Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Krankheit Balsam-Tanne

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Michael1101
Beiträge: 1
Registriert: 24.08.2020, 13:51

Krankheit Balsam-Tanne

Beitrag von Michael1101 » 24.08.2020, 14:11

Hallo!

Ich bin neu hier in dem Forum. Erst einmal Hallo! :D
Ich habe ein Haus gekauft und wohne jetzt seit einem Jahr dort. Vor dem Haus steht eine Balsam-Tanne. Letzten Monat habe ich ein paar helle Nadeln entdeckt, die auch ausfallen. Jetzt war ich 2 Wochen im Urlaub und als ich zurück kam hat der ganze Baum hat fast keine einzig grüne Nadel mehr. Die vertrockneten Nadeln schmeißt der Baum alle ab. Ich schließe einmal Staunässe aus, da die Tanne am gleichen Standort schon ewig steht. Bleibt wohl nur noch Trockenheit oder Krankheit. Ich weiß leider nicht, ob der Vorbesitzer die Tanne regelmäßig gegossen hat. Es waren ja ein paar sehr heiße und trockene Tage im August. Ich habe jedenfalls nicht gegossen. Trocknet eine so große Tanne aber in so kurzer Zeit aus??
Die Tannenzapfen sehen auch komisch aus und haben weiße Auswüchse (siehe Bilder), was vielleicht für eine Krankheit spricht? Neben der Tanne sind auch mehrere Zypressen gepflanzt. Die 2 Zypressen gleich neben der Tanne sind auch komplett verdorrt. Die Anderen (noch) nicht.
Ist die Tanne Geschichte und ich muss sie entfernen oder gibt es noch eine Möglichkeit sie zu retten?
Ich wäre um jede Hilfe dankbar!
Michael
Dateianhänge
PXL_20200824_120410065.jpg
PXL_20200824_120410065.jpg (171.24 KiB) 218 mal betrachtet
PXL_20200824_120405400.jpg
PXL_20200824_120405400.jpg (357.3 KiB) 218 mal betrachtet
PXL_20200824_120359441.jpg
PXL_20200824_120359441.jpg (146.89 KiB) 218 mal betrachtet
PXL_20200824_120355482.jpg
PXL_20200824_120355482.jpg (221.46 KiB) 218 mal betrachtet

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2834
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Krankheit Balsam-Tanne

Beitrag von abeja » 25.08.2020, 22:58

Hallo,
das ist in/nach einem so trockenen Sommer (oder hat es in der Region normal geregnet ?) sehr wahrscheinlich ein Trockenheitsschaden.
Dass so etwas sehr schnell gehen kann, sehe ich an einer Tsuga in unmittelbarer Nachbarschaft. Da läuft man "nichts sehend" vorbei - und auf einmal ist alles braun und die Nadeln fallen ab.

Der Zapfen ist ein älterer, nun zerfallender Zapfen, die braune Farbe ist normal. Das "Weiße" ist auch keine Krankheit, sondern Deckschuppen, die arttypisch sind und bei dieser Art hervorschauen. Deshalb vermute ich hier keine Balsamtanne (Abies balsamea) sondern eine Koreatanne (Abies koreana).

Ob der Baum noch zu retten ist, kann ich nicht beurteilen. Schau mal, ob die Äste an sich trocken und brüchig sind, oder ob da noch Saft drin ist. Ich würde es mit Gießen probieren.
An für sich brauchen große Bäume, die gut bewurzelt sind, nicht gegossen werden, wenn sie an einem geeigneten Standort stehen. In extremen Sommern werden aber auch z.B. Straßenbäume gegossen. Tannen mögen "frisch feuchten" Boden.

https://www.baumkunde.de/Abies_koreana/
https://www.baumkunde.de/Abies_balsamea/

Auf typischen Gartenseiten findet man mehr zum Thema, auch wie man gießen sollte
https://www.gartendialog.de/tanne-gelb- ... rt-nadeln/
https://www.gartendialog.de/koniferen-braun/
Viele Grüße von abeja

Antworten