Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Aberrationen/Anomalien

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Manfrid
Beiträge: 1530
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 26.10.2017, 20:52

Hallo,

aus der gärtnerischen (und sonstigen) Kultur kennt man solche Doppelzüngigkeiten ja. Aber auch im wilden Wald kann man sie finden. Hier beim Hirschzungen-Farn (Asplenium scolopendrium, füher Phyllitis scolopendrium). Da schlägt die bei den Primärwedelchen der ganz jungen Pflanze übliche Gabelung (Dichotomie) am Ende wieder durch.
Ganz rechts sogar eine Doppel-Doppelzüngigkeit.

Gruß! - Manfrid
Dateianhänge
Phyllitis.JPG
Phyllitis.JPG (243.1 KiB) 626 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5951
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Anagallis » 02.04.2018, 15:38

Dreikeimblättrige, äh, Winterlingkeime (Blätter ca. 1 cm lang). Das ist dann wohl schon im Samen so angelegt?
keim-1.jpg
keim-1.jpg (170.24 KiB) 489 mal betrachtet
Normaler Keim
keim-2.jpg
keim-2.jpg (237.83 KiB) 489 mal betrachtet

Tina
Beiträge: 143
Registriert: 06.09.2013, 18:00

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Tina » 01.08.2018, 02:19

Eine Bartnelke mit 3 Keimblättern wächst bei mir momentan auch heran.
Und die nachfolgenden Blatt"paare" sind auch alle Trios, bin gespannt, wie es weitergeht.
Dateianhänge
bartnelke.jpg
bartnelke.jpg (177.34 KiB) 318 mal betrachtet

Tina
Beiträge: 143
Registriert: 06.09.2013, 18:00

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Tina » 01.08.2018, 02:26

Vor einigen Wochen gesehen: ein Trieb eines "verknäuelt" wachsenden Nadelbaums (leider keine Ahnung, was es ist) hat sich aufgelehnt.
Ich nehme vorsichtig an, dass das die "natürliche" Wuchsform ist, die da durchkommt; und die "knäuelig-gestauchte" Form die erzüchtete?
Dateianhänge
nadelbaum_2018-06-30a.jpg
So sieht es am ganzen Baum aus.
nadelbaum_2018-06-30a.jpg (177.18 KiB) 318 mal betrachtet
nadelbaum_2018-06-30b.jpg
Ganz schön schräger Typ, äh Trieb!
nadelbaum_2018-06-30b.jpg (529.74 KiB) 318 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5951
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Anagallis » 01.08.2018, 10:33

Das macht mein Wacholder auch so, wenn man aufhört, ihn in Form zu schneiden.

Manfrid
Beiträge: 1530
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 01.08.2018, 13:19

Hier haben wir aber, ohne Schnitt, einen Wechsel von dem muscheligen Wuchs zum "Wildwuchs" von Chamaecyparis (obtusa?). Ist schon interessant. Erinnert mich an ein ähnliches Durchtreiben, das man öfter mal bei Zuckerhutfichten sehen kann. Da ist ja wohl der gärtnerisch gewollte dichte Wuchs durch einen Virus verursacht (wie bei den sogenannten Hexenbesen an einzelnen Ästen im Wald, die dann eben als Stecklinge für die Zuckerhutform verwendet wurden, so weit ich weiß). Also, die Pflanze wächst da gelegentlich sozusagen dem Virus wieder davon. So etwas liegt hier vielleicht auch vor - wobei ich nicht weiß, wie die gärtnerisch beliebte Muschelform der Zweige ursprünglich mal entstanden ist.

Gruß! - Manfrid

P. s.: "Ich nehme vorsichtig an, dass das die "natürliche" Wuchsform ist, die da durchkommt; und die "knäuelig-gestauchte" Form die erzüchtete?" - Das ist sicher richtig angenommen. Unnatürlich ist die "knäulig-gestauchte" Wuchsform natürlich auch nicht, aber eben nicht "normal".

Manfrid
Beiträge: 1530
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 01.08.2018, 16:34

Hier mal ein frisches Foto einer entsprechenden Zuckerhutfichte aus der Nachbarschaft.

Gruß! - Manfrid
Dateianhänge
Zuckerhutfichte.JPG
Zuckerhutfichte.JPG (145.32 KiB) 308 mal betrachtet

Manfrid
Beiträge: 1530
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 01.08.2018, 16:59

Tina hat geschrieben:
01.08.2018, 02:19
Eine Bartnelke mit 3 Keimblättern... bin gespannt, wie es weitergeht.
Bei etwas Glück geht es so weiter:

Eine Zwangsdrehung (Bild aus K. Napp-Zinn, "Mißbildungen im Pflanzenreich" 1959). Gut pflegen! Ist etwas Besonderes. Vergleiche auch S. 3 (mit Erklärung), 4 und 10, sowie hier: viewtopic.php?f=2&t=33042&p=127611&hili ... ng#p127611 und hier: viewtopic.php?f=4&t=25447&p=96758&hilit ... ung#p96758 (auch mit Erläuterungen). Also viel Glück!

Gruß! - Manfrid
Dateianhänge
Bartnelke Zwangsdrehung.JPG
Bartnelke Zwangsdrehung.JPG (87.75 KiB) 307 mal betrachtet

Tina
Beiträge: 143
Registriert: 06.09.2013, 18:00

Zwangsdrehung bei Bartnelke

Beitrag von Tina » 01.08.2018, 23:10

Hallo Manfrid,

was für eine beeindruckende Zeichnung, und herzlichen Dank für deinen Kommentar und die Links!
Ich hoffe jetzt noch mehr, dass mein Pflänzchen es so weit schafft. Im Moment ist es hinter den anderen Keimlingen etwas zurückgeblieben. Aber mein wachsames Auge ist ihm jetzt sicher.
Zur Blüte wird es allerdings erst im nächsten Jahr kommen. Eine gute Gelegenheit für mich, mal wieder die Tugend der Geduld zu üben (seufz).

Viele Grüße
Tina

Manfrid
Beiträge: 1530
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 02.08.2018, 10:55

... Und dran denken: Bartnelken sind immer schön! Also nicht schimpfen, wenn es keine Zwangsdrehung gibt, sondern die Pflanze einfach bei ihren 3er-Wirteln bleibt oder zu 2er-Wirteln überspringt. Aber Dreikeimblättrige sind immerhin bevorzugte Kandidaten. (Das Pflänzchen scheint etwas von Thripsen o. dgl. angenagt zu sein. Aber da kommt es bei wachsamem Auge schon drüber weg.)

Gruß! - Manfrid

Tina
Beiträge: 143
Registriert: 06.09.2013, 18:00

Bartnelke

Beitrag von Tina » 02.08.2018, 18:39

Hallo Manfrid,

keine Sorge, ich werde nicht enttäuscht sein, falls es doch nichts wird mit dem, womit du mir den Mund wässrig gemacht hast.
Die Pflanzen sind auch nicht in erster Linie dazu da, mein Auge zu erfreuen, sondern, einen bestimmten Eulenfalter anzulocken und zur Eiablage zu reizen. ;-)
Aber alles, was darüber hinausführt, nehme ich auch sehr gerne mit. Außerdem, wem macht es keinen Spaß, selber Pflanzen auszusäen und ihnen beim Wachsen zuzusehen? Man entwickelt ja beinahe so etwas wie Muttergefühle...

Viele Grüße und nochmals danke für die Infos,
Tina

Tina
Beiträge: 143
Registriert: 06.09.2013, 18:00

Zwangsdrehung bei Bartnelke -> erledigt.

Beitrag von Tina » 18.08.2018, 18:39

Hallo Manfrid,

die betreffende Bartnelke ist wochenlang vor sich hin gekümmert, hat sich schlussendlich zusammengerissen und ist zur normalen Wuchsform (2er Wirtel) zurückgekehrt.

Viele Grüße
Tina

Manfrid
Beiträge: 1530
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 18.08.2018, 20:52

Herzliches Beileid! Aber Vorfreude - auf neue Gelegenheiten - ist die schönste Freude.

Gruß! - Manfrid

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5951
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Anagallis » 30.08.2018, 17:47

Hat jemand eine Erklärung, was diese Tulpe (?) im Garten hier seit einigen Wochen völlig außerhalb der Saison treibt? Die kleinen Knöspchen gehen übrigens nicht auf.
Dateianhänge
tulipa-1.jpg
tulipa-1.jpg (235.23 KiB) 231 mal betrachtet
tulipa-2.jpg
tulipa-2.jpg (154.4 KiB) 231 mal betrachtet

Manfrid
Beiträge: 1530
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 31.08.2018, 17:48

Die Ähnlichkeit von Tulpen- und Ornithogalum-Knospen hat mich auch schon zu Kreuzungsversuchen inspiriert (ohne Erfolg leider). Also, das ist nichts für den Anomalien-Thread, sondern höchst wahrscheinlich Ornithogalum arabicum. Blütezeit (wird schon noch kommen) passt auch.

Gruß! - Manfrid

Antworten