Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

[Persönliches Lern-Tagebuch, aber mit Antwort-Möglichkeit] Pflanzenbestimmung ohne Auswendiglernen

Hier kann alles Themenfremde diskutiert und Bilderserien von euren Exkursionen eingestellt werden.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

[Persönliches Lern-Tagebuch, aber mit Antwort-Möglichkeit] Pflanzenbestimmung ohne Auswendiglernen

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 06:12

Hallo alle zusammen :D, mein Name ist SomehowGeekyPolyglot.
Weil ich ganz neu bin, würde ich mich gerne zuerst mal vorstellen.
Vielleicht als erstes direkt zu dem (etwas ungewöhnlichen) Namen: Er bedeutet im Wesentlichen einfach nur, dass es jemand ist, der mehrere Sprachen spricht (auf Englisch heißt das Wort "polyglot", und auf Deutsch "Polyglott" mit Doppel-T), und der darüber hinaus auch noch auf eine gewisse Weise irgendwie alternativ ist. :D

Weil auch die Pflanzenbestimmung für mich mehr als nur ein Hobby ist, und ich viele Parallelen zwischen ihr und dem Erlernen von anderen Sprachen sehe, bin ich heute hierher gekommen. Und ja, das, was ich gerade gesagt habe, bedeutet tatsächlich, dass ich die Pflanzenbestimmung als eine Art Sprache (im weiteren Sinne) ansehe. ;)

Genauso, wie ich, z.B., Französisch oder auch ein wenig Japanisch persönlich am Liebsten ohne aktives Memorisieren lerne (auch wenn mir bewusst ist, dass es viele gibt, die das selbst anders tun würden), bevorzuge ich selbst auch die gleiche Methode, wenn es um die Pflanzenbestimmung geht. Einfach deshalb, weil ich früher mal gewisse Dinge über die Eigenschaften von verschiedenen Gewächsen wusste, sie aber dann relativ schnell wieder vergessen habe. Deshalb habe ich einen Neuanfang gemacht, bei dem ich zwar langsamer als früher vorangehe, allerdings auch bereits viel mehr hängengeblieben ist als zuvor ;). Sofern jemand von euch erfahren möchte, wie genau ich das mache, würde ich liebend gerne mehr dazu sagen.

Und in diesem Lerntagebuch habe ich vor, den genaueren Lernvorgang zu dokumentieren. Das erinnert irgendwie an das Logbuch von einem Matrosen, der darin festhält, was er alles auf der See erlebt. Außer dass ich kein Matrose bin, nicht in einem Schiff sitze, und es hier um die Botanik geht. :o :D ;).

Manchmal könnte sich der Fokus darauf konzentrieren, dass ich ein wenig darüber schreibe, was ich gerade gelesen habe. Oder genauso auch auf Fotos von mir entweder bekannten oder unbekannten Pflanzen. Oder auch mal auf was ganz anderem, solange es zum Thema gehört.

Das ist zwar als persönliches Lerntagebuch gedacht, aber im Betreff habe ich nicht umsonst "mit Antwortmöglichkeit" dazugeschrieben. :D

SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

Die Rätsel-Blume

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 10:39

Diese Blume nenne ich selbst einfach die Rätsel-Blume. :lol:
Denn ein solches gibt sie mir auf. Ich habe sie schon mehrmals gesehen.
Weiß aber weder, wer sie ist, noch kann ich sie genauer einordnen.

(selbst fotografiert)
Raetsel-Blume.JPG
Raetsel-Blume.JPG (103.12 KiB) 348 mal betrachtet

SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

Wunderbaum

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 10:58

Der Wunderbaum ist ein Wolfsmilchgewächs.

Die ganzen Töchter und Söhne innerhalb dieser Familie sind oft (oder sogar immer) Giftpflanzen.

Er kommt in den Tropen vor.

Und dieser letzte Satz war etwas, das den Zweck von diesem Lerntagebuch ziemlich gut veranschaulichen könnte. :D Es ist als ein Schritt-für-Schritt-Lernprozess für mich (bzw. auch andere, sofern jemand was daraus lernen kann ;)) gedacht.

Ich habe hier ganz, ganz bewusst nicht einmal näher nachgeschlagen, ob er auch woanders vorkommt, also nicht nur in den Tropen. Einfach weil jedes Post wie eine Art Baustein gedacht ist. Oder wie ein Puzzle-Teil. Oder wie ein Mosaikstein.

Irgendeine Frage vielleicht dazu, wie ich dieses oder jenes meine? Gerne.
Zuletzt geändert von SomehowGeekyPolyglot am 19.11.2018, 16:53, insgesamt 3-mal geändert.

SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

Die natürliche Vanille-Quelle

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 11:15

Jetzt geht es gerade um die natürliche Vanille-Quelle.
Und was ist das? Eine bestimmte Orchideenart (oder Gattung?).

Einfach wundervoll. Eine Pflanze, die "eine Alternative" für das künstliche Vanille-Aroma ist.

Bevor jetzt jemand dazu was anmerkt wie z.B. "aber das Aroma ist die Kopie und die Vanilla-Orchideen-Pflanze ist das Original"... ja, das weiß ich auch. :o ;) Aber "Alternative" ist für mich breiter gefasst als nur "Ersatz für das Original" oder ähnliches. Ich verwende es liebend gerne, mindestens, genauso oft auch für "Ersatz für die Kopie".

Die Schoten werden fermentiert, und das Ergebnis ist eben der bekannte Vanille-Geschmack. Nicht komplett unähnlich wie beim Kakao auch. Das sind ja Samen ("Bohnen") von einer bestimmten Pflanze, die erst nach dem genannten Vorgang (dem Fermentieren) den bekannten Geschmack bekommt.

Und wieder zur Orchidee zurück... also konkret zu der mit dem Vanilleeisfaktor. Die ist eine Latina. Sie selbst spricht zwar weder Spanisch noch Portugiesisch, aber ihr Erscheinungsbild drückt trotzdem so einiges aus. So etwas wie das hier ist eine von vielen Facetten davon, was ich im Eingangspost schon mal erwähnt hatte. Nämlich dass ich das Erlernen der Pflanzenbestimmung mit dem Erlernen einer (anderen...) Sprache vergleiche.
Zuletzt geändert von SomehowGeekyPolyglot am 19.11.2018, 16:53, insgesamt 1-mal geändert.

SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

Feuerdorn - ein Mitglied der Großfamiliengang des Big Boss Apfel

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 11:38

Das hier sind rote Beeren.

Sanddorn würde ich schon mal, größtenteils, ausschließen. Nicht nur weil ich keine Sorte mit roten Beeren kenne, sondern insbesondere, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass solche (innerhalb des Rahmen von dem, was uns überhaupt bekannt ist zumindest) gar nicht existieren.

Was kann es sonst sein? Ein weiteres Stichwort, an das ich denken kann, ohne irgendetwas nachzuschlagen, wäre der Feuerdorn.

Nachdem ich diesen dann nachgeschlagen hatte (und das muss ich tun, weil ich möchte ja die Pflanzen so oft wie möglich treffen, besuchen und so weiter - ist an dieser Stelle bildlich gemeint), gab es dieses Ergebnis:

Ich habe dazugelernt, dass er zu den Rosaceae - also Rosengewächsen - gehört. Also er ist tatsächlich bei der Großfamilien-Gang des Big Boss Apfels und vieler weiterer Obstsorten eifrig am Mitmischen. Das war für mich nicht offensichtlich, weil ein Apfel ja doch völlig anders aufgebaut ist als eine Beere. Ein echtes Undercover-Gangmitglied!

Und eine zweite Erkenntnis gab es auch: Es gibt mehr als eine Feuerdorn-Sorte. Ob das Foto eine von ihnen darstellt, oder doch eine andere Pflanze, ist für mich momentan noch nicht endgültig abgeschlossen.

(selbst fotografiert)
Rote_Beeren_1.JPG
Rote_Beeren_1.JPG (118.9 KiB) 343 mal betrachtet

SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

Lattich oder nicht?

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 11:49

Als ich diese Pflanze hier gesehen habe, ist mir sofort das Wort "Lattich" eingefallen.

Denn ich dachte zumindest, dass es eine Sorte von ihm gibt, mit gleichen/ähnlichen Blättern.

Als ich mal kurz nachgeschaut hatte, konnte ich aber keine finden. Weil es mir bei diesem Projekt hier mehr um das Ganze geht, als um einzelne Pflanzen, belasse ich es momentan auch dabei, einfach zu sagen: "Es kann sein, dass es ein Lattich ist. Oder auch nicht".

Und dieses Foto ist eines, das nicht zu 100% scharf ist. Sowas merkt man manchmal erst im Nachhinein. Für den Zweck von diesem Tagebuch aber (anders als möglicherweise in einem "welche Pflanze ist das?"-Thread) ist dieses Foto aber trotzdem ausreichend. Warum? Kann ich gerne sagen, wenn Interesse besteht. :)

(selbst fotografiert)
Lattich_oder_nicht.JPG
Lattich_oder_nicht.JPG (109.4 KiB) 343 mal betrachtet

SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

Efeu-Blüten, oder was sonst genau?

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 12:02

Das hier ist entweder Efeu, oder eine Pflanze, die sehr ähnlich aussieht.

Das, was ich mit Sicherheit als Efeu kenne, hat etwas andere Blätter, aber der Unterschied ist nur gering.

Außerdem kann beides - der Efeu, und das hier (sofern es keiner ist) blühen.

Klingt das vielleicht wie eine Erwähnung von etwas, das ohnehin offensichtlich ist? Also für viele hier kann es ja so sein. ;) Ich wiederum bin jemand, der sicher kein wirklich Fortgeschrittener ist wenn es um Pflanzenbestimmung geht, nur jemand, der dort anfängt, wo man gleichzeitig aufhört, ein wirklicher Anfänger zu sein... Und es gab mal eine Zeit, da wusste ich "nicht einmal", dass Efeu blühen kann. Danach habe ich es, ohne Auswendiglernen, eben gelernt.

Und ich stelle eine Mental Plant Connection [*] her zwischen dem Efeu und der Liane. Warum? Weil beides Kletterpflanzen sind.

[*] Eine mentale Verbindung zwischen zwei oder mehreren Pflanzen.

(selbst fotografiert)
Efeu-Blueten-oder-was-sonst.JPG
Efeu-Blueten-oder-was-sonst.JPG (98.83 KiB) 343 mal betrachtet

Benutzeravatar
Arthur
Beiträge: 1992
Registriert: 07.07.2013, 14:52
Wohnort: Gießen

Re: [Persönliches Lern-Tagebuch, aber mit Antwort-Möglichkeit] Pflanzenbestimmung ohne Auswendiglernen

Beitrag von Arthur » 17.11.2018, 15:37

Hallo und Willkommen im Forum,

deine Rätsel-Blume ist vermutlich eine Hydrangea-Art, die roten Beeren gehören zu einem Cotoneaster, dein Lattich ist Ilex aquifolium und die Efeu-Blüten gehören zu Hedera helix, dem Efeu.
Man darf vom Einzelnen nicht auf das Ganze schließen!

SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

Re: [Persönliches Lern-Tagebuch, aber mit Antwort-Möglichkeit] Pflanzenbestimmung ohne Auswendiglernen

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 15:49

Arthur hat geschrieben:
17.11.2018, 15:37
Hallo und Willkommen im Forum,

deine Rätsel-Blume ist vermutlich eine Hydrangea-Art, die roten Beeren gehören zu einem Cotoneaster, dein Lattich ist Ilex aquifolium und die Efeu-Blüten gehören zu Hedera helix, dem Efeu.
Danke für das Willkommen Arthur.
Und das sind interessante Puzzle-Teile ;).
Möchte sie mir bei Gelegenheit dann mal in
Ruhe anschauen, und ggf. dann auch nochmal zu allen
von diesen Pflanzen zurückkehren.
Sofern du die Antwort kennst: ist es in diesem Forum
bei so einem Tagebuch dieser Art (das es vielleicht nicht so oft gibt?)
eher zu erwarten, dass sich öfters wer meldet?
Oder sieht es mehr nach vielen stillen Mitlesern aus?

Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1300
Registriert: 13.03.2011, 23:10

Re: [Persönliches Lern-Tagebuch, aber mit Antwort-Möglichkeit] Pflanzenbestimmung ohne Auswendiglernen

Beitrag von JarJar » 17.11.2018, 16:35

Hallo SomehowGeekyPolyglot,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum. Sicherlich gibt es einige, die sich deine Beiträge, bzw. dein "Lern-Tagebuch" ansehen (aber nicht antworten). Für mich stellt sich allerdings die Frage, was du damit konkret zeigen willst (Was erwartest du denn für Antworten?). Wenn du darauf aus bist, dass dir die Arten bestimmt werden, oder das dir Hinweise dazu gegeben werden um sich selber "weiter zu entwickeln und zu lernen" bist du hier in meinen Augen eher falsch und solltest die Arten eher mit deinen dazu gewonnenen Erkenntnissen und Vermutungen bei den Bestimmungsanfragen einstellen - und zwar mit konkreten Funddaten. Darüber habe ich hier auch schon viel gelernt.

Lieben Gruß,
Christoph

SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

Re: [Persönliches Lern-Tagebuch, aber mit Antwort-Möglichkeit] Pflanzenbestimmung ohne Auswendiglernen

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 16:54

JarJar hat geschrieben:
17.11.2018, 16:35
Hallo SomehowGeekyPolyglot,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum. Sicherlich gibt es einige, die sich deine Beiträge, bzw. dein "Lern-Tagebuch" ansehen (aber nicht antworten). Für mich stellt sich allerdings die Frage, was du damit konkret zeigen willst (Was erwartest du denn für Antworten?). Wenn du darauf aus bist, dass dir die Arten bestimmt werden, oder das dir Hinweise dazu gegeben werden um sich selber "weiter zu entwickeln und zu lernen" bist du hier in meinen Augen eher falsch und solltest die Arten eher mit deinen dazu gewonnenen Erkenntnissen und Vermutungen bei den Bestimmungsanfragen einstellen - und zwar mit konkreten Funddaten. Darüber habe ich hier auch schon viel gelernt.

Lieben Gruß,
Christoph
Hallo Christoph,
auch dir danke für das Willkommen.

(Kurze Zwischenbemerkung, die genug on-topic ist, um sie hier zu erwähnen:
Erwartet man in diesem Forum, dass jemand jedes einzelne Post wieder mit hallo und so :D beginnt? Oder sieht man das hier eher so, dass eine weitere Antwort einfach nur auf dem 1. Post aufbaut, deshalb wäre es nicht nötig, immer wieder "hallo hallo hallo" zu sagen?)

JarJar hat geschrieben:
17.11.2018, 16:35
Für mich stellt sich allerdings die Frage, was du damit konkret zeigen willst (Was erwartest du denn für Antworten?).

Direkt erwarten: gar keine :D. Wirklich.

JarJar hat geschrieben:
17.11.2018, 16:35
Wenn du darauf aus bist, dass dir die Arten bestimmt werden, oder das dir Hinweise dazu gegeben werden um sich selber "weiter zu entwickeln und zu lernen" bist du hier in meinen Augen eher falsch und solltest die Arten eher mit deinen dazu gewonnenen Erkenntnissen und Vermutungen bei den Bestimmungsanfragen einstellen - und zwar mit konkreten Funddaten.

Finde ich nicht komplett "selbstverständlich", dass hier "wenn... dann" steht, statt einfach: "Du bist darauf aus, das so und so zu machen, also trifft dieser Fall zu". ;). Das merke ich gerade nicht mal ohne Grund an. So unerwartet das auch mal klingen könnte.


Also... eines beabsichtige ich mit diesen Posts schon mal nicht, und das wäre, dass die Arten von anderen bestimmt werden, so nach dem Motto: "hätte doch wirklich gerne bitte einfach, unkompliziert, und am Liebsten bereits "vorgestern" eine vollständige Lösung, von 0 auf 100, sogar wenn ich selbst nur wenig Details liefere".


Wenn ich mal eine wirkliche Bestimmungs-Anfrage stellen würde (und ganz sicher keine von jener gerade erwähnten Art! :shock: ), dann würde ich das in einem anderen Bereich dieses Forums tun, und eben auch mit mehr Details als hier. Hab mir ja auch bereits durchgelesen, was genau von einem erwartet wird, wenn er konkrete Bestimmungsfragen stellt. Auch wenn ich selbst solche entgegennehmen würde, aber so weit bin ich überhaupt noch nicht, würde ich mehrere Details "verlangen". :lol:

Und was die Sache mit den Hinweisen angeht: Also ich poste nicht mit der Absicht, dadurch unbedingt weitere Puzzle-Teile von anderen zu bekommen. Nicht einmal in Bezug auf jene von diesen Teilen, die nur eine partielle (d.h. teil-weise) Lösung enthalten.

Was ich aber tue, ist, über meinen Lernfortschritt (d.h. Kontakt zu Pflanzen, etc.) hier zu loggen, während ich mir bewusst bin, dass es möglich ist, dass immer wieder ein anderer User etwas dazu anmerken kann. Egal ob vollständige oder partielle Hinweise. Wie z.B. etwas von der Art, das auch in der Antwort von Arthur enthalten war.

Ich hatte nicht geschrieben: "Könnt ihr mir bitte sagen, welche Blume die ist, die ich die Rätsel-Blume nenne?". Aber was ich tat, war, wie eben ein Matrose, der auf hoher See einiges entdeckt (dieses Gleichnis erwähnte ich bereits früher in diesem Thread ;)), bestimmte Erfahrungen schriftlich festzuhalten. Auf eine Weise, durch die es möglich ist, dass andere auch etwas dazu sagen. Dh. es ist so etwas wie ein "Übersee-Schifffahrts-Online-Blog", statt ein unveröffentlichtes privates Seemannstagebuch aus Papier, das der Seemann mit niemand anderem teilt.

Und noch eines: ich bemühe mich sehr darum, dass diese Beiträge von mir selbst dann auch für andere interessant genug sind, wenn sie nicht von anderen beantwortet werden. D.h. es ist mir ein Anliegen, dass alleine schon "der Text des Matrosen selbst" :), ohne zusätzliche Rückmeldungen, spannend genug ist. Deshalb schreibe ich nicht nur auf rein sachlicher Ebene über die Pflanzen, sondern verwende auch manchmal gewisse Stilmittel (Big Boss Apfel!!! :lol:). Einfach damit es einen zusätzlichen Aspekt gibt, der für manche oder sogar viele der Mitlesenden interessant sein kann.

Beste Grüße,
Somehow Geeky Poyglot

SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

Die Rätsel-Blume Teil 2

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 23:01

Die Rätsel-Blume aus einem vorherigen Post scheint tatsächlich eine der Arten der Hortesien/Hydrangea zu sein. Sie ist ohnehin eine Garten-/Zierblume, also könnte das definitiv Sinn ergeben. ;)
Zuletzt geändert von SomehowGeekyPolyglot am 19.11.2018, 16:54, insgesamt 1-mal geändert.

SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

Efeu Teil 2

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 23:16

Efeu ist eine Gattung mit mindestens zwei Arten.
Hedera helix, und hedera hibernica.

Das Efeu-Ehrenpreis wiederum ist eine Veronica.

In einem vorherigen Post hatte ich überlegt, ob die Blattform (des dortigen Efeu-Fotos) genau die Gleiche ist wie die, die ich bereits als Efeu-Blattform kannte.

Beides ist definitiv Efeu.

Wegen der - möglicherweise - geringfügig unterschiedlichen Blattform trifft am Ehesten einer von drei Gründen zu:

- sie ist gar nicht wirklich unterschiedlich, sondern es hat nur für mich so ausgesehen (sofern das wirklich so war, dann war es eben so...)

- es ist deshalb so, weil die beiden Efeu-Arten, oder eine dritte möglicherweise vorhandene, geringfügig unterschiedliche Blätter hätten

- die Blattform hat sich geringfügig durch Außenwirkung verändert. Damit meine ich etwas, das nichts mit der Persönlichkeit der Pflanze selbst zu tun hat, sondern eben nur etwas, das von außerhalb der Pflanze auf sie gewirkt hätte.
Zuletzt geändert von SomehowGeekyPolyglot am 19.11.2018, 16:55, insgesamt 1-mal geändert.

SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

Der Lattich und die Ilex

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 23:31

In einem vorherigen Lern-Tagebuch-Eintrag ist ein Foto enthalten, das mich auf Anhieb an das Wort "Lattich" erinnert hat.

Jetzt habe ich nochmals versucht, herauszufinden, welche Pflanze das genau sein könnte. Es gab zwar kein endgültiges Ergebnis. Aber durch das nochmalige Anschauen der verschiedenen Lattich-Arten hat sich der Eindruck, dass es sehr wahrscheinlich eben wirklich ein Lattich ist, nochmals bestärkt. Wenn es keiner ist, dann fresse ich schon fast 'nen Besen. ;)

Das Wort "Ilex" wiederum, das in einem von mir definitiv geschätztem "Gastbeitrag" erwähnt wurde, als Teil der Gattung-Art Kombination "Ilex aquifolium", hat mich sofort an den Mate- sowie Guayusa-Tee erinnert. Weil beide Pflanzen eben doch Stechpalmen sind. Aber besonders ich selbst bin es, der hier am Lernen ist. Davon abgesehen ist mir auch klar, dass so etwas genauso mal als reiner Flüchtigkeitsfehler passieren kann.

SomehowGeekyPolyglot
Beiträge: 21
Registriert: 17.11.2018, 05:54

Rote Beeren Teil zwei

Beitrag von SomehowGeekyPolyglot » 17.11.2018, 23:39

Die roten Beeren waren definitiv die von einer Zwergmispel.

Ich hatte nicht einmal gewusst, dass es irgendetwas, das Mispel heißt, auch in Deutschland gibt.

Bisher kannte ich das Wort nur im Zusammenhang mit einer Pflanze, die z.B. in Spanien vorkommt.

Sowohl die Zwergmispeln als auch die Mispeln sind Rosaceae, Rosengewächse.

Diese Erkenntnis ist nicht völlig selbstverständlich. Denn wenn man nur den common name (wie heißt das auf Deutsch? ... halt das Gegenteil des wissenschaftlichen Namens ;)) zur Hand nimmt, kann man ja nicht wissen, ob zwei verschiedene Gattungen oder Arten miteinander in Verbindung stehen.

Und was ihr gerade zwischen den Klammern lesen konntet, war ein "real-life-Beispiel" (d.h. eines aus dem echten Leben - ich kann ganz einfach nicht vorrausetzen oder verlangen, dass wirklich jeder einzelne Mitleser Englisch versteht) für etwas, bei dem mir das englische Wort eingefallen ist, statt das aus meiner Muttersprache. Aber das geht bei weitem nicht nur mir so.

Antworten