Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Aberrationen/Anomalien

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Manfrid
Beiträge: 1941
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 08.08.2020, 22:05

Marlies hat geschrieben:
08.08.2020, 19:09
Berg-Haarstrang Peucedanum oreoselinum mit "Dreifachdolde"
Ein feines "missing link" zwischen Dolde und Bereicherungszone!

Manfrid

Marlies
Beiträge: 549
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Marlies » 09.08.2020, 15:17

Und wer es genauer wissen will, der kann ja hier auf Seite 3 unten nachlesen.
Marlies

Manfrid
Beiträge: 1941
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 10.08.2020, 07:49

Weil wir gerade bei Doldenblütlern sind, hier nochmal die Dolden der rot blühenden Wilden Möhren (Daucus carota) "an der richtigen Stelle" (nicht unter "Albinos"). Ich fand im Bestand drei Pflanzen mit verschieden tief rot gefärbten Blüten. Allen Dolden fehlte dort die sonst gewöhnlich vorhandene schwarzrote "Mohrenblüte" im Zentrum. Die war offenbar "ausgelaufen" in die Gesamtdolde.

Daucus rot.JPG
Daucus rot.JPG (113.81 KiB) 360 mal betrachtet
Manfrid

Marlies
Beiträge: 549
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Marlies » 10.08.2020, 19:32

Tolle Sachen habt ihr da in BW! Als Biologe kannst du sicherlich aus dem Stegreif sagen, ob das Rot bei den Nachkommen erhalten bleibt. Wenn ja, könnte man doch Samen für den Garten nehmen.
Marlies

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8149
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Anagallis » 10.08.2020, 19:58

Wenn's so wäre, gäb's die längst im Handel.

Manfrid
Beiträge: 1941
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 10.08.2020, 21:33

Marlies hat geschrieben:
10.08.2020, 19:32
Als Biologe kannst du sicherlich aus dem Stegreif sagen, ob das Rot bei den Nachkommen erhalten bleibt.
Aus dem Stegreif kann ich zwar was sagen, aber ob's dann stimmt... Ich könnte mir denken, dass man Chancen hat, wenn man die roten Pflanzen untereinander bestäubt und Bestäubung durch weiße verhindert. Das war mir allerdings zu aufwändig. Früher, als ich nur Möhren mit rotem Mitteldöldchen kannte, schwebte mir mal die Zucht von gerade solchen ganz rot blühenden Pflanzen aus Samen roter Blütchen vor. Habe es aber nach anfänglichem Scheitern (nichts gekeimt) nicht weiter verfolgt. Und so hübsch die Blütchen im Detail aussehen; im Bestand muss man sie ziemlich suchen, weil sie viel weniger als die weißen auffallen. Sie wirken eher schwarz und leuchten nicht heraus. Ich könnte aber mal schaun, ob ich die Pflanzen noch wiederfinde und Samen ernten kann für diejenigen, die es wissen wollen und Platz haben...

Manfrid

Marlies
Beiträge: 549
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Marlies » 11.08.2020, 00:54

Anagallis hat geschrieben:
10.08.2020, 19:58
... gäb's die längst im Handel.
Gibt es, als Wilde Möhre 'Dara'. Die wollte ich schon immer mal haben. Nur sind die Samen nicht an jeder Ecke zu bekommen.
Manfrid hat geschrieben:
10.08.2020, 21:33
Ich könnte aber mal schaun, ob ich die Pflanzen noch wiederfinde und Samen ernten kann für diejenigen, die es wissen wollen und Platz haben...
Aber nein! Nichts gegen Experimente, doch der Aufwand muss stimmen. Wenn die Pflanzen verblüht sind und sich die Dolden zusammenziehen, wirst du sie erst recht nicht wiederfinden.
Die weißen sind auch schön.

Marlies

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8149
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Anagallis » 11.08.2020, 00:59

Dürfte bei Zweijährigen aber schwierig werden, den Bestand in der Farbe zu erhalten.
Marlies hat geschrieben:
11.08.2020, 00:54
Die weißen sind auch schön.
Na ja, Gemschackssache. Eine Zierde für den Garten sind diese blassen Dinger nicht gerade, und sie entwickeln sich langsam zum Problem. Von wegen Ruderalpflanze, die sich gegen Konkurrenz nich durchsetzt.

Manfrid
Beiträge: 1941
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 11.08.2020, 08:57

Marlies hat geschrieben:
11.08.2020, 00:54
Wilde Möhre 'Dara'
Interessant; wusste ich nicht. Die scheint ja auch recht verschieden auszufallen. Vielleicht gerade wegen der Schwierigkeit, Einkreuzung von "wilden" Wilden Möhren zu vermeiden.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8149
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Anagallis » 11.08.2020, 09:39

Manfrid hat geschrieben:
11.08.2020, 08:57
Die scheint ja auch recht verschieden auszufallen.
Laut einer englischen Seite einer Gärtnerin fangen die Blüten dunkelpurpurn an und verblassen mit der Zeit zu Rosa und am Ende zum Teil, bis sie weiß sind.

Marlies
Beiträge: 549
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Marlies » 11.08.2020, 16:05

Anagallis hat geschrieben:
11.08.2020, 09:39
fangen die Blüten dunkelpurpurn an und verblassen mit der Zeit
Aha ... Ist damit der Zeitraum der Anthese gemeint oder ein Zeitraum von mehreren Jahren?

Und an Manfrid:
Marlies hat geschrieben:
11.08.2020, 00:54
Wenn die Pflanzen verblüht sind und sich die Dolden zusammenziehen, wirst du sie erst recht nicht wiederfinden.
Optimismus ist nicht gerade meine Stärke (und taktvolles Schreiben manchmal auch nicht). Sollten sich also doch Samen ernten lassen, hättest du eine erste Interessentin für das Experiment.

Marlies

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8149
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Anagallis » 11.08.2020, 16:15

"umbel opening deep red, then slowly fading to pink or, occasionally, white"

Manfrid
Beiträge: 1941
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 11.08.2020, 19:24

Bei "meinen" Pflanzen sehen die Knospen (Kronblatt-Rückseiten) und somit auch die ganzen Dolden vor dem Aufblühen noch recht unscheinbar weißlich aus. (Erkennt man auf dem Bild im "Albinos"-Thread.) Die rote Farbe auf der Oberseite bleibt aber dann bis zum Abfallen der Kronblättchen voll erhalten. Die Intensität ist nur bei den verschiedenen Pflanzen verschieden.
Habe die drei Pflanzen heute übrigens wiedergefunden, da späte Seitentriebe noch blühen. Schau'n wir mal, ob Optimismus gerechtfertigt ist oder ob vor der Samenreife gemäht wird...

Manfrid

Benutzeravatar
Tina
Beiträge: 266
Registriert: 06.09.2013, 18:00

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Tina » 29.08.2020, 02:50

Hier mal eine Corylus avellana, die eigentlich (so etwas Ähnliches wie) ein Rosengewächs sein will...

(Das war aber das einzige Blatt in dieser extremen Ausprägung; es gab sonst noch wenige Übergangsformen, und alle anderen Blätter waren ganz normal ausgeformt.)
Dateianhänge
corylus_avellana_2020-08-26 (1).jpg
corylus_avellana_2020-08-26 (1).jpg (99.93 KiB) 171 mal betrachtet
corylus_avellana_2020-08-26 (2).jpg
corylus_avellana_2020-08-26 (2).jpg (111.06 KiB) 171 mal betrachtet

Manfrid
Beiträge: 1941
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 29.08.2020, 06:33

Das ist der Hammer! Bitte möglichst noch die eine oder andere Übergangsform zeigen! (Bin allerdings jetzt erstmal ein paar Tage weg.)

Manfrid

Antworten