Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Wachstumsgeschwindigkeit von Misteln

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Mollisia
Beiträge: 7
Registriert: 03.09.2015, 17:52

Wachstumsgeschwindigkeit von Misteln

Beitrag von Mollisia » 28.12.2018, 13:15

Liebe Pflanzenkenner und -kennerinnen,

ich hät da gern mal ne Frage ....

Laut Wikipedia wächst die Mistel (Viscum album) pro Jahr um ein Sproßglied, und 50 cm lange Äste sollen rund 30 Jahre alt sein.
Nach eigener Beobachtung wächst die Mistel aber zumindest wenn man sie vom Baum entfernt hat, sehr shcnel zu beachtlicher Größe! Wir hatten unseren Apfelbaum komplett von Misteln befreit, und auch alle Äste mit starkem Besatz gekürzt, so dass der Baum komplett frei von Misteln war, bis auf natürlich kleinere Infektionsstellen. Aber jedenfalls war kein Fitzelchen Mistel mehr zu sehen. Nach drei Jahren jetzt ist der Baum nahezu genauso voll wie vorher mit großen runden Mistelbüschen von mindestens 50 oder bis 80 cm Durchmesser.

Was ist von der Aussage bei Wikipedia zu halten, dass die MKisteln nur ein Sproßglied pro Jahr wachsen - stimmt das wirklich?

besten Dank für erhellende Erläuterungen und noch schöne Festtage!
Andreas

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 6107
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Wachstumsgeschwindigkeit von Misteln

Beitrag von Anagallis » 29.12.2018, 01:20

Mollisia hat geschrieben:
28.12.2018, 13:15
Laut Wikipedia wächst die Mistel (Viscum album) pro Jahr um ein Sproßglied
In der dort angegebenen Quelle steht das übrigens nicht.
und 50 cm lange Äste sollen rund 30 Jahre alt sein.
Nun, das bezieht sich ja wohl auf 50 cm bei 30 Jahren nach Keimung, nicht nach Rückschnitt.

Manfrid
Beiträge: 1558
Registriert: 06.12.2010, 09:55

Re: Wachstumsgeschwindigkeit von Misteln

Beitrag von Manfrid » 29.12.2018, 08:11

Hallo,

ja, nach Rückschnitt kommen im Jahr mehrere Sprossglieder mit je einem Laubblattpaar heraus, was einen größeren Längenzuwachs mit sich bringt. Und junge Misteln vor der Blühreife schieben auch zwei, manchmal drei Sprossglieder pro Jahr.
50cm in 30 Jahren setzt schon auch bei älteren Misteln mit nur einem Quirl Zuwachs pro Jahr sehr kurze Sprossglieder voraus.

Gruß! - Manfrid

Mollisia
Beiträge: 7
Registriert: 03.09.2015, 17:52

Re: Wachstumsgeschwindigkeit von Misteln

Beitrag von Mollisia » 29.12.2018, 12:59

Hallo,

besten Dank für die Antworten.
Das war auch meine Hypothese, dass man Rückschnitt nicht mit dem normalen Wachstum vom Embryo aus vergleichen kann.

@Anagallis: Doch, das steht da in Wikipedia, jedenfalls beim Stichwort "Weißbeerige Mistel". Hab grad nochmal nachgeguckt, siehe Screenshot:
Mistel.JPG
Mistel.JPG (71.47 KiB) 207 mal betrachtet
beste Grüße,
Andreas

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 6107
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Wachstumsgeschwindigkeit von Misteln

Beitrag von Anagallis » 29.12.2018, 13:28

Mollisia hat geschrieben:
29.12.2018, 12:59
@Anagallis: Doch, das steht da in Wikipedia, jedenfalls beim Stichwort "Weißbeerige Mistel".
Das sage ich doch. Es steht in der Gerüchtepedia, aber nicht in der angegebenen Quelle "[3]".

Mollisia
Beiträge: 7
Registriert: 03.09.2015, 17:52

Re: Wachstumsgeschwindigkeit von Misteln

Beitrag von Mollisia » 29.12.2018, 13:30

Ah, ja, danke! Hatte ich falsch verstanden und die Referenz [3] nur auf das Alter bei der ersten Blüte bezogen.

LG, Andreas

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 6107
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Wachstumsgeschwindigkeit von Misteln

Beitrag von Anagallis » 29.12.2018, 14:20

Mollisia hat geschrieben:
29.12.2018, 13:30
und die Referenz [3] nur auf das Alter bei der ersten Blüte bezogen.
Auch diese Aussage steht da nicht drin.

Mollisia
Beiträge: 7
Registriert: 03.09.2015, 17:52

Re: Wachstumsgeschwindigkeit von Misteln

Beitrag von Mollisia » 29.12.2018, 14:33

Ja, ich hab mir das inzwischen durchgelesen. Im Original steht "etwa 5 Jahre", in Wikipedia "6-7 Jahre" .....
Danke nochmal, LG Andreas

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 6107
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Wachstumsgeschwindigkeit von Misteln

Beitrag von Anagallis » 29.12.2018, 14:49

Auch die Behauptungen zur Wirksamkeit als Krebstherapie lassen sich nicht aus den angegebenen Quellen ableiten. Statt beispielsweise bei der einen Studie zu behaupten, es seien moderate Verbesserung eingetreten, könnte man genausogut darauf hinweisen, daß während der Therapie 9 von 23 Patienten verstarben. Aber das paßt nicht nicht in den Tenor des Artikels.

Antworten