Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Moos

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
gerd
Beiträge: 1059
Registriert: 27.04.2005, 08:42
Wohnort: Bammental

Moos

Beitrag von gerd » 18.04.2007, 23:49

Hallo zusammen,

alles kann man nicht machen, weshalb ich auf den Versuch,
Moose zu bestimmen verzichte (zeitmäßig verzichten muß).
Beim Ablichten eines Steinbrechgewächses auf einer Betonrampe,
die anscheinend jahrelang nicht genutzt wurde, viel mir ein blühendes
Moos auf, das ich einfach ablichtete. Eigentlich dachte ich, das ist so
klein, wird eh nichts. Die Freude ist um so größer, daß ein brauchbares
Foto zustande kam. Leider habe ich nur diese eine Aufnahme, allerdings
in einer Auflösung von 3264x2448, falls Details gewünscht werden.
Wer kann sie bestimmen?

Grüße
Dateianhänge
Moos.jpg
Moos.jpg (99.67 KiB) 3699 mal betrachtet
Gerd aus Bammental
Es gibt nur ein Elend, und das ist Unwissenheit(Thornton Wilder)

Gregor
Beiträge: 3575
Registriert: 12.04.2007, 14:49
Wohnort: Kiel

Beitrag von Gregor » 19.04.2007, 08:56

Hallo Gerd,

also Moose "blühen" nicht, sie gehören ja auch nicht zu den Blütenpflanzen. Moose gehören zu den Sporenpflanzen. Und du hast hier "Fruchtstände" eines Mooses, sogenannte Sporogone mitfotografiert. Das hier ist wohl eine Art der Gattung Grimmia, wahrscheinlich Grimmia pulvinata. Moose der Gattung Grimmia besitzen sogenannte Glashaare, daher das silbrige Aussehen der Moosblättchen.

Schöne Grüße aus Kiel

Gregor

gerd
Beiträge: 1059
Registriert: 27.04.2005, 08:42
Wohnort: Bammental

Moos

Beitrag von gerd » 19.04.2007, 17:12

Hallo Gregor,

danke, daß Du mich auf den feinen Unterschied aufmerksam
gemachst hast.
Habe ein bischen recherchiert.

Falls Deine Vermutung zutrifft, handelt es sich um das
Polster-Kissenmoos, das Moos des Jahres 2007.

Dafür spricht
das Vorkommen auf basischem Gestein (hier Beton),
die Glashaare,
der gebogene Kapselstiel (Seta),
die eiförmige Sporenkapsel und
die leicht gefurchte Kapselhaube (Kalyptra).

Dagegen spricht eigentlich nur, daß auf der Kapselhaube eine
Mamille (Brustwarze) sitzt, die zu Grimmia orbicularis viel besser
passen würde.
Das Polster Kissenmoos sollte auf der Kapselhaube einen lang geschnäbelten Aufsatz aufweisen.
Nun, evtl. verändert sich das ja noch.

Links:
http://delta-intkey.com/britms/www/grimmiac.htm
http://www.natur-lexikon.com/Texte/LM/0 ... nmoos.html

Viele Grüße
Dateianhänge
Grimmia.jpg
Grimmia.jpg (34.12 KiB) 3648 mal betrachtet
Gerd aus Bammental
Es gibt nur ein Elend, und das ist Unwissenheit(Thornton Wilder)

Mbc
Beiträge: 1075
Registriert: 07.01.2007, 16:54

Beitrag von Mbc » 19.04.2007, 17:17

Hallo,

um ein Moos der Gattung Grimma handelt es sich sicher nicht. Bei denen sind die Kapseln aufrecht und in die Blätter eingesenkt. Der Form der hängenden Kapseln nach müßte es sich um ein Moos der Familie Bryaceae handeln. Daß man mehr sagen kann, bezweifle ich. Aber wer weiß.

Was die weißlichen Pflanzen vorne angeht, so ist es schwierig zu sagen, ob es sich um Glashaare handelt oder nicht. Für mich sieht es eher so aus, als seien es ausgebleichte Exemplare des Mooses, das auch weiter hinten wächst.

Was die Blüten angeht, so hat Gregor aber vollkommen recht. Man spricht manchmal von Moosblüten, meint damit aber die sog. Perichaetien, vergrößerte Blätter, in denen die Geschlechtsorgane gebildet werden, und aus denen dann der Stiel mit der Kapsel hervorwächst. Aber auch dabei handelt es sich nicht um Blüten in demselben Sinne wie bei Samenpflanzen.

Viele Grüße,
Michael

gerd
Beiträge: 1059
Registriert: 27.04.2005, 08:42
Wohnort: Bammental

Moos

Beitrag von gerd » 19.04.2007, 17:58

Hallo Mbc,

ich glaube, das wars dann.
Silber-Birnmoos_Bryum argenteum
Die Beschreibung bei Wikipedia passt bestens und das
Foto - auch aus Wikipedia - ist der Hammer!!
Danke

Viele Grüße
Dateianhänge
Bryum_argenteum_sporogon.jpeg
Bryum_argenteum_sporogon.jpeg (54.58 KiB) 3645 mal betrachtet
Gerd aus Bammental
Es gibt nur ein Elend, und das ist Unwissenheit(Thornton Wilder)

Mbc
Beiträge: 1075
Registriert: 07.01.2007, 16:54

Beitrag von Mbc » 19.04.2007, 19:52

Hallo Gerd,

da muß ich dich enttäuschen. Bryum argenteum ist fast die einzige Bryum-Art, die ich ausschließen kann. Die Kapseln sehen bei allen Bryaceen-Arten sehr ähnlich aus. Bei einigen ist der Kapselhals etwas kürzer, als auf deinem Bild.

Bryum argenteum kann man aber immer gut an den etwas wurmförmigen weißlich-silbrigen Pflänzchen erkennen. Die Pflanzen auf deinem Bild sind grün und die Blätter sind (in trockenem Zustand) eher eingedreht als wurmförmig.

Bei der Abgrenzung der Arten und Gattungen der Familie spielen Blätter und Blattzellen eine große Rolle. Speziell die Gattung Bryum gilt als eine der schwierigsten bei den Moosen. Es gibt da unzählige, kaum auseinanderzuhaltende Arten, die auch noch Hybride bilden. Eine recht häufige Art mit grünen gedrehten Blätter, die auch ein bißchen größer als B. argenteum ist, ist B. capillare. Die könnte es sein, allerdings sind mir die Kapseln dafür etwas zu breit.

Ein anderes ähnliches Moos ist Pohlia nutans, auch Familie Bryaceae.

Wie dem auch sei, eine fundierte Vermutung über Gattung oder Familie kann ich nicht abgeben. Aber vielleicht meldet sich ja noch wer.

Viele Grüße,
Michael

gerd
Beiträge: 1059
Registriert: 27.04.2005, 08:42
Wohnort: Bammental

Moos

Beitrag von gerd » 19.04.2007, 19:58

Danke Mbc,

daß das so verzwickt ist hätte ich nicht erwartet.

Danke nochmals und viele Grüße
Gerd aus Bammental
Es gibt nur ein Elend, und das ist Unwissenheit(Thornton Wilder)

Gregor
Beiträge: 3575
Registriert: 12.04.2007, 14:49
Wohnort: Kiel

Beitrag von Gregor » 20.04.2007, 07:25

Hallo Gerd,

ich werde bei Gelegenheit mal einen unserer ausgesprochenen Moosexperten hier an der Universität Kiel fragen, ob man dieses Moos anhand deines Bildes bestimmen kann und wenn ja, welches es ist. Mal sehen vielleicht bekommen wir ja dann eine ganz fachgerechte Antwort. Ich weiß aber nicht wie lange das dauern wird. Warten wir am besten erst mal so lange ab. (Der Kollege, den ich mit dieser Frage behelligen werde ist übrigens Bryum-Experte, also wenn es tatsächlich ein Bryum ist, so nehme ich an, dass er etwas dazu sagen kann.

Schöne Grüße aus Kiel

Gregor

gerd
Beiträge: 1059
Registriert: 27.04.2005, 08:42
Wohnort: Bammental

Moos

Beitrag von gerd » 20.04.2007, 09:44

OK

Danke Gregor

Gruß
Gerd aus Bammental
Es gibt nur ein Elend, und das ist Unwissenheit(Thornton Wilder)

Gregor
Beiträge: 3575
Registriert: 12.04.2007, 14:49
Wohnort: Kiel

Beitrag von Gregor » 20.04.2007, 10:57

Hallo Gerd,

eine Frage zum Standort des Mooses. War die Betonrampe schwach übererdet/übersandet?
Diese Angabe könnte bei der exakten Bestimmung wichtig sein.

Schon im Voraus vielen Dank für deine Bemühungen!

Schöne Grüße aus Kiel

Gregor

Gregor
Beiträge: 3575
Registriert: 12.04.2007, 14:49
Wohnort: Kiel

Beitrag von Gregor » 20.04.2007, 11:00

Hallo Gerd,

eine Frage zum Standort des Mooses. War die Betonrampe schwach übererdet/übersandet? Oder wuchs das Moos wirklich auf purem Beton?
Diese Angabe könnte bei der exakten Bestimmung wichtig sein.

Schon im Voraus vielen Dank für deine Bemühungen!

Schöne Grüße aus Kiel

Gregor

gerd
Beiträge: 1059
Registriert: 27.04.2005, 08:42
Wohnort: Bammental

Moos

Beitrag von gerd » 20.04.2007, 11:04

Hallo Gregor,

Ja, anbei Foto mit Begleipflanze.
Bin gleich weg bis Dienstag.

Gruß
Dateianhänge
Rampe.jpg
Rampe.jpg (138.87 KiB) 3584 mal betrachtet
Gerd aus Bammental
Es gibt nur ein Elend, und das ist Unwissenheit(Thornton Wilder)

Gregor
Beiträge: 3575
Registriert: 12.04.2007, 14:49
Wohnort: Kiel

Beitrag von Gregor » 20.04.2007, 11:20

Hallo,

ja, das hat ja Pflastersteinritzencharakter an dem Standort. Dann könnte es Bryum dichotomum Hedw. sein.

Schöne Grüße aus Kiel

Gregor

Gregor
Beiträge: 3575
Registriert: 12.04.2007, 14:49
Wohnort: Kiel

Beitrag von Gregor » 20.04.2007, 12:35

Hallo allerseits,

also hier die Bestimmungsbestätigung vom Bryum-Experten Dr. Christian Dolnik. Es handelt sich definitiv um Bryum dichotomum Hedw.!

Schöne Grüße aus Kiel

Gregor

Mbc
Beiträge: 1075
Registriert: 07.01.2007, 16:54

Beitrag von Mbc » 20.04.2007, 19:07

Hallo,

das klingt gut. Die Bilder ich im Netz gefunden habe, passen einwandfrei.

Aber eine Frage habe ich da noch. Bryum dichotomum ist in meinen etwas älteren Bestimmungsbüchern von Frahm / Frey gar nicht drin. Eine neue Art kann es ja auch nicht sein, ansonsten wäre nicht Hedwig der Autor. Als Synonym für irgendwas anderes finde ich es auch nicht. Was ist da los? Ist die Art in den letzten Jahren eingeschleppt worden?

Viele Grüße, ein neugieriger
Michael

Antworten