Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Tabak als Dünger?

Kulinarisches Diskussionsforum und Fragen zu Futterpflanzen können hier gestellt werden.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
lolita
Beiträge: 6
Registriert: 16.11.2011, 15:07

Tabak als Dünger?

Beitrag von lolita » 18.11.2011, 10:16

Hallo zusammen!
ich habe gestern im Internet gelesen, dass Tabak als Dünger für Pflanzen fungieren kann.
was haltet ihr davon? macht ihr das schon?
meine Mitbewohner rauchen gerne (=oft ;)) Zigaretten und Zigarren und ich frage mich, ob ich meine Pflanzen damit nicht pflegen könnte...
ich freue mich auf eure Erfahrungen!
lg

Thomas0402
Beiträge: 853
Registriert: 26.04.2007, 09:47
Wohnort: Brandenburg

Re: Tabak als Dünger?

Beitrag von Thomas0402 » 18.11.2011, 15:03

Hallo lolita,

prinzipiell kann man Zigarettenasche als Dünger für Pflanzen betrachten, bei den Filtern bin ich mir nicht sicher und würde vom Gefühl her eher dazu neigen diese nicht zu verwenden. Kann aber auch sein das ich mich irre.

Ich erinnere mich an meine alten WGs wo hin und wieder die Blumentöpfe als Aschenbescher missbraucht wurden. Ob es den Pflanzen geschadet hat weiß ich nicht, aber es sah dennoch einfach nur eklig aus und stank aus dem Topf nach Aschenbecher. Mir hat das nicht wirklich gefallen.

Liebe Grüße,
Thomas

lolita
Beiträge: 6
Registriert: 16.11.2011, 15:07

Re: Tabak als Dünger?

Beitrag von lolita » 21.11.2011, 10:26

lolita hat geschrieben:Hallo zusammen!
ich habe gestern im Internet gelesen, dass Tabak als Dünger für Pflanzen fungieren kann.
was haltet ihr davon? macht ihr das schon?
meine Mitbewohner rauchen gerne (=oft ;)) Zigaretten und Zigarren wie auf und ich frage mich, ob ich meine Pflanzen damit nicht pflegen könnte...
Thomas0402 hat geschrieben:prinzipiell kann man Zigarettenasche als Dünger für Pflanzen betrachten, bei den Filtern bin ich mir nicht sicher und würde vom Gefühl her eher dazu neigen diese nicht zu verwenden. Kann aber auch sein das ich mich irre.

Ich erinnere mich an meine alten WGs wo hin und wieder die Blumentöpfe als Aschenbescher missbraucht wurden. Ob es den Pflanzen geschadet hat weiß ich nicht, aber es sah dennoch einfach nur eklig aus und stank aus dem Topf nach Aschenbecher. Mir hat das nicht wirklich gefallen.
nee, ich redete von Tabak. also Zigaretten ohne Filter (und ohne Papier?). obwohl das stimmt, dass Asche als Dünger benutzen kann...
das stimmt mit den Blumentöpfe, das ist echt ekelig...
vielen Dank auf jedem Fall!
Zuletzt geändert von lolita am 23.01.2014, 15:40, insgesamt 2-mal geändert.

chrissi_b
Beiträge: 12
Registriert: 21.10.2011, 09:47

Re: Tabak als Dünger?

Beitrag von chrissi_b » 01.12.2011, 07:50

Hallo Lolita,

also ich hab auch schon gehört dass man Tabak benutzen kann. Allerdings müsstest du ja dann ungebrauchte Zigaretten benutzen (was sicher nicht gerade günstig ist :lol: ).
Aber ich kenn es auch (von Uroma übermittelt), dass nur die Zigarettenasche mit der Blumenerde vermengt werden kann und so als Dünger dient (eben ohne Filter).
Ich hab das auch schon oft so gemacht, allerdings nur bei Pflanzen im Aussenbereich :wink:

Ob es was bringt oder nicht kann ich nicht sagen, auf jeden Fall ist aber noch keine Pflanze deswegen eingegangen.

Ich sollte im Frühjahr mal nen Versuch an 2 Pflanzen wagen und die Entwicklung beobachten!

LG
chrissi
Bei print24 günstig Plakate drucken

annabitter3
Beiträge: 4
Registriert: 30.11.2011, 10:22
Kontaktdaten:

Re: Tabak als Dünger?

Beitrag von annabitter3 » 25.01.2012, 10:54

Also im Garten wäre das ja kein Problem mit Asche zu düngen. Für die Pflanzen drinnen würde ich Asche nicht so gerne als Dünger benutzen. Das riecht doch oder? Und purer Tabak ist als Dünger wohl zu teuer :mrgreen:

Ifrid
Beiträge: 1
Registriert: 19.06.2012, 17:10

Re: Tabak als Dünger?

Beitrag von Ifrid » 19.06.2012, 17:16

Dabei sollte auch beachtet werden, dass der Tabak in den Zigaretten voll mit Chemie ist. Ob sich das auf die Pflanzen auswirkt?

Benutzeravatar
gartenprinz
Beiträge: 7
Registriert: 27.03.2013, 16:38

Re: Tabak als Dünger?

Beitrag von gartenprinz » 27.03.2013, 17:26

Ich würde wenn dann auch nur Rohtabak verwenden. Den zu bekommen ist allerdings recht aufwendig. Du könntest zwar selber anbauen, aber ob das lohnt, steht dann auch wieder auf einem anderen Blatt. :) Was für ein Wortspiel, haha. Denke, mit "klassischem" Dünger kommst du da günstiger weg. ;)
Warum denn warten von Tag zu Tag?
Es blüht im Garten, was blühen mag.

niXda

Re: Tabak als Dünger?

Beitrag von niXda » 28.03.2013, 13:36

Ganz allgemein kann gesagt werden das Tabak egal ob Asche oder nicht kein Dünger (im eigentlichen Sinn) ist! Nicotiana - Tabak produziert seine Inhaltstoffe um Schädlinge abzuhalten. Siehe (unter "Insektizid"!): http://de.wikipedia.org/wiki/Tabak_%28Gattung%29 und:
http://de.wikipedia.org/wiki/Tabak
Die feine Asche im Blumentopf ist wegen der Bodenverdichtung nicht wirklich vorteilhaft! Im Freiland (auf +/- gewöhnlichen Böden) natürlich tolerierbar bzw. unschädlich!

Benutzeravatar
JessicaLoha
Beiträge: 6
Registriert: 07.05.2013, 14:49

Re: Tabak als Dünger?

Beitrag von JessicaLoha » 28.05.2013, 14:09

Ich bezweifel, dass man mit Tabak düngen kann. Aber kannst es ja mal ausprobieren und uns Bescheid, ob es denn was gebracht hat. Greif lieber auf den ganz normalen Dünger zurück! :wink: :wink:
"Botanik ist die Kunst, Blumen mit lateinischen Schimpfnamen zu belegen.“

Friedel
Beiträge: 8
Registriert: 06.04.2008, 00:02

Re: Tabak als Dünger?

Beitrag von Friedel » 08.06.2013, 11:55

Hallo.

Ich weiß von vielen Leuten, die darauf schwören. die Asche und Tabakreste mit Wasser zu vermischen und die Beete damit zu begießen. Das soll als Dünger helfen, wenn dieser Aspekt aber untergeordnet ist. Auf jeden Fall soll die eklige Brühe ein sehr guten Schutz gegen Schädlinge sein. Das ist ein sehr wirksames Mittel gegen alle möglichen Parasiten und die meisten Fraßschädlinge. Und es ist natürlich, im Gegensatz zu den modernen Alternativmitteln wirklich biologisch abbaubar und auch noch kostenlos. (Für den Gärtner - nicht für den Raucher.)

Der Tabak, der dann auf den Pfanzen und Beeten herumliegt, ist schon nach den nächsten regen nicht mehr zu sehen. Falls in der Brühe auch noch Papierreste waren, sind die etwas länger zu sehen, aber auch bald verrottet. Die Filter sollte man entfernen, bevor man die Asche ins Wasser leert.

Benutzeravatar
koali
Beiträge: 10
Registriert: 19.11.2013, 19:47

Re: Tabak als Dünger?

Beitrag von koali » 19.11.2013, 20:04

Da hätte ich gerne mal eine Quelle oder einen sonstigen Nachweis! Wie ein Vorredner bereits sagte, in Tabak befindet sich viel zu viel Chemie!
G R E E N T H U M B

Antworten