Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Origanum-Fruchtstände

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5959
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Origanum-Fruchtstände

Beitrag von Anagallis » 06.11.2018, 16:20

Bei Origanum vulgare scheint es zwei verschiedene Typen Frucht- bzw. Blütenstände zu geben. Der "normale" Typ mit kopfigen Büscheln und ein zweiter, der aus aus Ähren zusammengesetzten Büscheln besteht. Hat sich mal jemand darüber Gedanken gemacht, wie es dazu kommt? Vermutlich ist das umweltbestimmt und nicht erblich? Den ährigen Typ gibt es hier im Ort auch recht häufig - vielleicht 10-20% der Bestände sehen so aus (es ist hier eine Allerweltspflanze.)
Dateianhänge
origanum-1.jpg
origanum-1.jpg (409.35 KiB) 246 mal betrachtet
origanum-2.jpg
origanum-2.jpg (142.94 KiB) 246 mal betrachtet
origanum-3.jpg
origanum-3.jpg (229.43 KiB) 246 mal betrachtet

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3591
Registriert: 31.05.2007, 20:31
Wohnort: Gießen

Re: Origanum-Fruchtstände

Beitrag von botanix » 06.11.2018, 21:17

Hallo,

mir ist so ein Unterschied hier bislang nicht aufgefallen.
Könnte der "ährige" Oregano nicht auch der Bastard hier sein?
http://blumeninschwaben.de/Zweikeimblae ... %20Majoran

Gruß

Peter
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

Benutzeravatar
Arthur
Beiträge: 1992
Registriert: 07.07.2013, 14:52
Wohnort: Gießen

Re: Origanum-Fruchtstände

Beitrag von Arthur » 06.11.2018, 22:21

Ist die Linke Pflanze nicht Origanum vulgare subsp./var./forma prismaticum?
Man darf vom Einzelnen nicht auf das Ganze schließen!

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5959
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Origanum-Fruchtstände

Beitrag von Anagallis » 06.11.2018, 22:37

Du meinst O. x majoricum? Tja, wie kann man das mit solchen Resten noch überprüfen? Aus dem Bauch raus erscheint es doch unwahrscheinlich, daß man die Pflanze in solchen Mengen antrifft, ohne daß das je einer bemerkt hätte (nicht gelistet für BW auf http://www.flora.naturkundemuseum-bw.de ... karten.htm ).

In der Liste steht eine ssp. prismaticum Arcang.; anderswo als Art, Form oder Variation bezeichnet:
http://www.flora.naturkundemuseum-bw.de ... karten.htm
Die ist aber auch in der Gegend nicht gelistet. Ah, ich sehe gerade, der Rothmaler nennt die auch O. v. ssp. megastachyum und schreibt "Wert der Unterarten sehr fraglich". Die ist als "selten" in BW angegeben. Mir ist sie jedenfalls an zahlreichen Stellen hier im Ort aufgefallen, z.B. am Bahnhof im Gleisschotter, aber auch an anderen, weniger trockenen Stellen, und außerdem bei Leopoldshafen auf der Flanke des Rheindammes.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5959
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Origanum-Fruchtstände

Beitrag von Anagallis » 06.11.2018, 22:38

Arthur hat geschrieben:
06.11.2018, 22:21
Ist die Linke Pflanze nicht Origanum vulgare subsp./var./forma prismaticum?
Kann es sein, daß die stark unterkartiert ist?

Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 3591
Registriert: 31.05.2007, 20:31
Wohnort: Gießen

Re: Origanum-Fruchtstände

Beitrag von botanix » 06.11.2018, 23:28

Hallo,

das scheint nicht so einfach zu sein.
Lies mal hier auf Seite 532: www.zobodat.at/pdf/LBB_0040_1_0517-0550.pdf
Also, ich habe diese Sippe bewusst noch nicht gesehen. Ist auch möglich das sie, als mediterrane Sippe, im Rheingebiet bessere Bedingungen vorfindet.

Gruß

Peter
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5959
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Origanum-Fruchtstände

Beitrag von Anagallis » 07.11.2018, 16:44

Nach einer Inspektion des Kräuterbeets bin ich nicht einmal sicher, ob es überhaupt eine Sippe ist. In dem Tuff aus vertrockneten Fruchtständen sind nämlich auch einzelne dabei, die den obigen Bildern ähneln. Die "Finger" sind nicht zwar nich ganz so deutlich, aber der unterschiedliche Wuchs ist deutlich zu erkennen. Die Pflanzen dort stammen aber alle aus derselben Samentüte. Mal sehen, was die Kollegen gleich bei der Exkursionsplanung für nächstes Jahr dazu sagen.

Antworten