Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Autorenkürzel in Artnamen

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Marlies
Beiträge: 134
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Autorenkürzel in Artnamen

Beitrag von Marlies » 03.12.2019, 22:50

Es macht mir keinen Spaß, euch mit diesem stocktrockenen Thema zu quälen. Aber ich muß hin und wieder eine Artenliste aufstellen und möchte schon wissen, was ich da schreibe bzw. kopiere + einfüge. Hier 2 Beispiele für Taxa, die ich im Zusammenhang mit der Roten Liste Deutschland 2018 nicht verstehe:

1. Apium repens (Jacq.) Lag. nach Brandenburgliste wurde zu Helosciadium repens (Jacq.) W. D. J. Koch nach Deutschlandliste. Wie kann das möglich sein? Außerhalb der Klammer steht derjenige, der die Art zur neuen Gattung gestellt hat, habe ich mal gelernt. Das waren doch aber die Bearbeiter der RL und nicht Koch. Der ist seit 1849 tot.

2. Achillea collina Becker ex Rchb. nach Brandenburgliste wurde zu Achillea collina (Wirtg.) Heimerl nach Deutschlandliste. Warum sich nun gar ein Erstbeschreiber ändern kann, ist mir erst recht rätselhaft.

So, Ende der Spätschicht. Ich hoffe, mich kann hier jemand aufklären.
Marlies
Ach so: Meine normale Quelldatei ist (zumindest bisher) RL BB 2006.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 7196
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Autorenkürzel in Artnamen

Beitrag von Anagallis » 04.12.2019, 00:43

1. Der Name stammt anscheinend von Koch, 1824.

http://www.catalogueoflife.org/col/deta ... s/53636817

2. Es gilt der älteste Autor, der sich in der Literatur finden läßt, d.h. durch Literaturrecherche kann sich der Name des Erstfinders ändern. Bei dieser Art scheint die Literaturlage verzwickt zu sein. Aus Buttlers Florenliste:

aktuell: Achillea collina (J. Becker ex H. G. L. Reichenbach ex P. W. Wirtgen) Heimerl 1883: 116

Synonyme:
Achillea collina J. Becker ex H. G. L. Reichenbach 1832: 850, n. inv.
Achillea collina J. Becker ex W. D. J. Koch 1836: 373, n. inv.
Achillea millefolium subsp. collina (J. Becker ex H. G. L. Reichenbach ex P. W. Wirtgen) Oborny 1885: 657
Achillea millefolium var. collina J. Becker ex H. G. L. Reichenbach ex P. W. Wirtgen 1841: 101

Anscheinend hat jemand bei Becker gegraben und festgestellt, daß Reichenbach ein früherer Finder war (1832?), und jemand hat dort noch weiter gegraben und ist auf Wirtgen gestoßen (1841?). Warum nun Wirtgen 1841 der Erstfinder gewesen sein soll und nicht Reichenbach 1832 findet man wohl nur durch Literaturrecherche heraus.

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3699
Registriert: 31.05.2007, 20:31
Wohnort: Gießen

Re: Autorenkürzel in Artnamen

Beitrag von botanix » 04.12.2019, 08:07

Hallo,
Buttler hat für die Florenliste sehr sorgfältig recherchiert. Beachtet bitte dabei die Zusätze hinter den Autorennamen: n. inv. bedeutet z. B. ungültiger (beschriebener) Name. Das kann verschiedene Gründe haben, im 18. und 19. Jahrhundert wurden öfter neue Namen ohne Beschreibung in Floren oder Zeitschriften veröffentlicht. Die Nomenklaturregeln gab es ja damals noch nicht, der Zugriff auf botanische Literatur war nicht so einfach wie heute (Internet, Fernleihe).
Die Grundregel, dass der älteste Name Priorität hat, muss genauer der älteste gültige Name lauten. Werden Arten in andere Gattungen gestellt kann sich auch der Artname ändern. Z. B. wenn es schon eine Art mit dem gleichen Namen in der Gattung gibt.
M.A. Fischer hat mal was zu den Autorennamen verfasst, lesenswert, zeigt wie komplex und gleichzeitig doch fast nichtssagend die Autorennamen sind. Wenn ich den Link finde trage ich das nach.
Gruß
Peter
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

Marlies
Beiträge: 134
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Autorenkürzel in Artnamen

Beitrag von Marlies » 04.12.2019, 13:38

botanix hat geschrieben:
04.12.2019, 08:07
M.A. Fischer hat mal was zu den Autorennamen verfasst, lesenswert, zeigt wie komplex und gleichzeitig doch fast nichtssagend die Autorennamen sind. Wenn ich den Link finde trage ich das nach.
Hallo Peter, meinst du vielleicht diesen Artikel hier?
https://www.zobodat.at/pdf/CAR_203_123_0349-0428.pdf
Den hatten wir schon bei der früheren Anfrage zur Systematik vor ein paar Tagen.
Vorerst danke sagt dir und Anagallis
Marlies
Edit: Ich wollte mich in erster Linie vergewissern, ob die genannten Taxa überhaupt noch bedeutungsgleich sind. Oder korrekter gesagt, ob die genannten Namen überhaupt noch das selbe Taxon meinen. (Für historische Zusammenhänge interessiere ich mich eigentlich nur, wenn irgend etwas meine Neugier weckt, z.B. die Blaue Blume von Novalis.) Das hier Gesagte nehme ich zur Kenntnis, werde es aber nicht vertiefen.
Zuletzt geändert von Marlies am 04.12.2019, 20:14, insgesamt 1-mal geändert.

Andreas Melzer
Beiträge: 25
Registriert: 14.06.2019, 19:19
Wohnort: Nordwest-Sachsen

Re: Autorenkürzel in Artnamen

Beitrag von Andreas Melzer » 04.12.2019, 18:34

Hallo zusammen,
noch mal kurz zum Rattenschwanz Achillea millefolium var. collina J. Becker ex H. G. L. Reichenbach ex P. W. Wirtgen.
Das sagt nichts über Finder aus. Becker hat in der Beschreibung einen Fehler gemacht, den Reichenbach behoben zu haben glaubte, aber Wirtgen fand später noch eine notwendige Sache zur Ergänzung. Das ex ist auch eine Form der Höflichkeit, theoretisch wäre eine komplette Neubeschreibung möglich.
Oborny hat später die Varietät zur Subspecies hochgestuft.
Ein invalider (nom. inval.) Name ist unvollständig (und ergänzungsfähig), nicht total falsch, das ist dann ein nom. illeg.
Beste Grüße,
Andreas

Kraichgauer
Beiträge: 1872
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Autorenkürzel in Artnamen

Beitrag von Kraichgauer » 04.12.2019, 21:40

Zu dem Thema muss ich leider auch zugeben, dass in meinen Catalogue-of-Life-Daten (die auf dem Kew Index von 1991 basieren) die Autorenkürzel noch nicht standardisiert sind. Das muss ich jetzt, was eine Höllenarbeit ist, langsam nachholen (nach IPNI). Meine Deutschland-Datenbank ist mittlerweile auf dem Laufenden, die World Ferns und Orchideen auch.
Die Buttler-Liste macht es sich insofern einfacher, weil die Autoren einfach ausgeschrieben werden. Das ist aber ein Platzproblem.

Das hat aber nur am Rande mit dem oben diskutierten Thema zu tun. Das Problem oben hängt auch damit zusammen, dass die Autoren vor dem "ex" gerne mal weggelassen werden/wurden. Früher war es dann üblich, nur den Autor nach dem "ex" zu zitieren.

Gruß, Michael

Kraichgauer
Beiträge: 1872
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Autorenkürzel in Artnamen

Beitrag von Kraichgauer » 04.12.2019, 21:43

Und noch eine von mir öfters gemachte Anmerkung: wenn in der Botanik - genau wie in der Zoologie - der umkombinierende Autor einfach weggelassen würde und nur der Originalbeschreiber in Klammer käme, dann würden viele Eitelkeiten und unnötige Umkombinationen ausbleiben.
Habe ich unlängst auf einem Workshop der Welt-Botaniker mal wieder vorgeschlagen, führte aber nur zu einem Sturm der Entrüstung.

Gruß, Michael

Marlies
Beiträge: 134
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Autorenkürzel in Artnamen

Beitrag von Marlies » 04.12.2019, 22:37

Kraichgauer hat geschrieben:
04.12.2019, 21:43
wenn in der Botanik - genau wie in der Zoologie - der umkombinierende Autor einfach weggelassen würde und nur der Originalbeschreiber in Klammer käme, dann würden viele Eitelkeiten und unnötige Umkombinationen ausbleiben.
Das wäre super - nicht zuletzt für den Anwender an der Basis. Na ja, auf dem Welt-Botaniker-Workshop saßen bestimmt Herren (vielleicht auch einige wenige Damen), die selbst Umkombinierer sind. Klar sind die dann entrüstet.
Marlies

Manfrid
Beiträge: 1694
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Autorenkürzel in Artnamen

Beitrag von Manfrid » 04.12.2019, 22:48

Kraichgauer hat geschrieben:
04.12.2019, 21:43
Sturm der Entrüstung
Na klar! Du kannst doch nun nicht unterstellen, dass irgend welche Systematiker irgend etwas anderes im Auge haben könnten, als "Unschärfen... zunehmend in den Griff" zu bekommen mit Hilfe der unbestechlichen "genetischen" Methoden. :shock:

Manfrid

Kraichgauer
Beiträge: 1872
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Autorenkürzel in Artnamen

Beitrag von Kraichgauer » 04.12.2019, 22:50

Marlies hat geschrieben:
03.12.2019, 22:50
1. Apium repens (Jacq.) Lag. nach Brandenburgliste wurde zu Helosciadium repens (Jacq.) W. D. J. Koch nach Deutschlandliste. Wie kann das möglich sein? Außerhalb der Klammer steht derjenige, der die Art zur neuen Gattung gestellt hat, habe ich mal gelernt. Das waren doch aber die Bearbeiter der RL und nicht Koch. Der ist seit 1849 tot.
Das ist in diesem Fall einfach zu erklären. Die Umkombination von Sium repens Jacq. (dem Basionym) nach Helosciadium gab es schon früher, nämlich durchgeführt von W. D. J. Koch. Also musste man, nachdem Helosciadium [wieder] als Gattung anerkannt wurde, dieses frühere Synonym zum Artnamen machen. Wenn die Autoren der neuen Roten Liste das nochmal gemacht hätten, dann hätten sie eine überflüssige neue Kombination produziert.

Gruß, Michael

Marlies
Beiträge: 134
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Autorenkürzel in Artnamen

Beitrag von Marlies » 04.12.2019, 23:33

Hallo Michael,
danke, dass du noch einmal auf den Fall Kriechender Scheiberich zurückgekommen bist. Genau so hatte ich mir das schon zusammengereimt - Gerüchtepedia war hier mal hilfreich. Damit ist aber der Exkurs in die Taxonomie für mich vorerst zu Ende. Ich arbeite jetzt weiter mit RL Brandenburg 2006 (darf ich doch, oder?). Wer RL-Daten Deutschland 2018 sehen will, der möge das ansagen. Wird aber eher nicht passieren ;) .

Kraichgauer
Beiträge: 1872
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Autorenkürzel in Artnamen

Beitrag von Kraichgauer » 05.12.2019, 19:22

Ich habe gerade für den neuen Bildatlas die Taxonomie von D komplett auf den neuesten Stand gebracht. Wenn Du mich privat anschreibst, kannst Du das Excel gerne bekommen.

Gruß, Michael

Antworten