Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2840
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von abeja » 11.06.2020, 20:52

Hallo,
im März habe ich in Thailand (Krabi) in einem strandnahen Wäldchen mehrere dieser Samen auf dem Boden liegend gefunden. Es ist wohl Oroxylum indicum (Bignoniaceae), mit gegenständigen Blättern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Oroxylum_indicum

Den Baum mit den dazugehörenden gefiederten Blättern oder noch hängende Früchte konnte ich nirgends entdecken. Es waren alles relativ hohe Bäume da, zum Teil durch Trockenzeit bzw. Trockenheit entblättert.
Die Samen haben vielleicht schon etwas länger dort gelegen, manche Samen waren auch taub (relativ flach), wie ich später feststellte.

Mitte April habe ich mit 3 Samen eine Anzucht gestartet, nur einer ist gekeimt - nach ungefähr 10 Tagen schon.
Die anderen "wollen" nicht, vermutlich sind sie bereits zu alt. Das habe ich schon mal mit anderen Samen einer Bignoniacea (Tabebuia pallida) auch erlebt, frische Samen keimen rasch, ältere überhaupt nicht mehr.

Was mir erst gar nicht aufgefallen ist: die Keimblätter sehen nicht "normal" aus. Normalerweise müssten sie pro Seite zweilappig sein, sie sehen von oben eher wie ein 4-blättriges Kleeblatt aus. Die Primärblätter kamen zügig und sehen auch aus wie auf Vergleichsbildern.

Von den Sekundärblättern kam aber nur eines und man sieht in den Achseln der Primärblätter nur auf einer Seite die Entwicklung einer Achselknospe.
Das dritte Blatt schiebt gerade heraus, es sieht schon so aus, als wäre es gefiedert (das ist sehr frühzeitig!), aber wiederum läuft alles nur einseitig ab.

Ich habe also Oroxylum indicum mit "Handicap", vielleicht ist das schon im Embryo so angelegt?
Was meint ihr, "wächst sich das aus" oder ist das ein bleibendes Programm der sich teilende Zellen an der Spitze der Sprossachse - und wird auch an Seitenverzweigungen später so sein ?


Vergleichsbilder von Oroxylum indicum-Sämlingen:
https://www.picuki.com/media/979540585966225723
https://www.picuki.com/media/989397438158097274
https://www.picuki.com/media/978529481679189108

Ein ausführliches Dokument
https://www.phytomorphology.com/article ... ropics.pdf

Ein paar Bilder ... mich hat auch der große geflügelte Samen fasziniert, teilweise habe ich das gegen das Licht fotografiert.
Oroxylum indicum-a_Thailand_03-2020.jpg
Oroxylum indicum-a_Thailand_03-2020.jpg (84.04 KiB) 1122 mal betrachtet
Oroxylum-b.jpg
Oroxylum-b.jpg (114.22 KiB) 1122 mal betrachtet
Oroxylum-c.jpg
Oroxylum-c.jpg (206.77 KiB) 1122 mal betrachtet
Oroxylum-d.jpg
Oroxylum-d.jpg (175.7 KiB) 1122 mal betrachtet
Oroxylum-e_13 Tage nach Aussaat_28-04-2020..jpg
Oroxylum-e_13 Tage nach Aussaat_28-04-2020..jpg (66.02 KiB) 1122 mal betrachtet
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2840
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von abeja » 11.06.2020, 20:55

Hier kommt das Pflänzchen (Daten siehe Bildname)
Oroxylum-f_08-05-2020.jpg
Oroxylum-f_08-05-2020.jpg (65.87 KiB) 1121 mal betrachtet
Oroxylum-g_08-05-2020.jpg
Oroxylum-g_08-05-2020.jpg (59.4 KiB) 1121 mal betrachtet
Oroxylum-h_29-05-2020.jpg
Oroxylum-h_29-05-2020.jpg (119.1 KiB) 1121 mal betrachtet
Oroxylum-i_29-05-2020.jpg
Oroxylum-i_29-05-2020.jpg (63.79 KiB) 1121 mal betrachtet
Oroxylum-j_29-05-2020.jpg
Oroxylum-j_29-05-2020.jpg (87.04 KiB) 1121 mal betrachtet
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2840
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von abeja » 11.06.2020, 20:56

Oroxylum-k_06-06-2020.jpg
Oroxylum-k_06-06-2020.jpg (90.9 KiB) 1121 mal betrachtet
Oroxylum-l_11-06-2020.jpg
Oroxylum-l_11-06-2020.jpg (101.79 KiB) 1121 mal betrachtet
Viele Grüße von abeja

Manfrid
Beiträge: 1884
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von Manfrid » 12.06.2020, 07:56

Sehr interessant. Da scheint so allerlei von dem Üblichen in Anderes übergegangen zu sein...
abeja hat geschrieben:
11.06.2020, 20:52
Was meint ihr, "wächst sich das aus" ...?
Damit rechne ich. Vermutlich geht es jetzt schon normal weiter.

Manfrid

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2840
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von abeja » 12.06.2020, 19:54

Hallo Manfrid,
danke für den Kommentar. Ich finde es spannend und werde berichten, wie sich das Pflänzchen entwickelt. Im Moment sieht es nach einem einzigen gefiederten Blatt aus (plus winzige Nebenblätter) + eine einzige Knospe (bzw. Sprossachsenspitze) links vom sich entwickelnden Blatt.
Viele Grüße von abeja

Manfrid
Beiträge: 1884
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von Manfrid » 13.06.2020, 12:07

O. k., dann hinkt das Pflänzchen wohl noch ein Weilchen weiter. Ich hatte mal eine Veronica chamaedrys mit einem ähnlichen Fehlstart. Deren Haupttrieb hat dann nach 4 einblättrigen Knoten in einem Tütenblatt geendet. An den vier Knoten kam zunächst jeweils ein ebenso abnormer Seitentrieb. Diese vier Seitentriebe gingen dann, nachdem der stärkste schon mehr als 10 einblättrige Knoten hatte, plötzlich alle gleichzeitig mir nichts, dir nichts, zu normaler Blattstellung über. Außerdem erschienen dann noch normale Beitriebe an ihren Basen.
Schau'n wir mal, wie Dein Oroxylum das Problem löst. Ist jedenfalls interessant, dass die Sache offenbar durch das Fehlschlagen der einen Keimlingshälfte eingeleitet wird.
Das Primärblatt mit scheinbar fehlender Achselknospe steht auf der intakten Seite der Keimblätter, wenn ich das richtig sehe, oder?

Manfrid
Zuletzt geändert von Manfrid am 18.06.2020, 11:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2840
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von abeja » 13.06.2020, 18:49

Hallo Manfrid,
auf der intakten Seite der Keimblätter
würde bedeuten, dass ein Keimblatt normal ist und eines verkümmert. Das sehe ich aber eigentlich nicht so. Ich denke, dass die Pflanze zwei gleichwertige gleich ausgeformte Keimblätter hat (symmetrisch), aber beide anders aussehen als normal. Ihnen fehlt dieser für Bignoniaceae typische Einschnitt. Insofern wundert mich das "Halbseitensyndrom".

Ich stelle zum Vergleich einen Keimling von Tabebuia pallida ein ("in the wilderness", auf morschem Holz gekeimt), der von Oroxylum (siehe Links) sollte sehr ähnlich aussehen.
Bignoniaceae_Sämling Tabebuia pallida_02-2019.jpg
Bignoniaceae_Sämling Tabebuia pallida_02-2019.jpg (77.06 KiB) 1056 mal betrachtet
Viele Grüße von abeja

Manfrid
Beiträge: 1884
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von Manfrid » 13.06.2020, 19:32

abeja hat geschrieben:
13.06.2020, 18:49
auf der intakten Seite der Keimblätter
würde bedeuten, dass ein Keimblatt normal ist und eines verkümmert.
Nein, beide sind jeweils auf einer Seite verkümmert. Es fehlt jeweils die eine Hälfte. Die hat die braunen, schorfigen Stellen an den Stielen der Keimblätter hinterlassen. Man sieht auch auf dem Bild mit dem noch ganz jungen Keimling, dass die Sache "auf beiden Seiten einseitig" ist. Am Samen ist die Zweilappigkeit der Cotyledonen, die da noch flach aufeinander liegen, ja schon erkennbar. Es hat also die eine der beiden Samenwölbungen erwischt. Möglicherweise auch schon ein Effekt der Überalterung.

Manfrid

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2840
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von abeja » 13.06.2020, 19:47

Alles klar, ich hatte da Keimblatt, Keimblätter, Keimblatthälften ein wenig durcheinander geschmissen ...
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2840
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von abeja » 13.06.2020, 19:54

Jetzt habe ich noch einmal nachgeschaut:
die Keimblattstiele sind tatsächlich nur auf einer Seite beschorft, auf der anderen Seite sind sie glatt grün.
Die neugebildeten Blätter stehen nur auf der "glatt grünen" Seite, womit deine Theorie bestätigt wäre. :)

edit: es ist auch nicht gesagt, dass der Keimling von dem oben abgebildeten Samen stammt, ich hatte ja mehrere. Ich habe noch zwei "zur Zierde" herumliegen. Welcher nun gekeimt hat, wie da der Samen genau ausgesehen hat, das weiß ich nicht mehr. Vielleicht wäre auch da schon eine Anomalie erkennbar gewesen.
Viele Grüße von abeja

Manfrid
Beiträge: 1884
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von Manfrid » 14.06.2020, 08:31

abeja hat geschrieben:
13.06.2020, 19:54
Welcher nun gekeimt hat, wie da der Samen genau ausgesehen hat, das weiß ich nicht mehr. Vielleicht wäre auch da schon eine Anomalie erkennbar gewesen.
Muss nicht sein. Eher unwahrscheinlich.
abeja hat geschrieben:
13.06.2020, 19:54
Die neugebildeten Blätter stehen nur auf der "glatt grünen" Seite
Na ja, das eine der beiden Primärblätter - das etwas später entwickelte mit der Achselknospe - steht auf der defekten Seite! Das ist schon bemerkenswert. Und das ganz neue (vierte) Blatt (abgesehen von den Cotyledonen) steht auch wieder dort. Zweizeilige Blattstellung anstatt Kreuz-Gegenständigkeit. Da lässt sich schon einiges draus ersehen über die Art und Weise, wie die neuen Blätter auf die bereits vorhandenen aufbauen. Ziemlich spannend. Halte uns bitte auf dem Laufenden; auch mit Focus auf das allmähliche Erscheinen von Nebenblättern (Stipeln)!
Danke im Voraus!

Manfrid

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2840
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von abeja » 14.06.2020, 21:03

Frisch gemachte Bilder von heute Abend

Hallo Manfrid,
dass die Primärblätter auf beiden Seiten stehen ist ja klar.
Mir kam es nur so vor, als ob die "neuen Blätter" Blatt Nr.3 und Nr. 4 jeweils auf einer Seite stehen (der Achselknospen-Seite abgewandt).
Diese Nebenblättchen am gefiederten Blatt sind sehr ungleich groß und die Achselknospe sieht zweigeteilt aus (Knospenschuppen ?)

Oroxylum indicum-a_14-06-2020.jpg
Oroxylum indicum-a_14-06-2020.jpg (87.16 KiB) 1016 mal betrachtet
Oroxylum indicum-b_14-06-2020.jpg
Oroxylum indicum-b_14-06-2020.jpg (93.96 KiB) 1016 mal betrachtet
Oroxylum indicum-c_14-06-2020.jpg
Oroxylum indicum-c_14-06-2020.jpg (81.94 KiB) 1016 mal betrachtet
Oroxylum indicum-d_14-06-2020.jpg
Oroxylum indicum-d_14-06-2020.jpg (93.4 KiB) 1016 mal betrachtet
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2840
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von abeja » 14.06.2020, 22:28

Vielleicht sind die Nebenblätter auch gar keine, ganz streng genommen.
Wegen der zweigeteilten Achselknospe bin ich darauf gekommen, dass es vielleicht nur Knospenschuppen sind (aber warum werden die so "lang"? edit: "lang" werden, so wie das sehe, nicht die Knospenschuppen des gefiederten Blattes, sondern noch etwas anderes. )
Bei Wiki (sonstwo habe ich jetzt noch nicht nachgeschaut) heißt es beim Artikel über "Nebenblatt":
https://de.wikipedia.org/wiki/Nebenblatt
Man unterscheidet noch die Pseudostipeln oder bei extremer Annäherung an echte Stipeln auch Metastipeln; dies sind basale Ausgliederungen der Blattfläche, im Unterschied zu den normalen Nebenblättern; basale Ausgliederung des Blattgrundes.[7]
Auch als Pseudonebenblätter werden Blätter (Vorblätter) (Aristolochiaceae, Solanum) oder Blättchen (Trichilia, Meliaceae) oder Knospenschuppen (Bignoniaceae) die wie Nebenblätter erscheinen aufgefasst.
... also eher "Pseudonebenblätter".
EDIT: hier steht zu Bignoniaceae "exstipulate" (also ohne Nebenblätter)
https://www.delta-intkey.com/angio/www/bignonia.htm

Soweit ich bisher erkennen kann, steht in der Achsel des neu gebildeten Fiederblattes keine Knospe.
Diese Nebenblätter bzw. Pseudonebenblätter verstehe ich auch noch nicht richtig:
1 rechts, 1 links direkt am gefiederten Blatt und eine zweigeteilte leicht abstehende Struktur (edit: das ist wohl die ursprüngliche Knospenschuppe?) im rechten Winkel dazu.
Wo es jetzt da "weitergehen" kann, sehe ich noch nicht.
Viele Grüße von abeja

Manfrid
Beiträge: 1884
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von Manfrid » 15.06.2020, 08:20

Danke für die guten Bilder! - Ich glaube auf dem ersten neuen Bild schon eine neue Knospe erkennen zu können, mit der es noch etwas weitergehen könnte. Sicher sind das drei Niederblätter/Knospenschuppen, was da so etwas stipelmäßig aussieht. Ein immer noch irregulärer, weil nicht kreuz-gegenständig, sondern spiralig beblätterter Kurztrieb. Die Frage wäre, ob man den nun als Achseltrieb dem schon großen 3. Blatt oder der "zweigeteilten Struktur" gegenüber zuzuordnen hat, oder nichts von beidem, oder beidem... Warten wir mal ab, wie es weitergeht. Zum Glück wächst die Pflanze ja flott. :) Ich vermute fast, dass sich das Wachstum oben demnächst irgendwie "festfährt", und dass dann die Achselknospe des zweiten Blattes unten weitermacht.

Manfrid

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2840
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Oroxylum indicum-Sämling mit Handicap (Anomalie)

Beitrag von abeja » 15.06.2020, 21:02

Hallo Manfrid,
heute keine neuen Bilder ;) - aber ich sah doch ein bisschen mehr. Allerdings sind das noch winzig kleine Dinge.
Auf dem ersten neuen Bild oben sieht man ja diese "zweiteilige abstehenden Struktur", in deren Achsel bildet sich eine Knospe, auch wieder scheinbar mit zwei Knospenschuppen.
Das "Fiederblatt" ist mehr als ein Blatt.
Rechts außen (auf dem ersten neuen Bild) steht ein einzelnes Blättchen, das neigt sich nach rechts. Links steht ein "Dreier", das Teil neigt sich nach links. Und dazwischen ist ein "Zipfelchen", was du vermutlich schon gesehen hattest. Das ist inzwischen ein klein wenig größer geworden.
Viele Grüße von abeja

Antworten