Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Gartenmarie
Beiträge: 65
Registriert: 06.06.2019, 19:53
Wohnort: Rheinebene

Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Gartenmarie » 29.08.2019, 11:56

Liebe Pflanzenfreunde! Ich bitte um Hilfe oder Tipps, welche Krankheit den Apfelbaum befallen haben könnte und was man dagegen tun kann. Der Baum schien letztes Jahr noch völlig gesund und ist nun auf der blickabgewandten Gartenseite am Stamm vom Boden bis ganz oben krank. Zudem ist eine Hälfte der Krone fast ohne Blätter. Die Rinde ist morsch, blättert ab.

Habe auch zwei (nur zwei) kreisrunde Bohrlöcher im oberen Stammbereich gefunden, darunter liegen "Sägespäne/Holzmehl". Dies dürfte von ca 3 cm großen schwarzen, bläulich glänzenden, fliegenden Käfern verursacht sein. Diese können aber eher nicht die Ursache für das Abblättern der Rinde am Boden sein. Die Löcher wurden nun versiegelt.
Die Äpfel sind dieses Jahr auch von Würmern befallen.

Aber die Rinde müßte irgendwie geschützt, desinfiziert, behandelt werden??? Der Baum bringt super leckere Äpfel und soll auf jeden Fall gerettet werden. Wer hat eine Idee? Vielen Dank!
P1600152.JPG
P1600152.JPG (150.53 KiB) 255 mal betrachtet
P1600138.JPG
P1600138.JPG (141.26 KiB) 255 mal betrachtet
P1600149.JPG
P1600149.JPG (243.49 KiB) 255 mal betrachtet
P1590981.JPG
P1590981.JPG (149.58 KiB) 207 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Gartenmarie am 31.08.2019, 09:46, insgesamt 3-mal geändert.

AndreasG.
Beiträge: 913
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von AndreasG. » 29.08.2019, 12:18

Die Löcher im Stamm könnten vom Weidenbohrer stammen. Bei starkem Befall wäre der Baum wahrscheinlich nicht mehr zu retten.
Allerdings werden Apfelbäume von Natur aus nicht besonders alt. Kann also sein, der ist bereits im Absterben begriffen und der "Schädlingsbefall" gibt ihm nur den Rest. Das ist nach den Fotos schwer zu beurteilen. Aber du kannst ja mal mit Befallsbildern im Netz vergleichen. Man kann auch mit einem dünnen Draht mal in den Löchern stochern, um zu testen, wie tief die sind.
Abplatzende Rinde scheint es dieses Jahr bei verschiedenen Baumarten häufiger zu geben. Das hängt eventuell mit der Trockenheit zusammen.
Wenn es wirklich eine erhaltenswerte Sorte ist, solltest du dir irgendwo eine Pfropfunterlage besorgen und im Herbst eine Pfropfung versuchen. Dauert dann halt ein paar Jahre, bis der neue Baum trägt.

Die Maden im Apfel sind für die Löcher im Stamm nicht verantwortlich. Das sollte ein Apfelwickler sein, der nur Blüten und Früchte befällt. Ist natürlich trotzdem unangenem.

Marlies
Beiträge: 39
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Marlies » 30.08.2019, 14:59

Ist das austretende Bohrmehl rötlich und/oder riecht es in Baumnähe essigartig? Dann könnte AndreasG. recht haben und es ist die Raupe des Weidenbohrers. (Wir haben dadurch unseren Pflaumenbaum verloren.) Das Versiegeln der Löcher nutzt in diesem Fall rein gar nichts, denn die Ursache wird ja nicht beseitigt.
Gruß von Marlies

Gartenmarie
Beiträge: 65
Registriert: 06.06.2019, 19:53
Wohnort: Rheinebene

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Gartenmarie » 31.08.2019, 09:42

Vielen Dank für die Rückmeldungen und Tipps!
Es beruhigt mich, dass der Apfelwickler nicht wirklich ein Problem für den Baum ist.
Wie alt der Baum ist weiß ich nicht und auch nicht, wie alt so ein Baum wird, da ich leider auch nicht die Apfelsorte, also die Baumart bestimmen kann. Nur dass der Stamm letztes Jahr noch absolut intakt war, ist sicher. Die Rotfärbung der Rinde führte ich auf Algen zurück, die allerdings völlig unschädlich sein sollen.
Das Bohrmehl ist nicht rötlich, sondern hell holzfarben. Es tritt auch kein Essiggeruch auf. Falter habe ich dort keine gesehen, aber die schwarzen, oben beschriebenen Käfer sind dort häufig ein- und ausgeflogen, nachdem sie an Blumen wohl Nektar gesammelt hatten.
Viele Grüße, Marie

Marlies
Beiträge: 39
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Marlies » 31.08.2019, 14:11

Hallo Marie,
es sieht ganz so aus, dass jetzt ein Insekten- und Schädlingsspezialist ran muss. Ich kenne ja einen, dem ich den Fall schildern könnte. Der ist aber gerade in Urlaub gegangen und hat signalisiert: keine E-Mails. Sofern ich später etwas erfahren kann, melde ich mich noch mal.
Gruß von Marlies

Gartenmarie
Beiträge: 65
Registriert: 06.06.2019, 19:53
Wohnort: Rheinebene

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Gartenmarie » 01.09.2019, 12:02

Hallo Marlies, das wäre super. Ich werde ab und zu reinschauen, ob der Schädlingsspezialist nach seinem Urlaub eine Idee zu diesem Baum hat. Grüße, Marie

AndreasG.
Beiträge: 913
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von AndreasG. » 01.09.2019, 14:06

Leider hilft die Aussage "kleiner, schwarzer Käfer" nur bedingt. So ziemlich ein Drittel aller heimischen Käferarten frisst totes oder absterbendes Holz.
Eventuell ist es dieser Kollege hier.

Allerdings ist unklar, ob der Käferbefall die Ursache für das Absterben ist, oder eher eine Folgeerscheinung.

Kulturäpfel gehören alle zur gleichen Art Malus domestica. Man rechnet bestenfalls mit 100 Jahren Lebenszeit. Häufig sterben sie aber schon vorher ab.

Gartenmarie
Beiträge: 65
Registriert: 06.06.2019, 19:53
Wohnort: Rheinebene

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Gartenmarie » 02.09.2019, 20:37

Hallo Andreas, danke für die Antwort.
Der Käfer sieht genauso aus wie ein sog. "Großer Rosenkäfer" aus bzgl. Größe (ca. 3 cm) und Form, nur dass er nicht grün schillert, sondern schwarz ist und etwas bläulich schimmert. Ich kann ihn im Internet leider nirgendwo finden; diese Käfer flogen aber monatelang im Garten rum und haben auch in den Sauerkirschbaum Löcher gebohrt, sodass dort ein Ast komplett abgestorben ist.
Der Apfelbaum kann vor höchstens 40 Jahren geplanzt sein, denn länger gibt es den Garten noch nicht. Evtl. wurde er auch viele Jahre später erst gepflanzt und ist damit noch lange von 100 Jahren entfernt. Ob er dann so viel früher schon eingehen sollte, ich weiß es nicht.

Kann man denn überhaupt was tun, um dem Baum zu helfen. Rinde wieder ankleben und hoffen, oder so?
Oder sollte ich mich damit abfinden, dass da nichts mehr zu machen ist? :cry:
Herzlichen Dank für Eure Mühe und die lieben Antworten. Grüße Marie

Manfrid
Beiträge: 1651
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Manfrid » 03.09.2019, 10:58

Gartenmarie hat geschrieben:
02.09.2019, 20:37
Der Käfer sieht genauso aus wie ein sog. "Großer Rosenkäfer" aus bzgl. Größe (ca. 3 cm) und Form, nur dass er nicht grün schillert, sondern schwarz ist und etwas bläulich schimmert.
Protaetia speciosa cyanochlora, der "Saphir von Persien"? ;) Klingt jedenfalls interessant. Damit kann man sich vielleicht ein wenig über den eventuellen Verlust des Baumes trösten. Ich kenne keinen solchen Rosenkäfer-Verwandten, der auch noch Löcher bohrt. (Vielleicht Holzbienen (Xylocopa), wenn schon kein Balkenschröter?) Ich denke, der Schaden kommt primär von einem Pilz. Der auf einem Bild erkennbare etwas "drastische" Rückschnitt könnte dem Vorschub geleistet haben. Neuzucht mit Edelreisern von dem guten alten fände ich auch empfehlenswert. Die eine Hälfte tut ja noch und kann die Zeit vielleicht halbwegs überbrücken, bis der Nachwuchs trägt.

Manfrid

AndreasG.
Beiträge: 913
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von AndreasG. » 03.09.2019, 11:19

Gartenmarie hat geschrieben:
02.09.2019, 20:37

Kann man denn überhaupt was tun, um dem Baum zu helfen. Rinde wieder ankleben und hoffen, oder so?
Nein. Der Schaden ist im Holz (eine holzzersetzende Pilzart vermutlich) und das Abblättern der Rinde ist nur ein sekundärer Effekt.
Gartenmarie hat geschrieben:
02.09.2019, 20:37
Oder sollte ich mich damit abfinden, dass da nichts mehr zu machen ist? :cry:
Ja, Apfelbäume sind, wie bereits erwähnt, recht kurzlebig. Die angegebenen 100 Jahre werden auch häufig unterschritten, denn für allerlei Pilzarten ist Apfelholz ein Leckerbissen und durch Schnittmaßnahmen am Baum werden häufig große Wunden geschaffen, die nicht mehr abheilen können. Dann ist die Lebensspanne kürzer. Man kann aber, um wenigstens die Sorte zu retten, einige Reiser vom Baum vermehren.

Bezüglich des Käfers; da kann man ohne Foto keine vernünftige Aussage treffen. 3 cm ist allerdings schon recht groß. Das reduziert die Artanzahl.
Sicher, dass die Tiere so groß sind?
Der hier wäre sogar meldepflichtig. Es gibt aber ein paar Bockkäferarten, die bei uns heimisch und geschützt sind. Da kannst du dich bei Wiki weiter durchklicken.
Allerdings ist hin- und herfliegen für Käfer eher ungewöhnlich. Das würde auf Brutfürsorge schließen lassen und das würde auf Wespen hindeuten. Da gibt es auch ein paar schillernde Arten.
Aber wie gesagt, ohne Fotos sehr spekulativ.

Gartenmarie
Beiträge: 65
Registriert: 06.06.2019, 19:53
Wohnort: Rheinebene

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Gartenmarie » 04.09.2019, 00:44

Manfrid hat geschrieben:
03.09.2019, 10:58
Protaetia speciosa cyanochlora, der "Saphir von Persien"

Volltreffer!!! Hallo Manfrid, super kombiniert, das ist der Käfer! Endlich weiß ich, wie der heißt. Unter diesem Namen erscheinen bei der Internetrecherche tatsächlich Fotos genau dieser gesuchten Käfer. Also gewissermaßen ein blauer Rosenkäfer; wußte nicht, dass es das gibt. Vielen Dank für den Hinweis! Marie

Gartenmarie
Beiträge: 65
Registriert: 06.06.2019, 19:53
Wohnort: Rheinebene

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Gartenmarie » 04.09.2019, 00:48

AndreasG. hat geschrieben:
03.09.2019, 11:19
Der Schaden ist im Holz (eine holzzersetzende Pilzart vermutlich) und das Abblättern der Rinde ist nur ein sekundärer Effekt. ... Man kann aber, um wenigstens die Sorte zu retten, einige Reiser vom Baum vermehren.
Vielen Dank Andreas und Manfrid für die guten und ausführlichen Infos zur Lebensspanne und Pilzentstehung! Dann werde ich nicht mehr versuchen, mit irgendwelchen nutzlosen, vergeblichen und vielleicht auch noch teuren Maßnahmen eine Reanimation zu betreiben, sondern werde mich mal mit dem Thema Edelreiser und Pfropfen beschäftigen, um etwas von diesem Baum in die Zukunft zu retten. Danke und Grüße, Marie

Manfrid
Beiträge: 1651
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Manfrid » 04.09.2019, 20:36

Gartenmarie hat geschrieben:
04.09.2019, 00:44
Protaetia speciosa cyanochlora, der "Saphir von Persien"... das ist der Käfer!
Der könnte nur von einem Liebhaber ausgesetzt/entflogen sein. Wäre aber ziemlicher Luxus, den auszusetzen. Und die Löcher hätte der auch nicht gebohrt.

Manfrid

Marlies
Beiträge: 39
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Marlies » 09.09.2019, 17:11

Hier ein Nachtrag, aber leider nichts Positives: Der Schädlingskenner - gleichzeitig gewerblicher Obstbauer - hat 1:1 dasselbe gesagt wie schon die Männer hier im Forum. Sehr schade.

Antworten