt man eigentlich, wenn man eine Goji-Beere aus dem Supermarkt keimen läßt?

apankura
Beiträge: 321
Registriert: 23.03.2018, 15:28

Re: München, Bocksdorn

Beitrag von apankura » 13.10.2021, 17:08

mich würde mal interessieren, wer behauptet, dass es keine Art chinense gibt
Die DNA wurde doch bereits untersucht und ich kenne keinen Artikel der irgendwelche Zweifel äussert
https://www.researchgate.net/publicatio ... c_Analysis
https://www.frontiersin.org/articles/10 ... 01859/full

Kraichgauer
Beiträge: 2874
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: München, Bocksdorn

Beitrag von Kraichgauer » 13.10.2021, 22:02

Der erste Artikel ist ein komischer "pharmakologischer" Artikel in obskuren Journalen. Der hat keine taxonomische Kompetenz. Der zweite ist auch rein pharmakologisch orientiert.
Das mit der fraglichen Trennung zwischen beiden Arten wurde in den vergangenen Jahren immer wieder in floristischen Artikeln diskutiert. Die FOC trennt noch zwischen beiden Arten. Ich halte sie im neuen Bildatlas auch noch getrennt. Aber zumindest das Merkmal "Blattgröße und -breite" scheint nicht wirklich was zu taugen. Das mit dem Kelch (2teilig vs. 3teilig) scheint mir ein besseres Merkmal.

Gruß Michael

apankura
Beiträge: 321
Registriert: 23.03.2018, 15:28

Re: München, Bocksdorn

Beitrag von apankura » 14.10.2021, 12:16

Hallo Michael,
sobald eine Pflanze zum "Superfood" wird, gibt es immer eine Fülle an - mehr oder weniger seriösen - Artikeln.
Leider habe ich keine rein taxonomische Veröffentlichung gesehen und auch keinerlei Anmerkung, dass die die Art chinense in die Art barbarum inkluiert werden sollte - daher meine Frage.
Ursula

Antworten