Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Blütenstand von Viburnum

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Marlies
Beiträge: 587
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Blütenstand von Viburnum

Beitrag von Marlies » 16.06.2020, 14:12

Hallo Anagallis,
Ich weiß, dass ich nichts weiß (eigentlich: Ich weiß, dass ich nicht weiß) wird Sokrates zugeschrieben. Recht haben beide, finde ich.
Marlies

Manfrid
Beiträge: 1967
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Blütenstand von Viburnum

Beitrag von Manfrid » 16.06.2020, 21:04

Hauptsache, man hört vor lauter Zufriedenheit mit seinem Nichtwissens-Wissen nicht auf, wirklich wissen zu wollen. (Wir kriegen das schon noch raus, wie es sich mit der Tragblattgestaltung u. ä. verhält! :twisted: )

( ;) )

Manfrid

Marlies
Beiträge: 587
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Blütenstand von Viburnum

Beitrag von Marlies » 18.06.2020, 22:58

Tragblattfrage beantwortet - Zufriedenheit schon wieder vorbei.
Marlies hat geschrieben:
15.06.2020, 23:57
Damit wäre dann der Fall 'Tragschüppchen' aufgeklärt. Vielen Dank!
Manfrid hat geschrieben:
15.06.2020, 22:54
Auffällig ist halt, dass das Vorblatt des Seitentriebes viel größer ist als das Tragblatt desselben.
... und es ist zugleich Tragblatt eines neuen Seitentriebes, soweit ich sehe.
Erst jetzt ist mir etwas Seltsames aufgefallen:
img_1592511843323.jpg
img_1592511843323.jpg (59.17 KiB) 313 mal betrachtet
Die Verzweigung orange/türkis ist sympodial, entstanden ist ein Monochasium. Oder? Die Verzweigung türkis/violett ist aber monopodial und ganz rechts auf dem Bild (nicht markiert) sieht es mir auch danach aus. Wie kann denn aber an 1 Pflanze der Verzweigungsmodus so mir nichts dir nichts wechseln? Ich dachte, der wäre artspezifisch. Wahrscheinlich gucke ich schlecht und hätte das gern noch aufgeklärt.
Das Bild ist nicht besonders gut für diesen Zweck, aber vielleicht reicht es.

Marlies

Manfrid
Beiträge: 1967
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Blütenstand von Viburnum

Beitrag von Manfrid » 19.06.2020, 09:31

Marlies hat geschrieben:
18.06.2020, 22:58
Die Verzweigung orange/türkis ist sympodial, entstanden ist ein Monochasium. Oder?

Nun ja, es übergipfeln hier ja noch mehr Seitentriebe die Enddolde. Insofern könnte man auch von einem Pleiochasium sprechen. Aber sympodial kann man die Verzweigung da jedenfalls nennen, sofern man damit einfach die Übergipfelung durch mindestens eine Seitenachse meint. (In diesem Thread viewtopic.php?f=4&t=23843&p=93012&hilit ... gra#p90970 hatte ich darüber ja einiges gesagt; auch, dass man oft nur dort von sympodialer Verzweigung spricht, wo wegen gerader Fortsetzung einer Achse durch eine einzige Seitenachse eine Verwechslung mit einer durchgängigen Achse (einem Monopodium) nahe liegt.)
Marlies hat geschrieben:
18.06.2020, 22:58
Die Verzweigung türkis/violett ist aber monopodial und ganz rechts auf dem Bild (nicht markiert) sieht es mir auch danach aus. Wie kann denn aber an 1 Pflanze der Verzweigungsmodus so mir nichts dir nichts wechseln? Ich dachte, der wäre artspezifisch.
Oh, das wirst Du oft finden, dass die Hauptachse von Seitenachsen übergipfelt wird, die Seitenachsen der Seitenachsen es aber nicht mehr schaffen, ihre Mutterachse zu überragen. Weil wir gerade Knautia hatten: Da wirst Du das z. B. auch finden. Und wenn Du auch noch die verschiedenen Sorten von Sympodialität - mit Pleiochasien, Dichasien und Monochasien - als verschiedene Verzweigungsmodi gelten lässt, dann finden sich noch mehr Beispiele für einen "Mir nichts dir nichts"-Wechsel an einer Pflanze. (siehe z. B. meine illustrierten Ausführungen über den Felsen-Mauerpfeffer-Blütenstand im oben verlinkten Thread.) So, wie gerade im Blütenstandsbereich oft die Blattstellung wechselt, so kann da auch der Verzweigungsmodus wechseln. Und diese Wechsel ins Auge zu fassen, ist wohl auch ganz sinnvoll, wenn man verstehen will, wie sich z. B. so eine Dolde oder Doldenrispe mit ihrem z. T. schon blütenhaften Außen und Innen aus ihren Vorstufen im noch mehr vegetativ geprägten Bereich mit seinen m.o.w. bloßen Wiederholungen der Verhältnisse an Haupt- und Seitenachsen bilden kann.

Manfrid

Marlies
Beiträge: 587
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Blütenstand von Viburnum

Beitrag von Marlies » 19.06.2020, 19:29

Oh, oh! Es sieht ganz so aus, dass hier ein Online-Forum an seine Grenzen stößt. Das ist aber mein Problem, nicht deins.
Nur ein Beispiel, um zu verdeutlichen, was ich meine. Du schreibst
Manfrid hat geschrieben:
19.06.2020, 09:31
es übergipfeln hier ja noch mehr Seitentriebe die Enddolde.
Jetzt könnte ich fragen: Welche denn? Es ist ja nur einer da, nämlich der türkisfarbene. Also muss es ein Monochasium sein. Dass sich dieser Seitentrieb später wieder verzweigt und die Seitenachsen der nächsten Generation dann ihrerseits auch die Enddolde übergipfeln, ist in diesem Moment für mich völlig unwichtig. Für dich aber offensichtlich nicht, wenn ich das richtig verstanden habe. So etwas kann man nicht virtuell ausdiskutieren, darüber muss man vor Ort streiten.
Was den Wechsel der Verzweigungsmodi an 1 Pflanze angeht: Das sehe ich jetzt ein, nachdem ich noch mal im oben verlinkten Sambucus-Thread nachgelesen habe.

Danke für die investierte Zeit und Mühe.
Marlies

Manfrid
Beiträge: 1967
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Blütenstand von Viburnum

Beitrag von Manfrid » 19.06.2020, 19:56

Marlies hat geschrieben:
19.06.2020, 19:29
So etwas kann man nicht virtuell ausdiskutieren
Das kriegen wir locker hin.
Marlies hat geschrieben:
19.06.2020, 19:29
Manfrid hat geschrieben:
19.06.2020, 09:31
es übergipfeln hier ja noch mehr Seitentriebe die Enddolde.
Welche denn?
Zumindest der große, m. o. w. senkrechte, ganz rechts im Bild. (Die verschiedenen übergipfelnden Seitentriebe müssen nicht unbedingt auf gleicher Höhe auszweigen, um ein Di- oder Pleiochasium zu bilden.)

Manfrid

Marlies
Beiträge: 587
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Blütenstand von Viburnum

Beitrag von Marlies » 19.06.2020, 23:36

Manfrid hat geschrieben:
19.06.2020, 19:56
Die verschiedenen übergipfelnden Seitentriebe müssen nicht unbedingt auf gleicher Höhe auszweigen, um ein Di- oder Pleiochasium zu bilden.
Ach sooo, das war mir bisher völlig unbekannt. Der entscheidende Satz also. Hättest du den nicht hingeschrieben, würden wir immer noch aneinander vorbeireden.

War ja doch nicht so problematisch. :)
Marlies

Antworten