Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Für Belle - Das ist eine Gemüse-Chartreuse

Kulinarisches Diskussionsforum und Fragen zu Futterpflanzen können hier gestellt werden.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Botanica
Beiträge: 4333
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Für Belle - Das ist eine Gemüse-Chartreuse

Beitrag von Botanica » 06.08.2007, 22:20

Hallo Belle,

hier ein Foto,
macht etwas Arbeit, da die verschiedenen Gemüse wie Kohlrabi, Möhren und Kenia-Böhnchen paßgenau für die Formen geschnitten werden müssen
sieht aber sehr gut aus und schmeckt grandios :wink:

Viele Grüße

Harry
Dateianhänge
k-scan0002.jpg
k-scan0002.jpg (519.8 KiB) 4128 mal betrachtet
Ich denke, also bin ich

Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Merci

Beitrag von Belle » 06.08.2007, 23:43

Hallo Harry,

danke schön - du siehst mich schwer beeindruckt :D !
Zum Essen fast zu schade!

Warum heißt dieses kleine handgeschnitze Kunstwerk nun ausgerechnet wie der Karthäuserlikör in Gelb und Grün? Botanischer Schwenk, zumindest kommen Kräuter darin vor :wink:
Auf der Chartreuse liegt hoffentlich kein Koriander, sondern Kerbel ?
... Wunderbar, gleich noch zwei erwähnenswerte (Alibi-)Kräuter untergebracht.
Ist Chartreuse ein feststehender Ausdruck für einen kunstvollen Gemüseflan? Ist ja keine pure Flan-Masse, oder enthält diese Flan-Form eine geschmeidige Masse aus Eiern und / oder Gemüsepürree?

Woraus sind denn die trüffelgekrönten, sahnig-weissen Nocken?

Merci
Belle

P.S.: Namensgebung, da fällt mir eine Szene aus Loritos 'Papa ante portas' ein, google, google, google ... :
"Was ist das?"
Renate: "Birne Helene."
"Das is' aber 'n Apfel!"
Renate: "Mit Vanillesoße..."
"... Dann ist es keine Birne Helene, sondern ein Apfel Helene."
Renate: "Das gibt's überhaupt nicht!"
"Ein Apfel ist ein Apfel und eine Birne ist eine Birne."
Renate: "Laß es stehen, wenn's Dir nicht schmeckt."
"Es schmeckt mir ja."
Renate: "Dann iß es doch!"
"Ich esse es ja... aber nicht unter falschem Namen!"

Oder Ödipussi, als der Ober den beiden ungeübten Turteltäubchen (auch sehr fein, Täubchen!) im italienischen Zu-viele-Sterne-Hotel die französischen Namen der Speisen zur Erklärung ins Französische überträgt. :lol:

Äh, wo war'n wir stehengeblieben?

niXda

Beitrag von niXda » 07.08.2007, 01:05

Genau Belle,
das ist der Humor den ich hier und da auch gerne zur Sprache bringe, da diese oft sehr mißverständlich sein kann..manchmal auch muß..sonst kann man ja jeden Spaß gleich verstehen: Nur weil´s gut aussieht muß es nicht schmecken, oder: auch wenn´s nicht gaaanz so gut aussieht kann´s sehr gut schmecken...dazu habe ich in jungen Jahren mal einen Bilderwitz gezeichnet...
Zu dem spaßigen Quatsch von der römischgallischen Germanika, ist mir heute ein extraorbitaler Sinnspruch von Charles Baudelaire zugekommen: "Es ist das unvergleichliche Vorrecht des Dichters, dass er nach Lust und Laune ein anderer sein kann."
Jaja die "Deutschen": das Volk der Dichter und Denker...oder ist es doch eher das Volk der dichten Denker...kommt drauf an welches Loch sich wie öffnet sagen die zynischen Profies bzw. satyrischen Profs...oder sind die alle Doofies und tun nur so als ob sie es nicht wären... :lol:

Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von Belle » 07.08.2007, 10:03

niXda hat geschrieben: ... Charles Baudelaire zugekommen: "Es ist das unvergleichliche Vorrecht des Dichters, dass er nach Lust und Laune ein anderer sein kann."
Hallo niXda,

die Freiheit, aus der Perspektive der Aussensicht statt der inneren Selbstbestimmung betrachtet: "Du sollst dir kein Bildnis machen ..."
Die Pünktchen stehen leider für Unerfreuliches, Strafandrohung, alttestamentarische Hirtenvolkblutrache.
Dass ich nicht religiös bin, sei beläufig erwähnt. Dennoch gefällt mir der Gedanke der Freiheit (von beschränkender Wahrnehmung) dahinter und auch der, dass es nicht menschenmöglich ist, sich keine Bilder zu machen. Ich mag Appelle und Ideale, die ins Paradoxe und Unmögliche laufen, menschliche Lebensaufgaben. Die sig eines users (welch geklitterte Net-Sprache), der Name fällt mir gerade nicht ein, lautet in etwa "Man erkennt nur, was man kennt".
Auch Essen und Mögen kommt mir eher als eine (Weiter-)Bild-ungsfrage denn als Geschmacksfrage vor, gebunden an den eigenen Kulturkreis und Flugmeilenradius, sonst hätte niemand für Andere schwer nachvollziehbare Lieblingsgerichte aus der Kindheit und neuerworbene Faibles z.B. für Austern oder Artischocken. Die zu mögen, musste ich erst lernen.

Zufälligerweise habe auch ich Kunst studiert, niXda, in Düsseldorf.
"Zufälligerweise"? :? Hm, doppeldeutig - eine zufällige Parallele zu dir, ansonsten natürlich das Gegenteil von zufällig.
Ich komme hier ja auf komische Assoziationen! Bibelzitate, du meine Güte! :wink:
Der Chartreuse war's wohl ... die Karthäusermönche... Karthäuserklöße mit Zitronen-Rosinensauce, Kinderatzung - öh, geradezu eine Entweihung Harrys edler Chartreuse de légumes... :roll:

LG
Belle

"Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Abbild machen von dem, was im Himmel, noch von dem, was unten auf der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der Herr. Dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Sünden der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit zeigt an vielen tausenden,die mich lieben und meine Gebote halten" (Exodus 20, 4-6)

Botanica
Beiträge: 4333
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Chartreuse

Beitrag von Botanica » 07.08.2007, 18:30

Hallo Belle,

eine Chartreuse ist gekennzeichnet durch einen Ring von Gemüse.

Die Füllung ist in der regel eine Farce, entweder aus Fleisch oder Fisch/Krustentiere. In die Farce kann ggf. ein besonders zubereitetes kleines Stück (Fleisch, z.B. Filet) oder ein Stück Fisch/Krustentiere ingebettet sein.

Gegaart wird die Chartreuse bei Verwendung von:

- Geschlossenen (Timbale-)Förmchen im Wasserbad
- offenen Förmchen im Sud, z.B. Kalbsfond

Beliebt ist auch eine Chartreuse mit einem Rand aus grünem Spargel, dann mit einer Fisch oder Krustentierfarce gefüllt. Als Kick on Top, also auf die Farce, eine kleine in Riesling gegaarte Jakobsmuschel servieren
(schmatz)

Viele Grüße

Harry
Ich denke, also bin ich

Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von Belle » 08.08.2007, 00:00

:P - da kann frau nur noch ihre guten Manieren vergessen und kurzerhand anfangen begehrlich zu sabbern - pardon ...
Raffinement pur.

Lieben Dank für die Erklärung, Harry!

LG
Belle

niXda

Beitrag von niXda » 12.08.2007, 09:55

Ach Belle,
was man alles soll und was man besser läßt...Kinder werden manchmal zu Dingen gezwungen welche andere besser gelassen hätten...lag oder liegt alles nur an der depperten Sprach und dem verdreckten Wasser!

Antworten