Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Wiesen-Champignons?

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
pedicularis
Beiträge: 1821
Registriert: 07.06.2015, 16:26

Wiesen-Champignons?

Beitrag von pedicularis » 07.10.2020, 14:21

Deutschland, NRW, Düsseldorf-Golzheim, kleine Wiese in einer Siedlung. 13-09-2020 (Fotos: Patrick Nash)
Sind die normale Champignons, bitte? Hätte ich die essen können?
Dateianhänge
IMG_5952.JPG
IMG_5952.JPG (81.22 KiB) 202 mal betrachtet
IMG_5946.JPG
IMG_5946.JPG (87.03 KiB) 202 mal betrachtet
IMG_5939.JPG
IMG_5939.JPG (102.81 KiB) 202 mal betrachtet
IMG_5934.JPG
IMG_5934.JPG (172.51 KiB) 202 mal betrachtet

Yogibaer51
Beiträge: 59
Registriert: 26.09.2019, 20:35

Re: Wiesen-Champignons?

Beitrag von Yogibaer51 » 07.10.2020, 17:40

So wie ich das sehe kann man, sofern keine vegane Ernährungsweise vorliegt, diese Champignons essen.
Gruß Yogi

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2848
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Wiesen-Champignons?

Beitrag von abeja » 07.10.2020, 21:00

Jetzt musste ich aber zweimal gucken und schlucken 8-)
...
Die vielen Löchlein haben wahrscheinlich noch lebende Bewohner (ich habe letztens einen durchlöcherten Täubling zum Aussporen abgelegt ... draußen auf dem Balkon. Der Pilz war am nächsten Tag kaum wiederzuerkennen).

Allgemein ist dieser Pilz viel zu alt zum Verzehr und auch viel zu alt, um ihn eindeutig zu bestimmen.
Man braucht Geruch, Verfärbung beim Verletzen an der Stielbasis, Verfärbung im Schnitt (gelblich oder rötlich), Stielform inkl. Basis.
Färbung von jungen Lamellen und Ringbeschaffenheit (aufsteigend, absteigend, mit oder ohne Zahnradkranz untenherum, vergänglich oder nicht) Schuppen wie und wo usw.
Dann kommt man eventuell auf die Sektion (Artengruppe), nicht unbedingt auf die Art.

Allgemein wird zum Verzehr von wilden Champignons (der eigentlich essbaren Arten) nicht zugeraten,
- diejenigen, die nach Anis riechen, sind Schwermetallsammler (Cadmium vor allem)
- die anderen, auch der Wiesenchampignon, enthalten deutlich mehr Agaritin als Zuchtchampignons (ein krebserregender Stoff) - sollte man daher nur in geringen Mengen essen.
-Es gibt (bisher selten) giftige Doppelgänger zum Wiesenchampignon (Falscher Wiesenchampignon) und zum Waldchampignon (Falscher Waldchampignon), die schwierig abzugrenzen sind.

Details in diesen Threads
https://forum.pilze-bayern.de/index.php ... l#msg25183
https://forum.pilze-bayern.de/index.php ... l#msg25012
https://forum.pilze-bayern.de/index.php ... l#msg24967
Viele Grüße von abeja

pedicularis
Beiträge: 1821
Registriert: 07.06.2015, 16:26

Re: Wiesen-Champignons?

Beitrag von pedicularis » 07.10.2020, 22:51

Danke Abeja. Da habe ich eine Menge gelernt - und ich habe die als Kind gesammelt und wir, die Familie, haben die gegessen - nie wieder!
Schöne Grüße aus Düsseldorf.
Patrick

Antworten