Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Mentha -> M. x rotundifolia

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8160
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Mentha -> M. x rotundifolia

Beitrag von Anagallis » 21.10.2019, 21:23

21.10.2019, Grünstreifen an der B10 nahe Pforzheim

Hier in der Gegend gibt's ein paar Minzen, an die ich mich noch nicht rangetraut hatte. Diese hier ähnelt M. suaveolens. Das rothmaler'sche Merkmal mit dem (nicht) eingeschnürten Fruchtknoten verstehe ich mangels erläuternder Zeichnung nicht. Der Bestand ist groß und vermehrt sich vegetativ. Ob aus den abgeblühten Fruchtknoten mal reife Früchte werden läßt sich am Beleg nicht prüfen, das ist alles noch frisch. Der Geruch ist nahe dran an longifolia.
Dateianhänge
mentha-1.jpg
mentha-1.jpg (175.97 KiB) 475 mal betrachtet
mentha-2.jpg
mentha-2.jpg (154.63 KiB) 475 mal betrachtet
mentha-3.jpg
mentha-3.jpg (96.02 KiB) 475 mal betrachtet
mentha-4.jpg
mentha-4.jpg (122.58 KiB) 475 mal betrachtet
mentha-5.jpg
mentha-5.jpg (120.21 KiB) 475 mal betrachtet
mentha-6.jpg
mentha-6.jpg (77.25 KiB) 475 mal betrachtet
mentha-7.jpg
mentha-7.jpg (91.44 KiB) 475 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8160
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Mentha

Beitrag von Anagallis » 21.10.2019, 23:42

Hm, wohl doch eher M. x villsoa? In den Kelchen sind nirgendwo irgendwie entwickelte Fruchtknoten drin.

Kraichgauer
Beiträge: 2287
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Mentha

Beitrag von Kraichgauer » 22.10.2019, 08:31

Wenn man annimmt, dass die Blätter zumindest teilweise scharf gesägt sind (?) dann würden die beiden Hybriden von M. suaveolens in Frage kommen (M. x villosa und M. x rotundifolia). Die hell lila Farbe spräche dann für M. x rotundifolia (M. x niliaca) = M. longifolia x suaveolens. Ist aber keineswegs sicher, wie immer in der Gattung.
Achtung, Namenskonfusion: M. suaveolens läuft oft noch als "M. rotundifolia".

Gruß, Michael

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8160
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Mentha -> cf. x villosa/x rotundifolia

Beitrag von Anagallis » 22.10.2019, 11:20

Mal ausgehend davon, daß es eine der beiden Hybriden sein muß, sollte sich M. x r. doch früher oder Später durch fertile Früchte zu erkennen geben. An der B10 ist diese im Quadranten zumindest angegeben und M. x v. nicht. Mal sehen, wie das in zwei Wochen aussieht.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8160
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Mentha

Beitrag von Anagallis » 22.10.2019, 22:18

Nochmal vor Ort; bei kräftigeren Pflanzen entspricht zwar die Blattgröße M. x r. und die Blätter sind auch etwa doppelt so lang wie breit, aber aus mehreren Pflanzen waren gerade mal zwei oder drei Samen zu Tage zu fördern. Entweder ist die in diversen Papieren und Schlüsseln angegebene Fertilität von M. x r. nicht so genau zu nehmen - obwohl teilweise von "voll fertil" usw. gesprochen wird, oder das ist was anderes.

Kraichgauer
Beiträge: 2287
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Mentha

Beitrag von Kraichgauer » 23.10.2019, 10:49

Das würde ich nicht so ernst nehmen, schließlich sollte ein Hybrid ja weitgehend infertil sein. Bei den Minzen hält sich aber wohl nichts wirklich an die Theorie.
Außerdem ist es wie schon oben gesagt möglicherweise auf die Namenskonfusion in der Gruppe zurückzuführen: die heutige M. suaveolens (fertile Art!) hieß früher meist rotundifolia, und was heute M. x rotundifolia heißt, hieß früher M. x niliaca.

Gruß, Michael

Antworten