Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Tristylie bei Oxalis

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Harries
Beiträge: 989
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Tristylie bei Oxalis

Beitrag von Harries » 27.09.2018, 16:54

oxalisstricta_Größenänderung.PNG
O.stricta zu erkennen ua. an der Blattstellung, quirlig, gegenständig
Stängel kahl
oxalisstricta_Größenänderung.PNG (363.3 KiB) 262 mal betrachtet
Die Gattung Oxalis wird in den Schriften stets genannt, wenn von Tristylie die Rede ist.

Viele Blüten der drei gelb blühenden Oxalisarten ( stricta, corniculata, dillenii) habe ich untersucht und konnte bisher keine verschiedenen Blühtypen entdecken, also auch keine Distylie.

Bei meinen wenigen Bildern von weißem Oxalis acetosella finde ich auch keine unterschiedlichen Blühtypen.

Meine Fragen:
Kann jemand hier im Forum die Heterostylie im Bild bei Oxalis belegen, kommt sie überhaupt bei den vier Arten aus dieser Gattung vor - oder muss ich einfach nur weiter suchen ?

Übrigens, die drei gelben lassen sich rasch und sicher unterscheiden.
Oxalis3gelbxx_Größenänderung.PNG
Oxalis3gelbxx_Größenänderung.PNG (433.25 KiB) 262 mal betrachtet
Corniculata mit deutlich sichtbarem Nebenblatt
Stricta ohne Nebenblatt, Stängel nahezu kahl
Dillenii, Blätter gegenständig, Stängel aufrecht anliegend behaart.
Mit einer Lupe ist das rasch geprüft.
Viele Grüße, H
Zuletzt geändert von Harries am 04.10.2018, 11:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5959
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: 3 gelbe Oxalis - auf der Suche nach ihrer Tristylie

Beitrag von Anagallis » 29.09.2018, 23:55

Die englische Gerüchtepedia gibt da als Beispiele Oxalis pes-caprae und Lythrum salicaria an:
https://en.wikipedia.org/wiki/Heterostyly
(Quellenangabe: P. H. Barrett, ed. (1977). The collected papers of Charles Darwin. Chicago University Press.)

Harries
Beiträge: 989
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Tristylie bei Oxalis

Beitrag von Harries » 04.10.2018, 11:42

Wenn man Literaturangaben genauer hinterfragt, nachprüft, greift man dabei allzu oft ins Leere oder es gibt Überraschungen, so wie in diesem Fall.

Heterostylie wird bei vielen Autoren für die Gattung Oxalis angegeben. Mein Schluss, dass Heterostylie für die Gattung typisch ist, ist falsch. Ich fand im Internet lediglich 1 Artangabe, und zwar für Oxalis pes-caprae.

Diese Art kommt im mitteleuropäischen Raum nicht vor, nur im Mittelmeerraum.
Ursprünglich stammt die Art aus Süd-Afrika. Dort findet man in den Populationen tatsächlich Tristylie.(Bildbeläge hierzu konnte ich keine finden) Nach Europa wurde aber nur 1 Typ eingescheppt, nämlich der Typ S (d.h. Fruchtblatt kurz, Staubblätter mittellang und lang). Dadurch kommt es nur sehr selten im Gebiet zu einer sexuellen Vermehrung, zu Fruchtbildung. Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Nickender_Sauerklee

Das heißt nun, Heterostylie kommt bei Oxalis pes-caprae in Europa überhaupt nicht vor, weil es nur 1 Blühtyp gibt.

Ich konnte keine weiteren Belege dafür finden, ob eine Heterostylie bei anderen Arten der Gattung vorkommt. Bei den 4 heimischen Arten konnte ich sie (bisher) nicht finden.

So kommt Zweifel auf, ob Heterostylie bei den mitteleuropäischen Arten der Oxalis Gattung überhaupt zu beobachten ist.


Übrigens:
Heterostylie konnte ich für Linum perenne, Forsytie, Schlüsselblume und Blutweiderich dokumentieren, bei der letzt genannten Art sogar Tristylie.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5959
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Tristylie bei Oxalis

Beitrag von Anagallis » 04.10.2018, 19:08

Harries hat geschrieben:
04.10.2018, 11:42
Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Nickender_Sauerklee
Hast Du die Quellen dafür mal geprüft (beziehungsweise, für die Behauptung, daß im Mittelmeerraum nur der Typ S vorkommt, wird gar keine konkrete Quelle genannt). In der Gerüchtepedia steht leider viel Zeugs, wenn der Tag lang ist.
Heterostylie konnte ich für Linum perenne, Forsytie, Schlüsselblume und Blutweiderich dokumentieren, bei der letzt genannten Art sogar Tristylie.
Magst Du das mal zeigen, beispielsweise beim Lythrum?

Harries
Beiträge: 989
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Heterostylie in 4 Bildern

Beitrag von Harries » 05.10.2018, 16:34

Magst Du das mal zeigen, beispielsweise beim Lythrum?
Na klar, obwohl das Thema hier kaum jemand interessiert.
Blutweiderich3_Größenänderung.JPG
Tristylie
Blutweiderich3_Größenänderung.JPG (106.49 KiB) 185 mal betrachtet
Solche verschiedenen Längenverhältnisse hatte ich für Oxalis erwartet, aber besonders für O. pes-caprae, denn viele Autoren führen ja Oxalis als Beispiel für Tristylie an.
Dateianhänge
Primula_elatior  _Größenänderung.jpg
Primula_elatior _Größenänderung.jpg (94.08 KiB) 185 mal betrachtet
L-perenne_Größenänderung.JPG
L-perenne_Größenänderung.JPG (137.06 KiB) 185 mal betrachtet
Forsythie Distylie_Größenänderungy.PNG
Forsythie Distylie_Größenänderungy.PNG (479.28 KiB) 185 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Harries am 05.10.2018, 17:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5959
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Heterostylie in 4 Bildern

Beitrag von Anagallis » 05.10.2018, 16:43

Vielen Dank, die Bilders sind mal wieder genial, besser kann man sich die nicht wünschen! Der Lythrum steht hier überall, da werde ich mal drauf achten.
Harries hat geschrieben:
05.10.2018, 16:34
Magst Du das mal zeigen, beispielsweise beim Lythrum?
Na klar, obwohl das Thema hier kaum jemand interessiert.
Es ist wohl weniger fehlendes Interesse als vielmehr mangelndes Wissen. Die meisten dürften nach Mehrgriffeligkeit noch nie Ausschau gehalten haben.

Antworten