Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Pilze am Rheinufer ID

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
pedicularis
Beiträge: 1613
Registriert: 07.06.2015, 16:26

Pilze am Rheinufer ID

Beitrag von pedicularis » 27.12.2019, 15:53

Deutschland, NRW, Düsseldorf-Golzheim, Rheinufer, 27-12-2019 (Fotos: Patrick Nash)
Ich glaube die erste Pilz-Sorte war an einem Kastanien-Baum. Die Sorte war eher weich, nicht hart. Kann jemand bei der Bestimmung helfen, bitte?
Dateianhänge
IMG_0141.JPG
IMG_0141.JPG (59.29 KiB) 304 mal betrachtet
IMG_0140.JPG
IMG_0140.JPG (91.29 KiB) 304 mal betrachtet
IMG_0134.JPG
IMG_0134.JPG (54.76 KiB) 304 mal betrachtet
IMG_0131.JPG
IMG_0131.JPG (117.51 KiB) 304 mal betrachtet

pedicularis
Beiträge: 1613
Registriert: 07.06.2015, 16:26

Re: Pilze am Rheinufer ID

Beitrag von pedicularis » 27.12.2019, 15:55

noch mehr Fotos
Dateianhänge
IMG_0147.JPG
IMG_0147.JPG (72.12 KiB) 302 mal betrachtet
IMG_0146.JPG
IMG_0146.JPG (111.15 KiB) 302 mal betrachtet
IMG_0143.JPG
IMG_0143.JPG (51.75 KiB) 302 mal betrachtet

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2484
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Pilze am Rheinufer ID

Beitrag von abeja » 27.12.2019, 18:11

Hallo Patrick,
die Pilze am lebenden Baum sind Austernseitlinge, Pleurotus ostreatus.
Eigentlich ein typischer Winterpilz, da die hier ursprüngliche Art einen Kältereiz zum Fruchten braucht(e). Inzwischen hat sich das aber mit Kulturformen vermischt, so dass man fast im ganzen Jahr Austernpilze in der Natur antreffen kann - sowohl an lebenden Bäumen, als auch an dicken liegenden Stämmen (Totholz), welches noch relativ frisch ist (nicht vermorscht). Meistens besiedeln Austernpilze Laubholz, aber Nadelholz soll auch möglich sein, einmal hatte ich Miniaustern an einem liegenden Lärchenstamm.
Die grau-blaue Farbe ist eine "Farbvariante", es gibt auch bräunliche oder hellere Formen.
Falls man sich an "wilde Pilze" herantrauen möchte zu Verzehrzwecken: Fruchtkörper ab einer bestimmten Größe (handtellergroß ist schon groß) neigen zur Zähigkeit (je nach dem, wie das Messer schneidet ist ein guter Anhaltspunkt, etwas zu zähe Austern kann man noch pürieren für Suppen). Die Lamellen sollten noch weiß sein, nicht gelblich. Austern vertragen Frost (und Auftauen), allerdings würde ich keine ernten, die mehrfach hintereinander Frost- und Tauwetter hatten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Austern-Seitling

Beim zweiten kleinen Pilz vermute ich einen Trompetenschnitzling, Tubararia furfuracea. Der "Winter-Trompetenschnitzling" wird teilweise als eigene Art abgegrenzt, teilweise nicht. Typisch erscheint mir der helle Rand, er wächst auf unterschiedlichen Substraten (Holz und kleinste pflanzliche Teile). Der Hut sollte stark hygrophan sein, d.h. bei Trocknen deutlich ausblassen/ heller werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeiner_ ... chnitzling
Viele Grüße von abeja

pedicularis
Beiträge: 1613
Registriert: 07.06.2015, 16:26

Re: Pilze am Rheinufer ID

Beitrag von pedicularis » 27.12.2019, 21:27

Danke Abeja für die ausfühlichen Informationen/die Bestimmungen.
Viele Grüße
Patrick

Antworten