Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

"Bitterer" Chiccoée?

Kulinarisches Diskussionsforum und Fragen zu Futterpflanzen können hier gestellt werden.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5958
Registriert: 11.08.2014, 22:59

"Bitterer" Chiccoée?

Beitrag von Anagallis » 10.11.2014, 22:52

Die Zeit für Chicorée hat wieder begonnen und in den Märkten liegt - sorgfältig vor Lichteinwirkung geschütz - das leckere Salatgemüse in unnatürlichem Pipigelb. Wie jedes Jahr frage ich mich, warum alle Welt behauptet, Chicorée würde durch Lichteinwirkung bitter. Hier steht's zum Beispiel, aber auch bei vielen anderen Quellen im Netz, und auf Nachfrage plappern es die Gemüseverkäufer nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Chicorée
Gerüchtepedia hat geschrieben:Die Dunkelheit verhindert die Ausbildung des Chlorophylls sowie des nicht erwünschten Bitterstoffs Lactucopikrin in den Blättern, die hierdurch die erwünschte blaßgelbe Farbe entwickeln."
Bloß: Mit meiner Erfahrung deckt sich das null, kein bischen und überhaupt nicht. Im Gegenteil, die schlimmsten, bittersten Chicorées (die, die man beim besten Willen nicht runterkriegt) waren meist gelb und eben gerade nicht grün. Ich will jetzt nicht behaupten, es wäre genau umgekehrt und vermute eher, die Dunkelheit hindert den Chicorée am unerwünschten Austreiben in alle Richtungen und sorgt einfach dafür, daß er länger verkauft werden kann, aber gleichzeitig durch Alterung der bittere Geschmack zunimmt. Das hieße dann einfach, daß grüner Chicorée im Durchschnitt frischer und deswegen nicht so bitter ist. Und Gemüsehändler sich ja sicher dankbar für jede Geschichte, die den Kunden alte Ware als besonders kaufenswert erscheinen läßt.

Weiß vielleicht jemand, was dran ist an der Geschichte mit den "Bitterstoffen", sei es nun Lactucopikrin oder sonstwas?

D.
D.

Antworten