Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Parasol?

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Benutzeravatar
Jörg on Tour
Beiträge: 413
Registriert: 27.09.2009, 08:05
Wohnort: Xanten
Kontaktdaten:

Parasol?

Beitrag von Jörg on Tour » 08.10.2015, 20:37

Hallo,

ist vermutlich ganz einfach. An Pilzen hab ich bisher immer vorbeigeschaut. Dieser hier hat vor ein paar Tagen in den Maasduinen (Grenze / Niederlande / Deutschland) - sandiger Kiefern/Birken bestand dann doch meine Aufmerksamkeit bekommen, groß, sehr symetrisch und irgendwie geradezu ein perfekter Pilz.

Ich hab mal nachgeschaut und bin recht schnell darauf gekommen, dass es vermutlich ein Parasol - Pilz ist und sogar essbar und lecker. Da gibt es aber auch Verwechslungsmöglichkeiten und ich kenne mich mit Pilzen halt überhaupt nicht aus.

Ist das ein Parasol? Womit kann ich den verwechseln? und woran das wiederum unterscheiden?
3.JPG
3.JPG (165.5 KiB) 1696 mal betrachtet
2.JPG
2.JPG (174.21 KiB) 1696 mal betrachtet
1.JPG
1.JPG (233.74 KiB) 1696 mal betrachtet
Herzliche Grüße
Jörg
http://www.joerg-vosswinkel.de

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2837
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Parasol?

Beitrag von abeja » 08.10.2015, 22:53

Hallo Jörg,
ja, das sind Parasol-Pilze (Macrolepiota procera) , zu erkennen an dem doppelten Ring und an der deutlichen Stielnatterung.
ABER (wie es immer so schön heißt): keine Essensfreigabe im Internet, d.h. der Finder muss sich selbst 100 proz.(150 proz. ist besser) sicher sein (durch Erfahrung und Vergleich) oder den realen Pilz (kein Foto) einem Pilzsachverständigen zeigen.

Es gibt ein paar ähnliche (auch essbare) Riesenschirmlinge und einen Riesenschirmling, der giftig ist.
Am besten schaust du mal hier die Portraits im Pilzforum an, da wurde das sehr ausführlich auseinanderklamüsert (viele Bilder), es gibt auch noch weitere Arten, aber von denen die bei uns vorkommen ist nur Chlorophyllum brunneum giftig.

http://www.pilzforum.eu/board/forum-mac ... chirmlinge
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
Jörg on Tour
Beiträge: 413
Registriert: 27.09.2009, 08:05
Wohnort: Xanten
Kontaktdaten:

Re: Parasol?

Beitrag von Jörg on Tour » 12.10.2015, 13:37

Hallo abeja,

Besten Dank für die Bestimmungshilfe. Ich möchte gleich noch eine Frage hinterherschicken. Bei einem zweiten Spaziergang in der gleichen Gegend ist mir dieser Pilz vor die Kamera "gelaufen". Sehr ähnlich aber meiner Meinung nach nicht der gleiche. Ich vermute genau den Chlorophyllum brunneum von dem Du gesprochen hast. Liege ich damit richtig?
IMGP2071.jpg
IMGP2071.jpg (89.86 KiB) 1658 mal betrachtet
IMGP2068.jpg
IMGP2068.jpg (91.64 KiB) 1658 mal betrachtet
Herzliche Grüße
Jörg
http://www.joerg-vosswinkel.de

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2837
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Parasol?

Beitrag von abeja » 13.10.2015, 21:24

Hallo Jörg,
ich muss zugeben, dass ich mich mit der "Riesenschirmlings-Materie" aus eigener Anschauung auch noch so gut wie gar nicht auskenne, meine eigenen Funde (3!) sind eine andere Art (Macrolepiota mastoidea). Also muss ich mir auch immer wieder die Merkmale anschauen.
Aber dein zweiter Fund ist auf keinen Fall Chlorophyllum brunneum, denn auch hier sieht man einen doppelten Ring mit "Laufrille" und der vorm Erscheinungsbild genauso wie die Vergleichsbilder vom Parasol aussieht - und man sieht auch Natterung am Stiel (nur noch nicht so ausgeprägt und farblich kontrastierend).
Chlorophyllum brunneum hat einen Stiel ganz ohne Natterung (glatt, man sieht nur längliche Fasern) und würde bei Berührung/ Verletzung stark röten (dann bräunen) und hätte eine gerandete (man sieht dann da eine deutliche "harte" Kante) Stielknolle. Der Wuchs sollte auch deutlich gedrungener sein als beim Parasol (und nahe verwandten Arten).

Hier würde ich auch wieder von Macrolepiota procera ausgehen (d.h. 100 proz. sicher betr. der genauen Art bin ich nicht), ein noch junges Exemplar, deshalb die Färbung von Hut und Stielnatterung noch nicht so ausgeprägt.
Hier auf der Seite auch viele Bilder in unterschiedlichen Stadien.
http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Parasol.htm

Bei Riesenschirmlingsbestimmungsversuchen :? immer auch auf mögliche Verfärbungen achten,
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
Jörg on Tour
Beiträge: 413
Registriert: 27.09.2009, 08:05
Wohnort: Xanten
Kontaktdaten:

Re: Parasol?

Beitrag von Jörg on Tour » 14.10.2015, 16:38

Hallo abeja und Besten Dank,

Wär ja jetzt auch ein großer Zufall gewesen.
Die "noch nicht so ausgeprägte Natterung" hatte ich gar nicht gesehen. Gerade das hat mich auf die Idee gebracht.

Da hab ich nicht richtig hingeguckt.
Herzliche Grüße
Jörg
http://www.joerg-vosswinkel.de

Beregron
Beiträge: 1
Registriert: 06.10.2020, 11:38

Re: Parasol?

Beitrag von Beregron » 06.10.2020, 11:44

Hallo...
Da ich auch Probleme habe mit dem parasol hätte ich hier ein paar Bildchen....
Mir fehlt die Natterung ein wenig.

Kurz zu mir, ich bin bisher nur Maronen und Steinpilze sammeln gewesen, dich nun möchte ich auch mal andere Sammeln. Ansonsten schöne Seite mit nettem Forum hier.

Ich bin für jede Hilfe dankbar....
Dateianhänge
20201006_114235.jpg
20201006_114235.jpg (144.54 KiB) 377 mal betrachtet
20201006_114232.jpg
20201006_114232.jpg (136.14 KiB) 377 mal betrachtet

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2837
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Parasol?

Beitrag von abeja » 06.10.2020, 23:34

Hallo Beregron,
ich sehe bei deinen Pilzen auch keine Natterung (oder doch ??? sehr schwierig zu erkennen), aber eine leichte Rötung, wo sie "angegrabbelt" sind.
Das würde für die Gattung Chlorophyllum sprechen. Theoretisch essbar wäre Chlorophyllum olivieri (eine Art aus dem Wald, ich finde den meist im Nadelwald bzw. bei Nadelbäumen, wo die dunklen Hutschuppen kaum zum Untergrund kontrastieren) - den kann man auch normalerweise leicht erkennen.
Ob hier diese Art vorliegt, kann ich jedoch nicht mit Bestimmtheit sagen, mir kommt die Hutoberfläche zu kontrastierend vor. (Fundort ?)
Die Stielbasis fehlt, die ist auch wichtig.
Die anderen Vertreter der Gattung Chlorophyllum (hatte ich selbst noch nicht, Wegrand, Gärten usw. auch bei Kompost), sind schwierig zu unterscheiden (Größenverhältnisse, Knollenform, Ringaufbau, mikroskopisch) und zumindest eine Art ist giftig. Eine andere Art ist verdächtig (man weiß aber nie, ob da beim Verzehr was verwechselt wurde.) Ich wäre da generell vorsichtig.

Die gezeigten Pilze erscheinen mir auch nicht so taufrisch, das kann aber am Transport liegen.
Ich finde, dass Macrolepiota und Chlorophyllum sehr schnell "zu müffeln" anfangen, sobald sie etwas länger aufgeschirmt sind. Ich nehme nur welche, die noch unaufgeschirmt oder gerade frisch aufgeschirmt sind (Geruch und wie die Lamellen so aussehen).
Generell gibt es keine Verzehrfreigabe im Internet, weil erstens die Bestimmung per Bild oft nicht hundertprozentig eindeutig ist und den Frischezustand kann man erst recht nicht sicher beurteilen.

Da hilft dann nur Vergleichen-vergleichen-vergleichen bis man sich selbst 100-prozentig sicher ist und auf eigene Verantwortung handelt oder der Gang zum PSV (wobei dann solch empfindliche Pilze auch nicht besser werden).

Ausführliches zu Macrolepiota/Chlorophyllum mit Schlüssel in dem bei Wiki zu C. rachodes ganz unten verlinkten Artikel von Gernot Friebes.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeiner_Safranschirmling
Kann man hier lesen oder herunterladen
https://www.researchgate.net/publicatio ... crolepiota

PS:
es ist hier gebräuchlich (weil übersichtlicher) , wenn man für einen neuen Pilz einen neuen Thread eröffnet - vor allem wenn es sich um unterschiedliche Teilnehmer und schon ganz alte Beiträge handelt. ;)
Viele Grüße von abeja

Antworten