Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Kalte Gurkensuppe mit Dill - fix & einfach

Kulinarisches Diskussionsforum und Fragen zu Futterpflanzen können hier gestellt werden.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Kalte Gurkensuppe mit Dill - fix & einfach

Beitrag von Belle » 24.07.2007, 16:15

Hallo,

ein erfrischender Klassiker der Sommerküche, den wahrscheinlich jeder kennt:

Kalte Gurkensuppe oder -kaltschale

1/2 Salatgurke, geschält und in Stücke geschnitten
1 l Buttermilch
1 Becher fette, saure Sahne (ca. 200 g)
1 Bund Dill, feingeschnitten
Salz, Pfeffer, wenig Zitronensaft


Alles in den Mixer geben, kleinhäckseln und kalt stellen - fertig. Vor dem Servieren kurz umrühren.
Man kann auch süße Sahne nehmen, die setzt sich aber leicht oben und schaumig ab.
Variabel ist der Anteil an Gurke, Dill und Sahne - ganz nach persönlichem Geschmack. Ein wenig Knoblauch oder andererseits Minze kann auch nicht schaden.

Die feinere Version als Vorspeise wird mit Nordseekrabben und einigen, zurückbehaltenen Dillspitzchen garniert.
Dazu kann man mit Hobelkäse bestreute und kurz und heiß gebackene Blätterteigdreiecke geben, die man nach dem Backen mit edelsüßem und rosenscharfem Paprika bepudert hat (dann braucht man aber anschließend einen Aquavit, um den Aufprall roher, kalter Gurke mit dem warmen, fetten Blätterteig zu mildern).
Backfertigen Blätterteig gibt es in der Tiefkühltheke. Der klebrige Käse sollte nicht über die Schnittkanten laufen, sonst geht der Teig an der Stelle nicht mehr hoch.

Weniger kultivierte Menschen nennen es "Drink", kippen es gleich vom Mixer in ein Glas und sind ruck zuck mit der Kaltschale fertig ... :wink:

Anschließend gibt es Hirschfilet mit Knappkirschen, dazu ein paar Pfifferlinge oder einen jungen Sommerwirsing, und nachher eine Crème Caramel ...

LG
Belle

niXda

Beitrag von niXda » 25.07.2007, 11:48

Wow, was ein Menue... Haste nicht Lust mich zum Essen einzuladen :-)?!

Benutzeravatar
Tetra
Beiträge: 406
Registriert: 01.10.2006, 14:57

Re: Kalte Gurkensuppe mit Dill - fix & einfach

Beitrag von Tetra » 25.07.2007, 12:35

Belle hat geschrieben: Weniger kultivierte Menschen nennen es "Drink", kippen es gleich vom Mixer in ein Glas und sind ruck zuck mit der Kaltschale fertig ... :wink:

Belle
Ich würde den "Drink" gleich vom Mixer in den Hals kippen; wäre ich dann auch "weniger kultiviert" :roll: :?:

Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von Belle » 25.07.2007, 13:54

:lol: he he, ich kenne dich ja noch gar nicht gut genug, niXda! :wink: Womöglich bist du ein ganz magerer, unterernährter Student mit dunklen Ringen unter den Augen vom Surfen und Posten und leerem Kühlschrank (Nix da?? Nix da!!) - und mit einem Menü-chen nicht satt zu bekommen. Für den Fall stelle ich am Besten noch ein Pizzarezept ein, unter dem Vorwand, dass als Kräutlein Oregano und als Pilz Champignon darüber gestreut werden können. Dann passt es wieder unter "Kochen mit ..."
Wir könnten uns ja alle für eine Wochenend-Exkursion bei Thomas anmelden, ein Häuschen anmieten und ich schwinge abends den Kochlöffel ... da bin ich wenigstens sattelfest.
Nur müsste jemand den Hirsch organisieren, am Besten Damhirsch.
Pfifferlinge lassen sich in Eigenregie wildern.

Tetra, ich glaube, das würde man :arrow: "Fast food" nennen. Wenn du es mit einen Strohhalm aus dem Mixer zutzeln würdest, wäre es :arrow: "Slow food".

Etwas sehr Ähnliches habe ich auf Schloss Blücher in Göhren-Lebbin am Fleesensee gegessen, mit Blick von der hinteren Terasse über wogende Felder, kilometerweit. Zu der Zeit war es noch nicht vom Club Med (oder gehört es jetzt dem Radisson? Egal) vergolfplatzt. Die Stimmung war ganz unbeschreiblich traumverloren und friedvoll, wie Sommerferien bei Großmutter, idyllisch altdeutsch, mit hohem, blauem Himmel, Rauchschwalben, Grillengezirpe, pfeilschnellen Libellen und ein paar spielenden Dorfkindern mit dreckigen Schnuten ... Ackerrittersporn an den Feldrainen ... alles roch nach Sommer. 8)
Am schönsten Ar*** der Welt, sozusagen, damals ...

LG
Belle

niXda

Beitrag von niXda » 25.07.2007, 16:30

Ja...:lol:...ich bin ein gaanz magerer, jedoch nicht unterernährter Mensch, der sich seit längerem mit der belebten Welt beschäftigt und manchmal mit dunklen Ringen unter den Augen vom Surfen und Posten aufwacht *guääähhnnjam*...
Der Vorschlag mit der Wochenend-Exkursion bei Thomas (Du meinst Hegau?) hört sich klasse an...
Es muß ja nicht unbedingt das Hirsch-Menue sein...:D

Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von Belle » 25.07.2007, 16:48

Dann einen wunderschönen GUTEN MORGEN, lieber niXda!

Ja, Thomas aus der Hegau - er weiss nur noch nichts von seinem Glück ... :lol:
Aus wiki: "Der Hegau ist eine vulkanisch geprägte Landschaft im Süden von Baden-Württemberg zwischen Bodensee im Osten, Hochrhein im Süden, Donau im Norden und dem Randen als südwestlichem Ausläufer der Schwäbischen Alb (bzw. dem Schweizer Kanton Schaffhausen) im Westen."
Da ist ein Picknickkorb wohl angebrachter ... Vulkane, da gibt's bestimmt gutes Wasser und gutes Bier?

LG
Belle

P.S.: Ich hole mir gleich den Bildatlas ab, den du mir empfohlen hast :D

niXda

Beitrag von niXda » 25.07.2007, 17:22

Gute Idee Belle, mit dem abholen des Bildatlas...viel (lern) Spaß damit.
Im Hegau gibt es bestimmt gutes Bier...auch wenn er noch nixdavon weis :lol:...

Benutzeravatar
Hegau
Beiträge: 3586
Registriert: 17.04.2004, 19:50
Wohnort: Singen
Kontaktdaten:

Beitrag von Hegau » 26.07.2007, 10:46

Übrigens...
Gute Idee, Eure Hegau-Verabredung in dieser Rubrik zu verstecken, da hab ich mich bisher nicht hineinverirrt....

Mit dem Bier muss ich Euch leider enttäuschen, die letzten Brauereien im Hegau (es heißt übrigens der Hegau, nicht das oder die) sind vor über 10 Jahren verschwunden (Bilger, Felsen, Link). Die Großbrauereien der weiteren Umgebung (Waldhaus, Rothaus, Fürstenberg, Hirsch, Ruppaner) sind einfach zu mächtig (wenigstens die ersten beiden haben aber hervorragendes Bier).

Es gibt aber einen hervorragenden Wein und Prosecco am Hohentwiel (auf Vulkantuff gewachsen, Deutschlands höchst gelegener Weinberg, siehe http://www.tkgoetz.homepage.t-online.de/ ).

Der Hegau ist als Ausgangspunkt für Botanische Exkursionen wirklich hervorragend geeignet, es gibt neben den Hegauvulkanen mit ihren Burgruinen im Umkreis von ca. 80 km so unterschiedliche Lebensräume wie die Bodensee-Rieder, die oberschwäbischen Moore, die Kalkfluren der Schwäbischen Alb (Donautal, Hegau-Alb, Wutachschlucht, Baar), den Schwarzwald (Silikat) und die Kalkalpen (Säntis 2500 m).

Gruß Thomas
Online-Exkursionsflora für den Alpenraum http://www.tkgoetz.homepage.t-online.de ... ahome.html

Bestimmungsschlüssel und Kartierung der Laufkäfer Baden-Württembergs http://www.tkgoetz.homepage.t-online.de/Laufkaefer.html

Botanica
Beiträge: 4333
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Im Hegau

Beitrag von Botanica » 26.07.2007, 20:53

Hallo Thomas,

wenn ich Belle richtig verstanden habe meint sie nicht nur eine Exkursion im Hegau sondern vor allem mit Hegau :wink:

Als Mitglied in einem Gourmet Kochclub würdé ich die Verantwortung für ein edles Dessert übernehmen (ich schwärme für die Rezepte von Harald Wohlfahrt). Beim Kochen sind meine fachlichen Kompetenzen Gott sei Dank etwas ausgeprägter als in der Botanik


Viele Grüße an die botanische Kochcrew

Harry
Ich denke, also bin ich

Benutzeravatar
Hegau
Beiträge: 3586
Registriert: 17.04.2004, 19:50
Wohnort: Singen
Kontaktdaten:

Re: Im Hegau

Beitrag von Hegau » 02.08.2007, 23:15

Botanica hat geschrieben:Als Mitglied in einem Gourmet Kochclub würdé ich die Verantwortung für ein edles Dessert übernehmen (ich schwärme für die Rezepte von Harald Wohlfahrt). Beim Kochen sind meine fachlichen Kompetenzen Gott sei Dank etwas ausgeprägter als in der Botanik
dann ist ja wenigstens beim Dessert noch Hoffnung, denn "Kalte Gurkensuppe" hört sich - ehrlich gesagt - grauenhaft an!

Gruß Thomas

PS: das "würdé" mit Accent Aigu sieht schon wirklich nach Spitzenkoch aus!
Online-Exkursionsflora für den Alpenraum http://www.tkgoetz.homepage.t-online.de ... ahome.html

Bestimmungsschlüssel und Kartierung der Laufkäfer Baden-Württembergs http://www.tkgoetz.homepage.t-online.de/Laufkaefer.html

Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Re: Im Hegau

Beitrag von Belle » 03.08.2007, 11:43

Hegau hat geschrieben: ... dann ist ja wenigstens beim Dessert noch Hoffnung, denn "Kalte Gurkensuppe" hört sich - ehrlich gesagt - grauenhaft an!
:lol: warm wäre sie nun wirklich nicht besser!
Wie fändest du denn ein Tomatensorbet mit Gin als Vorspeise?
Na, ich merke schon, es wird weniger nordisch und bei im Süden bekannteren Dingen enden, Gazpacho und Tsatsiki.
Keine gefüllten Schmorgurken oder Hechtsüppchen mit Quenelles oder Rote Beeten-Salat in Dill-Merrettich-Sahne zu gegrilltem Flussbarsch mit Senfbutter - obwohl, Eglifilets gibt es bei euch doch auch, oder?

Was gibt's eigentlich zum Dessert? Mousse au chocolat?
Nein, nein, natürlich keine rote Beerengrütze, wäre wieder zu nordöstlich ...

Da fällt mir ein, gutes "Ratatouillewetter" heute, dazu Cevapcici oder mit Schafskäse gefüllte Bifteki, ein wenig schieres Lamm und Rinderleber mit Salbei vom Grill und Baguette ... ich muss einkaufen.

LG
Belle :wink:

Benutzeravatar
Hegau
Beiträge: 3586
Registriert: 17.04.2004, 19:50
Wohnort: Singen
Kontaktdaten:

Beitrag von Hegau » 03.08.2007, 22:42

Hallo Belle,
mach Dir nichts aus meinen Bemerkungen, aber kalte Suppe kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen. Das ist wie Schwarzwälder Kirschtorte mit Zwetschgenwasser, Feta aus Kuhmilch oder Bergkäse aus pasteurisierter Milch; da passt was nicht...

Zur Zeit bin ich jedes Wochenende an einem Grillfest eingeladen (eingelegte Halsschnitzel und Bier satt), so dass ich unter der Woche praktisch zum Vegetarier und Antialkoholiker geworden bin, um mich davon zu erholen.

Wo Du aber jetzt so tolle Grillsachen aufzählst, könnte man durchaus wieder Lust auf was Fleischiges bekommen (obwohl heute ja Freitag ist), schließlich ist das Wochenende ja schon wieder nahe und bei mir gab's heute "nur" Omlett mit Apfelmus.

Ich koche zwar immer selbst, (Fertiggerichte kommen mir nicht in den Topf!), aber in einem Junggesellen-Haushalt kommen dabei meistens Eintöpfe und Aufläufe raus (hat man mehrere Tage was davon). Auf Exkursionen kann ich schonmal 4 Wochen von Spaghetti mit Tomatensauce leben..

Leberle (geschnetzelt, mit Zwiebeln und Speck in Rahmsauce mit einem Spritzer Zitronensaft) sind mein Leibgericht, gibt es aber in den hiesigen Metzgereien kaum mehr zu kaufen

Zum Dessert:
Klassisch bewährtes Sommerdessert wäre z.B. Tiramisu.
Ich könnte zum Dessert aber auch meine viel gelobte Schokki-Rolle backen (dunkle Biskuitrolle mit Schokoladencreme-Füllung). Kann das Rezept hier aber nicht vorstellen, da es absolut frei von jeglichem Grünzeug ist!

Gruß Thomas
Online-Exkursionsflora für den Alpenraum http://www.tkgoetz.homepage.t-online.de ... ahome.html

Bestimmungsschlüssel und Kartierung der Laufkäfer Baden-Württembergs http://www.tkgoetz.homepage.t-online.de/Laufkaefer.html

Benutzeravatar
Belle
Beiträge: 136
Registriert: 04.07.2006, 10:42
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von Belle » 04.08.2007, 15:06

Hegau hat geschrieben: ...
Zum Dessert:
Klassisch bewährtes Sommerdessert wäre z.B. Tiramisu.
Ich könnte zum Dessert aber auch meine viel gelobte Schokki-Rolle backen (dunkle Biskuitrolle mit Schokoladencreme-Füllung). Kann das Rezept hier aber nicht vorstellen, da es absolut frei von jeglichem Grünzeug ist!
Aha, also ein Leckermaul :wink:
Mhhh! Wir könnten ja ein Bisschen schummeln und ein paar gehackte, sehr grüne Pistazien aus biologischem Anbau über die fertige Schokoladenrolle streuen, irgendwas Grünes.

Halskoteletts vom Grill - nicht schlecht, wenn man sie mit einer Mischung aus getrocketem Majoran, Thymian, Lorbeer und grobem, schwarzem Pfeffer veredelt. Die Kräuter mahle ich in einer unkaputtbaren, russischen Kaffeemühle, die wir auf Rügen in Sellin ergattert haben, als es noch HO den Konsum gab, die Straßennamen deutsch-demokratisch-republikanisch, die Mülltonnen aus Metall und die hölzernen Vorbauten der Gästehäuser noch nicht tip-top waren.

Wenn wir grillen - für 2 Personen selten - wird es ein Gelage mit Gästen und endet mit Ouzo von der Insel Samos, der beste Ouzo, den ich kenne.
Selbsteingelegte Weinblätter habe ich noch vom Sommerschnitt des Weinstocks, die gibt es immer (gefüllt) zum Gegrillten dazu, wie auch Tsatsiki.
Heute wird es bei uns aber auch eher vegetarich - einige Mirabellengläser sind beim Einkochen wohl nichts geworden, Mirabellen, Mirabellen, Mirabellen, im Wechsel mit der Zuccini- und Stangenbohnenflut aus dem Garten.
Morgen geht's zum Grillen (was sonst?!) zu den Nachbarn - das wird schrecklich! Die grillen ein Zeugs zusammen! Stichwort Halskotelett und Würstchen, aber so ganz anders als bei uns ...

LG
Belle

Botanica
Beiträge: 4333
Registriert: 27.02.2007, 20:25
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn

Klassisches Menü für Botaniker

Beitrag von Botanica » 05.08.2007, 20:38

Hallo zusammen,

liebe Belle, nimm es mir nicht übel, aber ich bin jetz doch ein wenig enttäuscht. :wink: Was ist denn von dem Ansatz der gehobenen Küche (feines vom Hirsch) geblieben?

Halskoteletts? Was soll niXda denn dazu sagen? :shock:
Mousse au chocolate ja koch' ich denn in einer Imbißbude? :lol:

Da sich Thomas/Hegaus Beiträge auf einem Drei Sterne Niveau befinden, sollte man das Menü entsprechend anpassen.
Ich schlage daher einige geringfügige Änderungen vor des Menüs für Botaniker vor:

1) Tortellini mit Wildentenfüllung an Ruccolasauce (Man beachte den botanischen Aspekt))
2) Kleiner Steinbutt mit Langustinenmousse auf einem Kerbel-Estragonschaum (nochmals Botanik)
3) Gemüse-Chartreuse mit Wildkaninchenfüllung an Trüffel-Buttersauce (ohne Botanik kann ich nicht sein)
4) Hirschmedaillons mit Waldpilzkruste und Graupenrisotto an zweilerlei Saucen (auch an die Pilzkundigen hab ich gedacht)
5) Variationen von exotischen Früchten mit gefüllten Schokoladenblättern und Mango-Ananas-Sorbet auf Krokant-Hippen

Die dazu passenden Weine sollten sich finden lassen.

Was meinst Du Thomas, wäre das nicht der passende Ausklang eines Besuchs im wunderschönen Hegau?


Viele Grüße

Harry
Ich denke, also bin ich

niXda

:idea:

Beitrag von niXda » 06.08.2007, 13:32

Tja...WAS soll ich dazu sagen...naja ..ähmn.. solange der Hals vom Rind oder Schwein stammt, mag mir genug Heiligessen daran sein :-)...die Knochen können wir ja den Hunden zum Zerbeissen geben...die werden sie schon kleinkriegen :D! Man muß die arbeit ja nicht immer den besonders kleinen "Pflanzen"(= Bakterien) überlassen...in dem Fall den Helferlein im Hundedarm! Davon wird die Welt nicht arm :-)...natürliche Düngung hat nie geschadet!!! Der Chemiemüll war etwas sehr teuer! Das lag an alten UNgeheur...manche laufen leider...meiner oder unser... hoffentlich nicht durch den Garten...oder so...na ja die regenwaldpost.de letztens war auch nicht gerade lustig...es sei denn zwischen den Zeilen hat es gestimmt :D! ...nicht das noch Vögelchen gefangen werden die den Schädlingen den Gar aus machen...:-)
Eure Rezeptvorschläge lassen kalte Suppen wärmer erscheinen, wie manche eine Schale kalt stehen lassen würden...also "Kalte Suppen" sind in Wirklichkeit Kaltschalen welche etwas pikanter sind als der fruchtzuckersüße Suppensaft...es sei denn man veredelt fleischige Waren mit Bananen in einer Pfanne, welche nach der Bruzzlerschaft durch eine gewisse Abkühlung wieder heiß begehrt erscheinen :D...ansonsten solltet ihr mal den Wildschweinbraten mit Knoblauch gespickt im Gemüsebett (Rezeptur nach) meiner Mutter, die den Braten gerne in die Röhre geschoben bekam, versuchen, mit Rotkraut und Semmelknödel (natürlich auch nach eigener Rezeptur, sowie eine) Weinsoße, welchen Asterix und Obelix, oder einigen anderen Botaniker-Zoologen, heute immer noch besser schmecken würde (als {oder wie?} all einiges andere) was sie sonst auch meistens essen...wovon er=ich besonders schwärmt auch wenn er wieder aufgewärmt...hmn...obwohl Römer nur von Cheruskerführern geschlagen wurden, welche den gallischen Charakter besassitzen :-)...tja früher war ca. halb Europa noch in (Hol)Gergallmanischer Hand...na ja heute heisse ich niXda...manchmal...Herrmannschaft gärt auch mal Wein in Essig...oder zu?...
:D
Hauptsach die Götterinnenlichtenfunken sprühen vor Freude und trappseln ins dummple...wenn ich gerade rausschauhe sehe ich das es so summpel..äh..dumpel..also dunkel, gerade heute, hier nicht ist...relativ sampel..äh...sampler...quatsch...simpel den Römern ein Schnippchen zu schlagen wenn man sich nicht immer an falsche Regeln (oder gar Ge(h?)setze...nein Sätze...ich sitze!...in GI...ein? oder aus..weis...paar Bier..Pappier..beim Barbier?...nein Friseurin mit der Fritöse...ich bin nicht {auch wenn´s so klingt?!} so böse oder gut {klingt´s...huch es klingelt...moment mal...} wie manchmal falsch verstandene Sprache riechen oder klingen kann...na ich rasiere mich mit der richtigen Klinge lieber selbst...als Mann, hierunddortzulande, auch am Hals :shock:! Wo wir hiermit wieder am Anfang vom Bart des Propheten wären...
Zuletzt geändert von niXda am 06.08.2007, 13:59, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten