Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Rhizom vs. Ausläufer

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Marlies
Beiträge: 584
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Rhizom vs. Ausläufer

Beitrag von Marlies » 17.10.2020, 16:54

Was genau unterscheidet eigentlich Rhizome von (unterirdischen) Ausläufern?
Wenn man versucht, sich das selbst zu erschließen, verstrickt man sich schnell in Widersprüche.

Marlies

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8212
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Rhizom vs. Ausläufer

Beitrag von Anagallis » 17.10.2020, 17:07

Geht man nach Rothmaler: An der Dicke und Länge der Internodien. Beim Rhizom sind sie kurz und dick, beim Ausläufer gestreckt. Und dann gibt's noch das Ausläuferrhizom, das in der Mitte zwischen diesen Ausprägungen liegt.

Yogibaer51
Beiträge: 57
Registriert: 26.09.2019, 20:35

Re: Rhizom vs. Ausläufer

Beitrag von Yogibaer51 » 17.10.2020, 20:23

Kann man Rhizome und Stolonen nicht auch an den Stellen der Wurzelbildung erkennen? Ich meine Stolonen (Ausläufer) bilden Wurzeln nur an den Nodien (Knoten) wogegen Rhizome am Internodium Wurzeln bilden können.
Gruß Yogi

Manfrid
Beiträge: 1966
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Rhizom vs. Ausläufer

Beitrag von Manfrid » 17.10.2020, 21:35

Anagallis hat geschrieben:
17.10.2020, 17:07
Und dann gibt's noch das Ausläuferrhizom...
Ja, die Grenzen sind mal wieder fließend, und es ist, wie so oft, am besten, man schaut, wie der jeweilige Autor sie gerade für seinen Zweck festlegt. - Um es noch etwas vielfältiger zu machen: Es gibt auch noch das sogenannte "Mittelstück". Das ist ein ausdauerndes unterirdisches Sprossstück, das gewöhnlich senkrecht steht; z. B. bei den Wurzelsprossen von Cirsium arvense, Rorippa austriaca etc. Also, die räumliche Orientierung spielt auch noch eine Rolle...

Manfrid

Marlies
Beiträge: 584
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Rhizom vs. Ausläufer

Beitrag von Marlies » 17.10.2020, 23:48

Nach Yogis Aussage zur Bewurzelung hatte ich schon Hoffnung geschöpft auf eine eindeutige Abgrenzung. Sieht aber doch nicht danach aus ...
Manfrid hat geschrieben:
17.10.2020, 21:35
wie der jeweilige Autor sie [die Grenzen] gerade für seinen Zweck festlegt.
Das ist mir eben auch schon aufgefallen. Der eine legt den Fokus auf die Verdickung, der andere mehr auf die Internodienlänge.

Danke für eure Antworten.
Marlies

Manfrid
Beiträge: 1966
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Rhizom vs. Ausläufer

Beitrag von Manfrid » 18.10.2020, 21:08

Marlies hat geschrieben:
17.10.2020, 23:48
Der eine legt den Fokus auf die Verdickung, der andere mehr auf die Internodienlänge.
Wenn es da wenigsten ein Entweder-Oder gäbe! Was macht man mit Gebilden, die an der Basis langgestreckt und dünn und horizontal gerichtet (plagiotrop) sind und am Ende gestaucht und dick und vertikal (orthotrop) - z. B. Sagittaria? - Also, das bringen die Vielfalt der Pflanzen und die Vielfalt möglicher Gesichtspunkte einfach mit sich, dass man meistens ein wenig dazu sagen muss, was man gerade mit irgendeinem Terminus meint.

Manfrid

Antworten