Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Nordvogesen

Hier kann alles Themenfremde diskutiert und Bilderserien von euren Exkursionen eingestellt werden.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5951
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Nordvogesen

Beitrag von Anagallis » 17.07.2018, 13:29

14.7.2018, Gestörte Sandflächen in den Nordvogesen, Frankreich

Am Sonntag ging es für einen Tag in ein Dorf in den Nordvogesen, das unter Botanikern für die gestörten Sandflächen bekannt ist. Von dem Ausflug sind Fotos einiger spektakulärer Funde mit nach Hause gekommen. Viel Spaß damit.

Auf einer Besenginsterfläche: Galeopsis segetum, in BW gefährdet und ein Erstfund, wie die meisten der folgenden Pflanzen auch.
galeopsis_segetum-1.jpg
galeopsis_segetum-1.jpg (178.76 KiB) 531 mal betrachtet
galeopsis_segetum-2.jpg
galeopsis_segetum-2.jpg (238.46 KiB) 531 mal betrachtet

Der Zwergflachs, Radiola linoides, hat diesen Ausflug ausgelöst. Während die Franzosen im Fußballfieber in Richtung Heimat entschwanden, zog ich mit der Nase Furchen durch den Sandboden auf der Suche nach solchen Winzlingen. Dieses Exemplar dürfte sechs oder sieben Zentimeter messen - eine stolze Größe. In D stark gefährdet, in BW bereits ausgestorben.
radiola_linoides-1.jpg
radiola_linoides-1.jpg (177.49 KiB) 531 mal betrachtet
radiola_linoides-2.jpg
radiola_linoides-2.jpg (210.92 KiB) 531 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5951
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Nordvogesen

Beitrag von Anagallis » 17.07.2018, 13:35

Trotz der bescheidenen Bilder interessant: Der Bastard aus Prunella vulgaris und der gelben Prunella laciniata, die leider nicht aufzuspüren war.
prunella_x-1.jpg
prunella_x-1.jpg (125.85 KiB) 530 mal betrachtet
prunella_x-2.jpg
prunella_x-2.jpg (144.3 KiB) 530 mal betrachtet
prunella_x-3.jpg
prunella_x-3.jpg (257.48 KiB) 530 mal betrachtet

Für einen weiteren Höhepunkt sorgte die Quirlige Knorpelmiere, Illecebrum verticillatum, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Ein winziges Gewächs von vielleicht drei Zentimetern Höhe. In den durch Wälder gezogenen Fahrspuren fühlt sich sich ohne viel Konkurrenz auf feuchtem Sand wohl. In D gefährdet, in BW vom Aussterben bedroht.
illecebrum_verticillatum-1.jpg
illecebrum_verticillatum-1.jpg (281.04 KiB) 530 mal betrachtet
illecebrum_verticillatum-2.jpg
illecebrum_verticillatum-2.jpg (233.35 KiB) 530 mal betrachtet
illecebrum_verticillatum-3.jpg
illecebrum_verticillatum-3.jpg (357.74 KiB) 530 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5951
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Nordvogesen

Beitrag von Anagallis » 17.07.2018, 13:51

Weniger spektakulär ist der Kahle Bauernsenf, Teesdalia nudicaulis. Im Norden ist er verbreitet, sonst aber selten und in BW stark gefährdet.
teesdalia_nudicaulis-1.jpg
teesdalia_nudicaulis-1.jpg (174.75 KiB) 529 mal betrachtet
Stellvertretend für mehrere gefundene Knäuel-Arten. Das müßte Scleranthus polycarpos sein, bei dem Mickerpflänzchen läßt sich S. annuus vielleicht nicht ausschließen. Sicher bestimmen ließen sich dort S. perennis und S. polycarpos. Vielleicht gab's dort auch eine dritte Art.
scleranthus-1.jpg
scleranthus-1.jpg (228.5 KiB) 529 mal betrachtet

Ein ungeplanter Fund ist der Ufer-Hirschsprung, Corrigiola litoralis, in D gefährdet, in BW vom Aussterben bedroht.
corrigiola_litoralis-2.jpg
corrigiola_litoralis-2.jpg (385.97 KiB) 529 mal betrachtet
corrigiola_litoralis-1.jpg
corrigiola_litoralis-1.jpg (238.73 KiB) 529 mal betrachtet

Zur Raritätenparty in den Fahrspuren gesellte sich auch die Kleinste Binse, Juncus minutulus, früher nicht von der Kröten-Binse unterschieden. Diese erst zu Hause abgelichtete Pflanze von etwa 4 cm Höhe bekommt ein schönes Plätzchen im Garten:
juncus_minutulus-1.jpg
juncus_minutulus-1.jpg (303.34 KiB) 529 mal betrachtet

Botanica
Beiträge: 4333
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Re: Nordvogesen

Beitrag von Botanica » 17.07.2018, 21:00

Hallo Anagallis,

toller Bericht, da hast Du ja alles gefunden, was gut und teuer ist.
Gratuliere Dir.


Viele Grüße

Harry
Ich denke, also bin ich

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5951
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Nordvogesen

Beitrag von Anagallis » 17.07.2018, 21:14

Noch ein kleiner Nachtrag mit zwei nicht so seltenen Arten, von denen darum ein oder zwei Exemplare in die Tüte kamen. Sie werden den Umpflanzschock wohl überleben:

Der bereits oben erwähnte, Ausdauernde Knäuel:
scleranthus_perennis-1.jpg
scleranthus_perennis-1.jpg (407.03 KiB) 504 mal betrachtet

Und eine Unterart von Digitaria sanguinalis, die auch in D zu finden ist und mir bisher unbekannt war: Die Wimpern-Fingerhirse. (Die Blätter im Hintergrund gehören dazu.) Die Pflanzen sieht man übrigens oben auf dem Habitusbild mit der Corrigiola.
digitaria_sanguinalis_ssp_pectiniformis-1.jpg
digitaria_sanguinalis_ssp_pectiniformis-1.jpg (193.11 KiB) 504 mal betrachtet
digitaria_sanguinalis_ssp_pectiniformis-2.jpg
digitaria_sanguinalis_ssp_pectiniformis-2.jpg (221.83 KiB) 504 mal betrachtet

Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1300
Registriert: 13.03.2011, 23:10

Re: Nordvogesen

Beitrag von JarJar » 18.07.2018, 10:05

Sehr schön! Wirklich abgefahrene Arten die du da gefunden hast.
Scheint mir auch ein lohnenswertes Ziel für eine weitere Forenexkursion zu sein :) Einen kundlichen Führer hätten wir dann ja jetzt auch :P

LG, Christoph

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5951
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Nordvogesen

Beitrag von Anagallis » 18.07.2018, 11:02

Äh, aufgrund gewisser Eigentümlichkeiten der dortigen Flächennutzung ist das eher was für Einzelpersonen oder sehr wenige Leute auf einmal.

Kraichgauer
Beiträge: 1224
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Nordvogesen

Beitrag von Kraichgauer » 24.07.2018, 09:58

Ich kann nur ausdrücklich vor dem Gebiet warnen. Ich habe selber erlebt, dass auch am Sonntag scharf geschossen wird (inklusive Panzer). Die roten Warnschilder sind ernstzunehmen und haben sich in den letzten Jahren eher vermehrt, dazu noch Videoüberwachung. Es wäre allerdings mal ein spektakulärer Abgang für Botaniker...

Es gibt Gerüchte, dass der Übungsplatz in den nächsten Jahren geschlossen wird. Dann wäre natürlich eine gute Gelegenheit.

Zusätzlich zu den abgebildeten Arten ist das ein hervorragendes Gebiet für Centunculus minimus (Lysimachia minima) und das absolute, wenn auch wegen Kleinheit kaum auffindbare Highlight Juncus capitatus (Bild).

Gruß, Michael
Dateianhänge
Juncus capitatus Vogesen G1.jpg
Juncus capitatus Vogesen G1.jpg (653.2 KiB) 440 mal betrachtet

Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1300
Registriert: 13.03.2011, 23:10

Re: Nordvogesen

Beitrag von JarJar » 24.07.2018, 11:32

Hoppala - wusste beim Erstellen meiner Exkursionsanfrage nicht, dass das militärisch genutztes Gebiet ist. Inzwischen bin ich aufgeklärt worden. Dann wäre es sicherlich ratsam zu warten bis offiziell nicht mehr geschossen wird. Man kann ja mal die Ohren offenhalten ob es geschlossen wird. Ich hoffe, es wird dann den Bedürfnissen der dort vorkommenden Pflanzen entsprechend in ein NSG umfunktioniert.

jake001
Beiträge: 2691
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Nordvogesen

Beitrag von jake001 » 24.07.2018, 11:48

Das müsste ja dann jmd anstoßen. Man weiß immer nicht, ob vor Ort interessierte Leute sitzen oder ob die Ämter grad noch bissel Zeit für dass trölfzigste NSG übrig haben.
Beim Dresdner Heller wurde imho ne relativ sinnvolle Lösung gefunden, wenngleich dort durchaus mal wieder jmd mit drei Panzern für 4 Wochen drüber fahren dürfte um ein paar Offenflächen zu schaffen.

Kraichgauer
Beiträge: 1224
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Nordvogesen

Beitrag von Kraichgauer » 24.07.2018, 14:06

Das Gebiet ist bei den Franzosen hervorragend bekannt, auch seine Bedeutung, die auch für Insekten und Vögel sehr hoch ist. Jedes Jahr findet eine offizielle Exkursion für Naturliebhaber statt (ähnlich der Senne). Daher ist zu hoffen, dass es auch nach Ende der militärischen Nutzung erhalten und gepflegt wird.

Gruß, Michael

Krautwiggl
Beiträge: 11
Registriert: 14.09.2017, 16:15

Re: Nordvogesen

Beitrag von Krautwiggl » 07.08.2018, 23:18

Anagallis hat geschrieben:
17.07.2018, 13:29
Der Zwergflachs, Radiola linoides ... in BW bereits ausgestorben.
Hmm, letzter Nachweis 2016 scheint mir noch zu rezent ...


Grüße
K.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5951
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Nordvogesen

Beitrag von Anagallis » 02.09.2018, 22:51

Okay, da sollte man wirklich vorsichtig sein. Am Samstag half nur ein beherzter Sprung ins Gebüsch vor der Entdeckung durch eine Patrouille. Jedenfalls gibt's noch ein paar Bilder als Nachtrag:

Sclerantus perennis:
Dateianhänge
scleranthus_perennis-1.jpg
scleranthus_perennis-1.jpg (305.59 KiB) 270 mal betrachtet
scleranthus_perennis-2.jpg
scleranthus_perennis-2.jpg (267.29 KiB) 270 mal betrachtet
scleranthus_perennis-3.jpg
scleranthus_perennis-3.jpg (285.7 KiB) 270 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5951
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Nordvogesen

Beitrag von Anagallis » 02.09.2018, 22:52

Ornithopus; das wird wohl O. perpusillus sein?
Dateianhänge
ornithopus_sp-1.jpg
ornithopus_sp-1.jpg (469.77 KiB) 270 mal betrachtet
ornithopus_sp-2.jpg
ornithopus_sp-2.jpg (195.12 KiB) 270 mal betrachtet
ornithopus_sp-3.jpg
ornithopus_sp-3.jpg (205.55 KiB) 270 mal betrachtet
ornithopus_sp-4.jpg
ornithopus_sp-4.jpg (260.66 KiB) 270 mal betrachtet

Antworten