Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Fragaria viridis - Ausläufer

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Svampskogen
Beiträge: 537
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Svampskogen » 13.01.2021, 20:18

Hallo zusammen

Die folgende Pflanze konnte ich zwar schon einwandfrei als Fragaria viridis bestimmen, bin aber noch nicht ganz zufrieden. Die Ausläufer sollen ja anders sein als bei vesca, jedoch bin ich einfach zu dämlich, um die Beschreibung im Rothmaler genau zu verstehen und mit meinem Foto in Verbindung zu bringen.....
Vielleicht kann mir das ja jemand genauer erklären (und sonst auch halb so wild ;-))?

Beste Grüsse
Jonas
Dateianhänge
DSC05107.JPG
DSC05107.JPG (413.41 KiB) 367 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8398
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Anagallis » 13.01.2021, 20:38

Na ja, da steht unter anderem, daß bei F. vesca zwischen den Blattbüscheln der Ausläufer ein Niederblatt ist und bei F. viridis nicht. Erkennen kann ich das alles nicht.

Svampskogen
Beiträge: 537
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Svampskogen » 13.01.2021, 21:52

Hallo Anagallis

Danke für die Rückmeldung. Ja, die Bilder sind echt ziemlicher Schrott..... Ich habe mal versucht, die Niederblätter zu markieren (kann gut welche übersehen haben). Und zusätzlich noch ein Habitusbild....

Beste Grüsse
Jonas
Dateianhänge
fragariaviridis_bearbeitet.png
fragariaviridis_bearbeitet.png (703.44 KiB) 343 mal betrachtet
DSC05094.JPG
DSC05094.JPG (234.13 KiB) 343 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8398
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Anagallis » 13.01.2021, 22:33

Nun, wenn das tatsächlich Niederblätter sind, war die Bestimmung ja doch nicht so einwandfrei.

Svampskogen
Beiträge: 537
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Svampskogen » 13.01.2021, 22:37

Ich fand eben auch, dass die Ausläufer eher zur Beschreibung von F. viridis passten. Aber die Kelchblätter umschliessen die Frucht ja wohl eindeutig??! Ausserdem waren auch die Tragblätter der Blütenstände deutlich reduziert.....

Beste Grüsse
Jonas

Svampskogen
Beiträge: 537
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Svampskogen » 13.01.2021, 22:47

Anbei noch ein paar weitere Bilder....
Dateianhänge
DSC05099.JPG
DSC05099.JPG (250.66 KiB) 331 mal betrachtet
DSC05098.JPG
DSC05098.JPG (188.36 KiB) 331 mal betrachtet
DSC05097.JPG
DSC05097.JPG (180.71 KiB) 331 mal betrachtet

jake001
Beiträge: 3680
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von jake001 » 14.01.2021, 07:10

Bei viridis steht in der Flora vegetativa: nur erste Ausläufer mit Schuppenblatt.
Damit sind die beiden links markierten schon mal belanglos.

Ich schau mir immer die Endzähne der Blätter an. Bei meinen wenigen Belegen hat das gut funktioniert. Die Abbildung in der Fora Vegetativa zeigt das aber nicht deutlich.

Die Früchte sind meiner Meinung nach noch nicht reif und damit dienen sie nicht uneingeschränkt zur Bestimmung.

Ich hab in meinem Herbarbeleg noch andere Dinge drin stehen, zB dass die Hydathoden bei viridis rot sind, bei vesca rosa ... Das kann ich auf den Fotos auch nicht erkennen.

Marlies
Beiträge: 674
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Marlies » 14.01.2021, 08:11

Ist es nicht vielmehr so, dass nur die beiden links markierten Gebilde Niederblätter sind? Das wäre dann passend für F. viridis: Nach Rothmaler hat die Art nur zwischen Mutterpflanze und 1. Blattbüschel ein schuppenförmiges Niederblatt. (Ich denke mal, die Ausläufer wurden direkt an der Mutterpflanze abgetrennt.)

Marlies

jake001
Beiträge: 3680
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von jake001 » 14.01.2021, 08:19

Marlies hat geschrieben:
14.01.2021, 08:11
Ist es nicht vielmehr so, dass nur die beiden links markierten Gebilde Niederblätter sind? Das wäre dann passend für F. viridis: Nach Rothmaler hat die Art nur zwischen Mutterpflanze und 1. Blattbüschel ein schuppenförmiges Niederblatt. (Ich denke mal, die Ausläufer wurden direkt an der Mutterpflanze abgetrennt.)

Marlies
Das hast du schon richtig verstanden, nur meine Argumentation nicht.
Da die beiden links bei viridis und vesca vorkommen, sind sie kein Differntialmerkmal und damit belanglos für die Bestimmung.

Gruss

Marlies
Beiträge: 674
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Marlies » 14.01.2021, 17:13

Sorry, das war völlig verquer ausgedrückt. Noch mal ins Reine gesprochen:

Lt. Rothmaler hat vesca zwischen allen Blattbüscheln etwa mittig ein schuppiges Niederblatt. Dergleichen ist hier nicht erkennbar, was viridis stützen würde in meinen Augen. Vielleicht ist es auch eine Bastard-Erdbeere Fragaria x bifera.

Marlies

Svampskogen
Beiträge: 537
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Svampskogen » 14.01.2021, 19:32

Hallo ihr zwei

Vielen Dank noch für eure Antworten. Schon möglich, dass nur die Gebilde beim ersten Abschnitt solche Niederblätter sind. Dann fragt sich aber schon, was denn diese anderen markierten Schuppenblätter an den folgenden Abschnitten sein sollen... Naja, da hätte ich wohl bessere Fotos machen sollen.
So schnell werde ich die Ausläufer von Fragaria sicher nicht mehr anschauen, sondern konzentriere mich lieber auf die einfacheren Merkmale ;-)

Beste Grüsse
Jonas

Marlies
Beiträge: 674
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Marlies » 15.01.2021, 17:41

Falls du dir irgendwann doch noch mal Fragaria-Ausläufer anschaust, hier im Nachgang ein nützlicher Artikel:
https://www.botanik-bochum.de/publ/OVBB ... schata.pdf
Übrigens wachsen bei dir die Ausläufer m.M.n. monopodial, das hatte ich ganz vergessen.

Marlies

Manfrid
Beiträge: 1916
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Manfrid » 15.01.2021, 21:17

Interessanter Artikel. Aber dass die Ausläufer von F. viridis auch an der Stelle der Tochterpflanzen monopodial weiterwachsen sollen (in die Ausläuferfortsetzung hinein)...?? - Ein Grund, sich auf die neue Vegetationsperiode zu freuen, wo man sich das mal genauer anschauen kann.

Manfrid

P. s.: Ganz oben rechts im ersten Bild ist ja auf alle Fälle ein "Unterwegsblättchen" am Ausläufer zu sehen - ebenso wie an dem ersten Abschnitt dieses Ausläufers (also vor der ersten Tochterpflanze). Aber nur an einem der beiden fortsetzenden Ausläuferäste. Das würde der Beschreibung bei viridis, nach der so ein Blättchen nur zwischen Mutterpflanze und erster Tochterpflanze vorkommt, nicht widersprechen. Denn die monopodiale (?) Fortsetzung des von der "Haupt"-Mutterpflanze abgerissenen Ausläufers wäre dann wohl der andere Ast (ohne Blättchen), während derjenige mit Blättchen eben der erste Ausläufer der Tochterpflanze wäre, welche damit selbst wieder zur Mutterpflanze geworden ist. Es handelt sich damit wieder um einen "ersten" Ausläuferabschnitt, nur auf höherem Niveau, sozusagen. So müsste also bei zwei Ausläuferfortsetzungen immer eine mit und eine ohne Blättchen sein (bei viridis). - Ich denke, so passt das.

Marlies
Beiträge: 674
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Marlies » 16.01.2021, 00:28

Manfrid, dein P.s. ist ja interessant. So muss es sein, wäre ich nie drauf gekommen!
Allerdings:
Manfrid hat geschrieben:
15.01.2021, 21:17
Aber dass die Ausläufer von F. viridis auch an der Stelle der Tochterpflanzen monopodial weiterwachsen sollen (in die Ausläuferfortsetzung hinein)...??
Wie jetzt - "hinein"?
Ich dachte es mir so: Hier oben auf den Bildern beginnen die Tochterpflänzchen grundsätzlich mit einem Laubblatt, Vorblätter sehe ich da nicht. Es ist genau so, wie es in der Publikation für viridis gezeigt wird in Abb. 31. Wenn aber kein Vorblatt da ist, aus dessen Achsel ein Sympodialglied entspringen könnte, muss das Wachstum doch monopodial sein. So wird es für viridis auch angegeben. Wo ist der Haken?

Marlies

Manfrid
Beiträge: 1916
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Fragaria viridis - Ausläufer

Beitrag von Manfrid » 16.01.2021, 09:45

Marlies hat geschrieben:
16.01.2021, 00:28
Wenn aber kein Vorblatt da ist, aus dessen Achsel ein Sympodialglied entspringen könnte, muss das Wachstum doch monopodial sein.
Na ja, theoretisch könnte die Ausläuferfortsetzung ja auch aus der Achsel des Laubblattes kommen. Aber ich bin schon bereit, an die Monopodialität dieser Ausläufer zu glauben. Finde nur diesen Unterschied zu den anderen Fragaria-Arten überraschend. Es muss ja dann, statt der Ausläuferfortsetzung, die Tochterpflanze ein Achseltrieb des an der Ausläuferachse gebildeten (frondosen) Laubblattes sein.
Marlies hat geschrieben:
16.01.2021, 00:28
Manfrid hat geschrieben:
15.01.2021, 21:17
Aber dass die Ausläufer von F. viridis auch an der Stelle der Tochterpflanzen monopodial weiterwachsen sollen (in die Ausläuferfortsetzung hinein)...??
Wie jetzt - "hinein"?
Bei den anderen Fragaria-Arten hat man ja auch eine gewisse Monopodialität: Die Ausläuferachse geht monopodial in die - allerdings gestauchte - Tochterpflanzen-Achse hinein. Mein Ausdruck "in die Ausläuferfortsetzung hinein" sollte nur den Gegensatz dazu darstellen.
Edit: Habe gerade mal bei Troll nach der Sache geschaut. Der behandelt sie - wie zu erwarten - auch. Allerdings schreibt er zunächst auch F. vesca einen Aufbau wie viridis zu, korrigiert das aber später. Und er gibt dann an, dass die Sonderstellung von viridis unter allen Erdbeerarten (28-30 nach dem Bochumer Artikel) schon 1857 von J. Gay beschrieben wurde.

Manfrid

Antworten