Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Globularia im Ahrtal

Hier kann alles Themenfremde diskutiert und Bilderserien von euren Exkursionen eingestellt werden.

Moderatoren: Sabine, Jule, akw

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Wetterauer
Beiträge: 63
Registriert: 11.03.2011, 11:04
Wohnort: in der Wetterau

Globularia im Ahrtal

Beitrag von Wetterauer » 02.07.2015, 14:17

Hallo zusammen,

am vergangenen Wochenende war ich im Ahrtal unterwegs, zwischen Altenahr und Ahrweiler. Zufällig fand ich dabei ein Vorkommen von Globularia bisnagarica. Mindestens zwei Dinge erstaunen mich daran:
1. Das Eifelareal von G.b. liegt wesentlich weiter im Westen, das Vorkommen im Ahrtal ist über 20 km vom nächsten Standort entfernt.
2. Alle Standortangaben zu G.b. nennen Kalk als Substrat. Hier stand sie auf Schieferverwitterungsgestein. Das ist eigentlich nicht basisch, aber idR nährstoffhaltig. Dort standen auch andere "Kalkarten".
Meine Frage:
Kennt jemand Vorkommen von G.b. außerhalb der Eifeler Kalkmulden, speziell in dem genannten Ahrabschnitt?

Viele Grüße
Manfred

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3399
Registriert: 31.05.2007, 20:31
Wohnort: Gießen

Re: Globularia im Ahrtal

Beitrag von botanix » 02.07.2015, 22:40

Hallo Manfred,

nach deutschlandflora.de im genannten Abschnitt keine Fundorte. Allerdings sind weiter südlich (außerhalb des Teilareals) in MTB 6004 + 6110 drei Quadranten mit dem Dreieck für Angesalbt - Kultiviert oder wiedereingebürgert markiert. Würde mich nicht wundern, wenns so wäre :roll:

Gruß

Peter
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

Wetterauer
Beiträge: 63
Registriert: 11.03.2011, 11:04
Wohnort: in der Wetterau

Re: Globularia im Ahrtal

Beitrag von Wetterauer » 03.07.2015, 11:09

Hallo Peter,

danke für die Antwort. In deutschlandflora.de und floraweb.de habe ich auch schon nachgeschaut. Als alter Eifeler kenne ich viele Standorte in den Eifeler Kalkmulden (alle Devon). Der Standort auf 6004 steht über Muschelkalk, wenn ich mich recht erinnere.
Ich habe beobachtet, dass an der unteren Ahr in den Weinbergen hier und dort Kalkgrus auf den Wegen festplaniert war. Und in den Eifeler Devonkalkmulden kommt Globularia bisnagarica einigermaßen zuverlässig vor, auch am Oberlauf der Ahr. Vielleicht ist die Art tatsächlich eingeschleppt worden.
An der Uni Bonn habe ich mal bei Prof. Wolfgang Schumacher angefragt, der ist wohl einer der besten Kenner der Eifeler Flora. Ich bin gespannt auf die Antwort.

Viele Grüße
Manfred

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste