Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Volovod
Beiträge: 683
Registriert: 02.12.2020, 12:55

Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Volovod » 27.04.2021, 13:00

Hallo

eine kleine Wildstaude am steinigen Wiesenweg,
Foto 26.04.2021
Neckar – Odenwald – Kreis Mosbach

Viele Grüße
Heinz
Dateianhänge
086-003.jpg
086-003.jpg (199.91 KiB) 406 mal betrachtet
086-004.jpg
086-004.jpg (137.27 KiB) 406 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8708
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Anagallis » 27.04.2021, 13:23

Also, Staude ist ja die Bezeichnung für ausdauernde Pflanzen. Insofern ist Feldsalat (Valerianella sp.) keine Staude sondern einjährig.

Volovod
Beiträge: 683
Registriert: 02.12.2020, 12:55

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Volovod » 27.04.2021, 16:19

Hallo Anagallis

herzlichen Dank für deine Information.

Viele Grüße
Heinz

Benutzeravatar
Tina
Beiträge: 305
Registriert: 06.09.2013, 18:00

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Tina » 04.05.2021, 00:40

Hallo Anagallis,
Insofern ist Feldsalat (Valerianella sp.) keine Staude sondern einjährig.
Erbsenzählerei(?): ist der nicht zweijährig?

Grüße,
Tina.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8708
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Anagallis » 04.05.2021, 01:19

Nur wenn Du winterannuell wie die Gärtner als zweijährig bezeichnen möchtest.

Benutzeravatar
Tina
Beiträge: 305
Registriert: 06.09.2013, 18:00

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Tina » 04.05.2021, 08:12

Und was ist dann deine Definition von zweijährig? Oder verstehe ich dich so, dass du diesen Begriff gar nicht benutzen möchtest? Aber was haben Gärtner damit zu tun? Ich kenne Botaniker, die haben keine Problem mit diesem Begriff (und sind keine Gärtner).

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8708
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Anagallis » 04.05.2021, 10:14

Das sind nicht "meine" Definitionen, sondern die in der Botanik üblichen, die sich vom Sprachgebrauch in der Gärtnerei unterscheiden:

Einjährig/annuell = Pflanze benötigt eine Vegetationsperiode von der Keimung bis zur Fruchtzeit und stirbt dann ab.
- Sommerannuell = Die eine Vegetationsperiode beginnt im Frühjahr/Sommer und endet im Herbst/Winter. (Cerastium glomeratum, Veronica arvensis)
- Winterannuell = Die eine Vegetationsperiode beginnt im ersten Jahr und endet nach dem Winter im zweiten Jahr. (Geranium robertianum)
Zweijährig/bienn = Pflanze benötigt zwei Vegetationsperioden von der Keimung bis zur Fruchtzeit und stirbt dann ab. (Digitalis purpurea, Linum bienne, Malva sylvestris)
Mehrjährig/plurienn = Wie zweijährig, aber die Anzahl der Vegetationsperioden ist zwei oder mehr. (Die meisten Bromelien)
Ausdauernd/perennierend = Pflanze blüht in mehreren Jahren. (Linum perenne)

In der Gärtnerei werden oft sommerannuell als "einjährig", winterannuell und zweijährig als "zweijährig", alles andere als "mehrjährig" sowie ausdauernde, krautige Pflanzen als "Stauden" bezeichnet.

Benutzeravatar
Tina
Beiträge: 305
Registriert: 06.09.2013, 18:00

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Tina » 04.05.2021, 10:20

Ich habe bei einer Zweijährigen immer an eine Winterannuelle gedacht, dachte, das wären Synonyme. Ist das nicht immer so - gibt es denn Bienne, die keine Winterannuellen sind?

Ich verstehe aber immer noch nicht, warum für dich Valerianella einjährig ist. Die Pflanze keimt doch vor dem Winter, und blüht danach...

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8708
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Anagallis » 04.05.2021, 10:32

Ich habe im vorigen Beitrag ein paar Beispiele ergänzt. Wenn Du strikt bienne Pflanzen im Garten aussäst, werden die nur alle zwei Jahre blühen. Winterannuelle Pflanzen blühen dagegen jedes Jahr.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8708
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Anagallis » 04.05.2021, 10:39

Tina hat geschrieben:
04.05.2021, 10:20
Ich verstehe aber immer noch nicht, warum für dich Valerianella einjährig ist. Die Pflanze keimt doch vor dem Winter, und blüht danach...
Wenn der Feldsalat im Frühjahr keimt und im selben Jahr blüht, wächst er sommerannuell. Wenn er in Jahr 1 keimt und erst in Jahr 2 blüht, wächst er winterannuell. In meinem Garten macht der beides. Bienne Pflanzen brauchen meist zwei Winter bis zur Blüte, aber genaugenommen sind auch Pflanzen die im Frühjahr in Jahr 1 keimen und im Herbst in Jahr 2 blühen bienn. Wie eine Pflanze wächst, ist nicht in Stein gemeißelt, sondern hängt von den Bedingungen ab. Zum Beispiel sind Ringelblumen von der Anlage ausdauernd, aber im deutschen Klima werden sie in der Regel einjährig gezogen, weil sie den Winter nicht überleben (was sich durch den Klimawandel gerade ändert).

Benutzeravatar
Tina
Beiträge: 305
Registriert: 06.09.2013, 18:00

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Tina » 04.05.2021, 10:45

Hmm, ich hab dich wohl noch nicht ganz verstanden. Nehmen wir mal Oenothera biennis (schon laut Name eine Zweijährige). Die samt sich im Herbst aus, keimt, bildet über den Winter eine Rosette, die im nächsten Jahr blüht (= zweijährig und winterannuell). Dann samt sie wieder aus, das Spiel beginnt von vorn, und sie blüht wieder im nächsten Jahr. Dann habe ich bei einer biennen Pflanze doch jedes Jahr eine Blüte.

Wenn es, wie du sagst, bei Biennen nur alle zwei Jahre eine Blüte gäbe, würde es bei der Nachtkerze drei Vegetationsperioden bis zur Blüte dauern (Herbst: Keimung - (Winterpause) - Wachstum: ganzes Jahr - (Winterpause) - Sommer: Blüte).

Benutzeravatar
Tina
Beiträge: 305
Registriert: 06.09.2013, 18:00

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Tina » 04.05.2021, 10:47

Bienne Pflanzen brauchen meist zwei Winter bis zur Blüte
Ach, das hätte ich nicht gedacht. Danke für die Horizonterweiterung.

Benutzeravatar
Tina
Beiträge: 305
Registriert: 06.09.2013, 18:00

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Tina » 04.05.2021, 10:51

Warum werden eigentlich in Gartencentern etc. Ausdauernde als "mehrjährig" verkauft, ist das bekannt? Wenn die wirklich mehrjährig wären, würde die doch kaum einer haben wollen.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8708
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Anagallis » 04.05.2021, 11:03

Tina hat geschrieben:
04.05.2021, 10:45
Nehmen wir mal Oenothera biennis (schon laut Name eine Zweijährige). Die samt sich im Herbst aus, keimt, bildet über den Winter eine Rosette, die im nächsten Jahr blüht (= zweijährig und winterannuell).
In der Regel blühen die Nachtkerzen aber erst im übernächsten Jahr.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8708
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Wildstaude am steinigen Wiesenweg?

Beitrag von Anagallis » 04.05.2021, 11:04

Tina hat geschrieben:
04.05.2021, 10:51
Warum werden eigentlich in Gartencentern etc. Ausdauernde als "mehrjährig" verkauft, ist das bekannt? Wenn die wirklich mehrjährig wären, würde die doch kaum einer haben wollen.
Die Gärtner verwenden einfach andere Begriffe. Aber es ist noch schlimmer, mittlerweile werden auch Winterannuelle als "Staude" verkauft. Sehr ärgerlich.

Antworten