Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Aberrationen/Anomalien

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
arolina66
Beiträge: 876
Registriert: 30.05.2007, 21:24
Wohnort: Schauenburg bei Kassel

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von arolina66 » 11.05.2019, 17:41

Vielen Dank für die ausführliche Erläuterung :)
Die erste Führung mit meinen Naturfotografen war heute schon in strömendem Regen...
Aber war gar nicht schlimm, das gab besondere Fotos :)
Morgen ist nun der Nabu dran, das Wetter soll ja besser werden...
Viele Grüße, Christine

arolina66
Beiträge: 876
Registriert: 30.05.2007, 21:24
Wohnort: Schauenburg bei Kassel

Panaschierter Ahorn

Beitrag von arolina66 » 15.05.2019, 21:23

Hallo,
diesen panaschierten jungen Ahorn habe ich heute am Burgberg im Weserbergland entdeckt.
Um welche Ahornart handelt es sich?
IMG_6854p klein.JPG
IMG_6854p klein.JPG (151.41 KiB) 733 mal betrachtet
Viele Grüße, Christine

Yogibaer
Beiträge: 415
Registriert: 25.06.2014, 22:07

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Yogibaer » 15.05.2019, 22:19

Das wird wohl ein Bergahorn, Acer pseuoplatanus, sein. Die Panaschierung wird eine Chlorose sein die mit großer Wahrscheinlichkeit nicht konstant bleibt.
Gruß Yogi
Für die Richtigkeit meiner Antworten übernehme ich keine Gewähr. Das trifft besonders auf Pilze zu.

arolina66
Beiträge: 876
Registriert: 30.05.2007, 21:24
Wohnort: Schauenburg bei Kassel

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von arolina66 » 15.05.2019, 22:39

Danke :)
Spricht nicht gegen die Chlorose, dass die Verfärbung genau an den Blattadern endet?
Viele Grüße, Christine

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7175
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Anagallis » 08.06.2019, 10:36

Ein paar Bilder aus dem Kuriositätenkabinett. Die Pflanzen stehen in einem Kalksteinbruch in der Pfalz.

Ein graugrünes Phleum bertolonii:
phleum_bertolonii-1.jpg
phleum_bertolonii-1.jpg (128.82 KiB) 675 mal betrachtet
Bunias orientalis mit grüner Krone:
bunias_orientalis-1.jpg
bunias_orientalis-1.jpg (91.07 KiB) 675 mal betrachtet
bunias_orientalis-2.jpg
bunias_orientalis-2.jpg (73.72 KiB) 675 mal betrachtet
Dieses Lepidium (virginicum?) hat (als Reaktion auf den Kalk?) lange Griffel und einen dichten Sternhaarpelz auf allen Pflanzenteilen entwickelt:
lepidium-1.jpg
lepidium-1.jpg (91.69 KiB) 675 mal betrachtet
lepidium-2.jpg
lepidium-2.jpg (54.97 KiB) 675 mal betrachtet
lepidium-3.jpg
lepidium-3.jpg (71.89 KiB) 675 mal betrachtet

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3697
Registriert: 31.05.2007, 20:31
Wohnort: Gießen

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von botanix » 08.06.2019, 11:36

Hallo,
Kein Lepidium, sondern ein einjähriges Alyssum, da gibt es noch mehr Arten als nur alyssoides.
Bunias bei den länglichen Schötchen? Hat das Blattwerk denn zu Bunias gepasst? Ansonsten eine „Vergrünung“, weis aber nicht wodurch ausgelöst.

Gruß
Peter
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7175
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Anagallis » 08.06.2019, 12:22

botanix hat geschrieben:
08.06.2019, 11:36
Kein Lepidium, sondern ein einjähriges Alyssum, da gibt es noch mehr Arten als nur alyssoides.
Ah, tatsächlich. Auf dem Bild sieht man es nicht richtig, aber die Reste der Kronblätter waren rein weiß. Auf Flora-De sieht man tatsächlich exakt dasselbe - bei der eigentlich gelbblütigen Art.
http://blumeninschwaben.de/Zweikeimblae ... sum).htm#3

Das dürfte dann wirklich einfach Alyssum alyssoides sein. Vielen Dank für die Korrektur. Dann bleibt außer der sehr grauen Färbung nichts ungewöhnliches.
Bunias bei den länglichen Schötchen? Hat das Blattwerk denn zu Bunias gepasst?
Ja, das paßt schon, die stehen dort zu tausenden. Die Früchte beginnen länglich und werden dann in der Mitte mit zunehmender Reife immer dicker. Hat mich anfangs ziemlich verwirrt. Hier ein Detailbild:
Dateianhänge
bunias_orientalis-3.jpg
bunias_orientalis-3.jpg (50.31 KiB) 672 mal betrachtet

Manfrid
Beiträge: 1682
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 20.06.2019, 22:30

Unser sonst eigentlich immer ganz braver Türkischer Mohn im Garten will dieses Jahr wohl anhand von allerlei Zwischenformen an etlichen Kapseln demonstrieren, wie man sich die Metamorphose zwischen Staub- und Fruchtblättern zu denken hat. Scheint aber doch nicht so ganz trivial zu sein mit all den angedeuteten Umkrempelungen, Aufspaltungen, Neufusionen...:

Mohn 0 a.JPG
Mohn 0 a.JPG (95.89 KiB) 639 mal betrachtet
Mohn 1 a.JPG
Mohn 1 a.JPG (48 KiB) 639 mal betrachtet
Mohn 2 a.JPG
Mohn 2 a.JPG (46.51 KiB) 639 mal betrachtet
Freundliche Grüße!

Manfrid

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7175
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Anagallis » 03.07.2019, 11:13

Ein gefülltblütiger Ranunculus aconitifolius. Leider habe ich nicht von unten auf die Blüten geguckt. Der scheint ziemlich durcheinandergekommen zu sein, welcher Blattyp wohin gehört.
Dateianhänge
ranunculus_aconitifolius-1.jpg
ranunculus_aconitifolius-1.jpg (38.15 KiB) 590 mal betrachtet

Manfrid
Beiträge: 1682
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 03.07.2019, 22:39

Er ist halt auch noch durchgewachsen (nimmt noch einen zweiten Anlauf, eine ordentliche Blüte zustande zu bringen). Das geht oft mit Blütenfüllung (in Kronblätter umgewandelten Staubblättern) einher. Typisch wären da auch noch m. o. w. verlaubte Kelchblätter. Alles eben einen Tick vegetativer. Und der vegetative Unterbau war möglicherweise etwas kurz geraten, oder? Also eine verfrühte Blüte. In jedem Falle ein netter Fund.

Manfrid

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7175
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Anagallis » 04.07.2019, 01:02

Manfrid hat geschrieben:
03.07.2019, 22:39
Und der vegetative Unterbau war möglicherweise etwas kurz geraten, oder?
Eigentlich nicht. Ansonsten war die Pflanze im Gesamtbestand unauffällig. Die blühen dort im Augenblick in Massen.l

jake001
Beiträge: 3303
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von jake001 » 07.07.2019, 13:12

Anagallis hat geschrieben:
03.07.2019, 11:13
Ein gefülltblütiger Ranunculus aconitifolius. Leider habe ich nicht von unten auf die Blüten geguckt. Der scheint ziemlich durcheinandergekommen zu sein, welcher Blattyp wohin gehört.
Wusst ichs doch, hatte das grad erst so ähnlich gesehen.
20190706_Geum rivale.JPG
20190706_Geum rivale.JPG (83.62 KiB) 560 mal betrachtet

Manfrid
Beiträge: 1682
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Manfrid » 08.07.2019, 10:38

Ja, das ist das gleiche Prinzip. Schön zu sehen die verlaubten Kelchblätter, für die Ranunculus wohl nicht so die richtigen Voraussetzungen hat.

Manfrid

Garibaldi
Beiträge: 1604
Registriert: 17.05.2014, 12:33

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von Garibaldi » 09.07.2019, 15:42

Das sind zwei Funde aus Oberammergau ... bei der Pippau dürfte es sich um eine Verbänderung handeln. Bei dem Habichtskraut findet sich diese merkwürdige Doppelblüte da, wo sonst eine Einzelblüte sitzt, vielleicht auch eine Verbänderung?
Dateianhänge
X Verbänderung Crepis.JPG
X Verbänderung Crepis.JPG (159.67 KiB) 533 mal betrachtet
X Doppelblüte 1.JPG
X Doppelblüte 1.JPG (223.1 KiB) 533 mal betrachtet
X Doppelblüte 2.JPG
X Doppelblüte 2.JPG (155.35 KiB) 533 mal betrachtet

arolina66
Beiträge: 876
Registriert: 30.05.2007, 21:24
Wohnort: Schauenburg bei Kassel

Re: Aberrationen/Anomalien

Beitrag von arolina66 » 14.07.2019, 16:57

Panaschierte Eberesche

Diese panaschierte junge Eberesche habe ich heute im Reinhardswald fotografiert. Es waren nur wenige Blätte gefleckt, die meisten waren normal grün.
IMG_8971p klein.JPG
IMG_8971p klein.JPG (151.55 KiB) 507 mal betrachtet
IMG_8972p klein.JPG
IMG_8972p klein.JPG (138.92 KiB) 507 mal betrachtet
Viele Grüße, Christine

Antworten