Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Fragen zum Rothmaler

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: Anagallis, botanix, Jule, akw

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Habanero
Beiträge: 22
Registriert: 16.05.2021, 13:42

Fragen zum Rothmaler

Beitrag von Habanero » 31.05.2021, 11:52

Hallo,

bevor ich Unsinn mache, wollte ich erst mal hier bei den Experten anfragen. Ich habe mir bislang den Rothmaler Bd. 5 neu besorgt, wegen der Zierpflanzen.

Gesehen habe ich, dass der Band 2 evtl. im Juli als Neuauflage kommen soll. Es ist wohl sinnvoll, darauf noch zu warten? Weiß jemand Näheres, ob der wirklich kommt oder ob sich das auch noch ein Jahr hinziehen kann, wie das bei Fachbüchern ja öfters mal vorkommt?

Zum Band 3, Atlasband. Ich sah, dass der 2017 erneuert wurde. Der wird wohl nicht so bald eine Neuauflage kriegen, ja? Dann kann ich mir den ja ggf. bereits bestellen.

Zum Band 4, Kritisch. Ich habe gelesen, dass der nicht unbedingt notwendig ist. Ist der wohl mit dem neu herausgekommenen Bd. 2 völlig überflüssig geworden?

Ich würde mich über kompetente Aussagen freuen.

Viele Grüße aus München,

Werner

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 9319
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von Anagallis » 31.05.2021, 12:08

Auf den Band 2 warten wir alle ungeduldig schon seit mehreren Jahren. Ob der demnächst wirklich kommt wage ich nicht zu prognostizieren. Was sich da inhaltlich getan hat, kann man jetzt schlecht sagen. Die Büchhändlerin Deines Vertrauens könnte Dir sicher eine ältere Auflage antiquarisch billig besorgen, wenn's Dir eilig ist (ab 20. Auflage).

Der Atlasband, 13. Auflage, ist eine Katastrophe. Bei gleichem Inhalt ist das Buch dicker, schwerer und das Papier nicht wasserfest, d.h. wenn man damit Wasserpflanzen bestimmt, löst es sich auf. Viel empfehlenswerter ist, die 12. Auflage antiquarisch zu besorgen. Die hat leichteres und trotzdem robusteres Papier, und dünner ist er auch.

Der neue kritische Band ist nach allen Meinungen, die ich bisher gehört habe, Abzocke. Er enthält nur die kritischen Gattungen und ist dafür überteuert. Absolut verzichtbar, wenn man nicht gerade die kritischen Gattungen machen will. Ob wenigstens diese Schlüssel aktuell sind, weiß sicher eine der Kolleginnen.

Den Zierpflanzenband hast Du ja schon. Der ist brauchbar, aber die Schlüssel sind im Vergleich zum Grundband teilweise veraltet.

Habanero
Beiträge: 22
Registriert: 16.05.2021, 13:42

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von Habanero » 31.05.2021, 12:37

Anagallis hat geschrieben:
31.05.2021, 12:08
Auf den Band 2 warten wir alle ungeduldig schon seit mehreren Jahren. Ob der demnächst wirklich kommt wage ich nicht zu prognostizieren. Was sich da inhaltlich getan hat, kann man jetzt schlecht sagen. Die Büchhändlerin Deines Vertrauens könnte Dir sicher eine ältere Auflage antiquarisch billig besorgen, wenn's Dir eilig ist (ab 20. Auflage).
Nö, eilig ist es nicht. Ich komme ganz gut mit den tollen Internetangeboten (blumeninschwaben.de, offene Naturführer usw.) sowie dem Schmeil-Fitschen (92. Auflage), Blv Pflanzenführer unterwegs, Parey's Blumenbuch usw. zurecht.
Der Atlasband, 13. Auflage, ist eine Katastrophe. Bei gleichem Inhalt ist das Buch dicker, schwerer und das Papier nicht wasserfest, d.h. wenn man damit Wasserpflanzen bestimmt, löst es sich auf. Viel empfehlenswerter ist, die 12. Auflage antiquarisch zu besorgen. Die hat leichteres und trotzdem robusteres Papier, und dünner ist er auch.
Gut, mitnehmen auf Exkursion wollte ich den Band nicht. Ich nehme an, die 13. Auflage hat auch nicht mehr Inhalt an Arten etc., oder?
Der neue kritische Band ist nach allen Meinungen, die ich bisher gehört habe, Abzocke. Er enthält nur die kritischen Gattungen und ist dafür überteuert. Absolut verzichtbar, wenn man nicht gerade die kritischen Gattungen machen will. Ob wenigstens diese Schlüssel aktuell sind, weiß sicher eine der Kolleginnen.
Gut, ich denke, der kann (ggf. lange) warten. Wobei ich gerne mal die "Löwenzähne" (Taraxacum u. Leontodon) später machen würde. Einfach deshalb, weil die so massenweise überall rumlungern :-) Aber dazu tun es die im Internet erhältlichen Schlüssel auch so weit, für meine Bedürfnisse, denke ich mal.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 9319
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von Anagallis » 31.05.2021, 13:09

Habanero hat geschrieben:
31.05.2021, 12:37
Gut, mitnehmen auf Exkursion wollte ich den Band nicht. Ich nehme an, die 13. Auflage hat auch nicht mehr Inhalt an Arten etc., oder?
Richtig, der Inhalt ist identisch, aber das Papier der 13. Auflage ist untauglich.
Gut, ich denke, der kann (ggf. lange) warten. Wobei ich gerne mal die "Löwenzähne" (Taraxacum u. Leontodon) später machen würde. Einfach deshalb, weil die so massenweise überall rumlungern :-)
Die Löwenzähne (Taraxacum) sind Apomikten, von denen bisher erst ein Bruchteil überhaupt beschrieben ist. Ob Dir der Schlüssel weiterhilft hängt vor allem auch davon ab, wo und was Du botanisieren gehst. Hier im Südwesten sind die Taraxacum sectio ruderalia weitgehend unbeschrieben. Leontodon ist einfach.
Aber dazu tun es die im Internet erhältlichen Schlüssel auch so weit, für meine Bedürfnisse, denke ich mal.
Sicher nicht, wenn du vorhast, an die Pflanzen Artnamen zu kleben. Bis zur Sektion könnten Flora-De bzw. Rothmaler-Grundband reichen.

jake001
Beiträge: 3927
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von jake001 » 31.05.2021, 13:12

Anagallis hat geschrieben:
31.05.2021, 13:09
Aber dazu tun es die im Internet erhältlichen Schlüssel auch so weit, für meine Bedürfnisse, denke ich mal.
Sicher nicht, wenn du vorhast, an die Pflanzen Artnamen zu kleben. Bis zur Sektion könnten Flora-De bzw. Rothmaler-Grundband reichen.
Ohne jetzt zu wissen, welche Bedürfnisse der Themeneröffner hat, könnte ich mir schon vorstellen, dass es für ihn reicht. Bei T. officinale ist für mich Schluss. Das mag bei ihm vlt auch so sein.

Habanero
Beiträge: 22
Registriert: 16.05.2021, 13:42

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von Habanero » 31.05.2021, 13:18

Anagallis hat geschrieben:
31.05.2021, 13:09

Richtig, der Inhalt ist identisch, aber das Papier der 13. Auflage ist untauglich.
Gut zu wissen, vielen Dank für die Warnung. Jetzt muss ich dann bloß noch die 12. Auflage irgendwo auftreiben.
Die Löwenzähne (Taraxacum) sind Apomikten, von denen bisher erst ein Bruchteil überhaupt beschrieben ist. Ob Dir der Schlüssel weiterhilft hängt vor allem auch davon ab, wo und was Du botanisieren gehst. Hier im Südwesten sind die Taraxacum sectio ruderalia weitgehend unbeschrieben. Leontodon ist einfach.

Sicher nicht, wenn du vorhast, an die Pflanzen Artnamen zu kleben. Bis zur Sektion könnten Flora-De bzw. Rothmaler-Grundband reichen.
Ja, dann werde ich mich mit agg. und ggf. auch mal spec. zufrieden geben müssen. Von den Pilzen, von denen ich VIEL mehr verstehe, bin ich das ja gewohnt :-)

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 9319
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von Anagallis » 31.05.2021, 13:28

Habanero hat geschrieben:
31.05.2021, 13:18
Gut zu wissen, vielen Dank für die Warnung. Jetzt muss ich dann bloß noch die 12. Auflage irgendwo auftreiben.
Jede anständige Buchhändlerin besorgt Dir Bücher antiqarisch mit minimalem Aufwand und Kosten. Das ist viel bequemer und schneller, als selbst zu recherchieren.

HerrBär
Beiträge: 871
Registriert: 08.06.2010, 16:54
Wohnort: München

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von HerrBär » 03.06.2021, 08:41

Liebe Freunde,

im Katalog 'meiner' Buchhandlung finde ich folgende Anzeige:

Titel: Rothmaler - Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband
ISBN: 3662610108
EAN: 9783662610107
22. , neu überarbeitete Aufl. 2021.
1221 schwarz-weiße Abbildungen, Bibliographie.
Book.
Herausgegeben von Frank Müller, Christiane M. Ritz, Karsten Wesche
Springer-Verlag GmbH
25. August 2021 - gebunden - xiii

Der so lange Erwartete ist also endlich erschienen und wird - wenn ich die Anzeige der Buchhandlung in München richtig lese - ab August 2021 ausgeliefert.

Viele Grüße
Herbert

jake001
Beiträge: 3927
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von jake001 » 03.06.2021, 09:03

Nun wäre ich mal gespannt, ob die Formulierung und Abbildung zu den Fabaceen korrigiert ist. Das war jahrelang immer ein Stolperstein für Übungsgruppen bei der Pflanzenbestimmung.

Habanero
Beiträge: 22
Registriert: 16.05.2021, 13:42

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von Habanero » 03.06.2021, 09:46

Hallo,

na, wenn das dann wirklich was wird mit August, fein. Ich habe übrigens jetzt doch die 13. Auflage des Atlasbandes genommen. Ich habe erst die vermeintlich 12. Auflage bestellt, war ein Reinfall. Ein Händler, der zu faul war, das zu aktualisieren. In D war momentan keine 12. Auflage erhältlich, nur die 11. Oder eben die 13. Wie auch immer.

Dann habe ich mir noch die Flora vegetativa von den Schweizern geholt. Mann, ich bin begeistert davon. Die Zeichnungen darin sind noch mal ein gutes Stück besser als im Rothmaler Bd. 3. Klar, keine Blüten. Aber die Vergleichstabellen und sonstigen Bemerkungen etc. sind einfach spitze.

Jetzt warte ich noch auf den Bd. 2 vom Rothmaler, dann habe ich erst mal alles an Literatur, denke ich.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 9319
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von Anagallis » 03.06.2021, 11:00

Habanero hat geschrieben:
03.06.2021, 09:46
Ich habe erst die vermeintlich 12. Auflage bestellt, war ein Reinfall. Ein Händler, der zu faul war, das zu aktualisieren.
Selbst Schuld. Wenn Du es die Büchhändlerin hättest machen lassen, hättest Du weniger Aufwand gehabt, weniger Kosten und die 12. Auflage schneller gehabt.

jake001
Beiträge: 3927
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von jake001 » 03.06.2021, 12:05

Habanero hat geschrieben:
03.06.2021, 09:46
Dann habe ich mir noch die Flora vegetativa von den Schweizern geholt. Mann, ich bin begeistert davon. Die Zeichnungen darin sind noch mal ein gutes Stück besser als im Rothmaler Bd. 3. Klar, keine Blüten. Aber die Vergleichstabellen und sonstigen Bemerkungen etc. sind einfach spitze.
Stimme ich absolut zu.

Habanero
Beiträge: 22
Registriert: 16.05.2021, 13:42

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von Habanero » 03.06.2021, 15:50

Anagallis hat geschrieben:
03.06.2021, 11:00
Selbst Schuld. Wenn Du es die Büchhändlerin hättest machen lassen, hättest Du weniger Aufwand gehabt, weniger Kosten und die 12. Auflage schneller gehabt.
Bei denen war ich auch. Die in der hiesigen kleinen Buchhandlung waren weniger als hilfsbereit, leider. Kurz nachgeguckt, nix gefunden, ausser 1 Exemplar für enorme Lieferpreise aus dem Ausland. So weit war ich selber auch schon davor ...

Zum Hugendubel gehe ich nicht mehr, seit die mir nicht mal nagelneue Bücher bestellen, wenn die etwas seltener sind (mykologische Fachliteratur). Hatte mal einen Nachbarn, der dort gearbeitet hat und mir berichtet hat, dass die das sehr wohl könnten, wenn sie wollten. Aber "keinen Service" kriege ich auch bei eBay oder abebooks.com.

Kurz und gut - ich wollte keine Tour durch die Stadt machen zu weiteren Buchhandlungen. Die 13. Auflage habe ich bereits, sie macht jetzt nicht den allerschlechtesten Eindruck vom Papier her. Aber ich werde Deine Warnung beherzigen und keine nassen Pflanzen drauf ausbreiten :-) (Bin ich aber auch schon von Pilzen so gewohnt, tut den meisten Büchern nicht sonderlich gut).

Wie gesagt, die Flora vegetativa hat mich absolut begeistert. Der Rothmaler 3 ist wohl erst vollumfänglich nutzbar, wenn ich im August (hoffentlich) den Band 2 bekomme. Was ich da drin nicht gut finde ist, dass da überall Pfeile sind, die sich offensichtlich auf den Textband beziehen. Beim Schweizer hat man erst mal alle unbedingt notwendigen Infos auf einer Seite. Danach lese ich zwar im Normalfall eh noch die volle Beschreibung woanders, aber das Hin- und Herjonglieren von 2 oder mehr Büchern entfällt so meistens.

jake001
Beiträge: 3927
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von jake001 » 03.06.2021, 21:03

Habanero hat geschrieben:
03.06.2021, 15:50
aber das Hin- und Herjonglieren von 2 oder mehr Büchern entfällt so meistens.
Na, das habe ich mir sogar erst später angewöhnt, im Rothmaler zu bestimmen und dann im Schmeil noch einmal nachzubestimmen. Wenn man nämlich noch keine Ahnung hat, zu welcher Art man muss, ist ein Schlüssel nicht für jeden immer gleich geeignet und dann gehts mit dem anderen manchmal besser. Erst habe ich Rothmaler 2 und 3 dafür benutzt, nun lieber Rothmaler 2 und Schmeil. Und seit ich in S-BW bin, lieber erst den Schmeil und danach den Rothmaler.
Habanero hat geschrieben:
03.06.2021, 15:50
Was ich da drin nicht gut finde ist, dass da überall Pfeile sind, die sich offensichtlich auf den Textband beziehen.
Darauf würde ich mich nicht verlassen. Die Abbildungen sind oft älter und die Pfeile deuten schon auf vermeintlich bestimmungsrelevante Merkmale. Ob aber auf genau diese im Textband (noch) eingegangen wird, ist nicht immer sicher. Ich hab mich schon manchmal gefragt, was die jetzt bedeuten sollen, nachdem ich die Pflanze eindeutlig bestimmt hatte und im Schlüssel auf kein Merkmal gestossen bin, das damit im Zusammenhang stünde.

Habanero
Beiträge: 22
Registriert: 16.05.2021, 13:42

Re: Fragen zum Rothmaler

Beitrag von Habanero » 03.06.2021, 21:23

jake001 hat geschrieben:
03.06.2021, 21:03
Na, das habe ich mir sogar erst später angewöhnt, im Rothmaler zu bestimmen und dann im Schmeil noch einmal nachzubestimmen. Wenn man nämlich noch keine Ahnung hat, zu welcher Art man muss, ist ein Schlüssel nicht für jeden immer gleich geeignet und dann gehts mit dem anderen manchmal besser. Erst habe ich Rothmaler 2 und 3 dafür benutzt, nun lieber Rothmaler 2 und Schmeil. Und seit ich in S-BW bin, lieber erst den Schmeil und danach den Rothmaler.
Oh ja, das mache ich genauso. Zwar bislang hauptsächlich bei den Pilzen, die auch m.E. i.d.R. schwerer zu bestimmen sind, zumindest wenn man mal über die normalen Speise- und Giftpilze raus ist. Da braucht man nämlich für die meisten Gattungen das Mikroskop. Und das oft recht intensiv. Meine Spezialität sind Galerinas (Häublinge), und da geht nur ein Bruchteil ohne Mikroskop. Noch schlimmer wird es bei den Risspilzen (Inocybe) usw.

Was ich eigentlich meinte: Ich mag es nicht, wenn ich zwischen Zeichnungen und Text hin- und herspringen muss. Was vor allem dann passiert, wenn man jetzt z.B. im Rothmaler die diversen Pfeile sieht und dann mühevoll in Beschreibungen sucht, auf was die wohl hindeuten. Dann liest Du den Text und stellst da drin wieder Sachen fest, die Dir bei der Zeichnung nicht aufgefallen sind oder die Du nicht komplett verstanden hast bzw. nicht visualisierst. Also wieder Bücherwechsel. Und das geht bei mir zumindest momentan oft noch 5-10x hin und her. Klar, ich bin mit Pflanzen (jenseits von reinen Nutzpflanzen) immer noch ganz am Anfang.

Ich benutze bei allen schwierigeren Sachen auch gerne mehrere Schlüssel, auch blumeninschwaben.de finde ich ganz nett. Oder "Offene Naturführer". Manchmal renne ich auch noch mit den Schlüsseln dauernd gegen die Wand und dann nehme ich so ein Bilderbuch wie das vom BLV und blättere einfach die Gelbblühenden durch. Dann komme ich meist zu 1-2 Gattungen, die ich dann wieder schlüsseln kann.

Antworten