Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Es ist still geworden um Ambrosia -- und andere

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Antworten
Harries
Beiträge: 989
Registriert: 20.03.2009, 08:30

Es ist still geworden um Ambrosia -- und andere

Beitrag von Harries » 19.07.2018, 09:12

Es ist gar nicht so lange her, da waren Meldungen über die üblen allergischen Wirkungen von Ambrosia Tagesthemen. Es gab Meldezentren, die das Vorkommen, die Ausbreitung, sammelten, und Ratschläge erteilten, wie das Kraut zu bekämpfen ist.

Ist dieser "Krieg" nun gewonnen, denn man hört und liest nichts mehr von Ambrosia? Oder ist es mir nur entgangen?

P1460797Herkules-kl.JPG
P1460797Herkules-kl.JPG (345.8 KiB) 308 mal betrachtet
Vergleichbares galt für die Herkulesstaude.
Aber es gibt sie noch. Mitten auf einer Waldwiese ist sie zu stattlicher und prächtiger 3m-Höhe herangewachsen.

Offenbar hat sich dieses "Feindbild" nun übertragen auf das Jakobsgreiskraut. Viele Gruppen hier in der Gegend machen sich auf den Feldzug, dem Kraut nun den Garaus zu machen.

Dazu habe ich auch was beigetragen, indem ich prächtig gelb leuchtende dekorative Blumensträuße pflücke.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5961
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Es ist still geworden um Ambrosia -- und andere

Beitrag von Anagallis » 19.07.2018, 09:38

Gerade vor zwei oder drei Tagen mußte ich daran denken, daß früher der NABU Exkursionen zur Ausrottung des invasiven Riesen-Bärenklaus organisiert hat und meine Mutter Horrorgeschichten über dessen Ausbreitungsfreudigkeit erzählte. Der mag zwar heute weit verbreitet sein, aber in fünf Jahren Botanik habe ich ihn noch nicht gesehen. Der Wiesen-Bärenklau scheint viel verbreiteter zu sein.

Möglicherweise beziehen sich die Feindbilder gar nicht auf das invasive Potential, sondern auf tatsächliche oder eingebildete Gesundheitsrisiken, und sei es für Vieh?

jake001
Beiträge: 2692
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Es ist still geworden um Ambrosia -- und andere

Beitrag von jake001 » 19.07.2018, 13:18

Eingebildet? naja, bei Riesenbärenklau kann ich definitiv ansagen, dass die phototoxische Wirkung real ist ist und ich hab eigentlich keine besonders empfindliche Haut.

Ambrosia hab ich auch noch nicht zu Gesicht bekommen ... aber wenn die Pollen auch nur bei 10% der Bevölkerung Probleme machen, dann kann man sich schon einmal um dezimierung kümmern.
Wird sind ja nicht die Schweiz, was naturräumliche Veränderung angeht ...
Und Senecio auf der Viehweide auszureißen, find ich auch ok, wenn man damit verhindert, dass einem n halbes Dutzend Pferde eingeht, weil die Viehcher zu blöde sind, dass im Heu zu erkennen und zu vermeiden ... da muss man schon einfach mal an die Wirtschaftlichkeit denken.

Tharandter
Beiträge: 206
Registriert: 28.07.2016, 12:42

Re: Es ist still geworden um Ambrosia -- und andere

Beitrag von Tharandter » 20.07.2018, 09:17

Ambrosia blüht ja auch noch nicht. Ich bin mir sicher, dass ab August wieder Schlagzeilen auftauchen.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 5961
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Es ist still geworden um Ambrosia -- und andere

Beitrag von Anagallis » 20.07.2018, 09:26

jake001 hat geschrieben:
19.07.2018, 13:18
bei Riesenbärenklau kann ich definitiv ansagen, dass die phototoxische Wirkung real ist ist und ich hab eigentlich keine besonders empfindliche Haut.
Zwingt einen ja keiner, da reinzufassen. So auffällig wie die sind, sollte sich das vermeiden lassen. Und vor der Aussicht auf Sonnenbrand dürften sogar Kinder Respekt haben.

jake001
Beiträge: 2692
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Es ist still geworden um Ambrosia -- und andere

Beitrag von jake001 » 20.07.2018, 12:37

Naja, man muss es halt wissen und ich war auch mal 12 Jahre und hab mir mit dem Messer einen Tunnel durch den Urwald geschlagen. Da habs also so richtig reichlich Pflanzesaft der da über meine Arme niedergehen konnte.

Jochen943
Beiträge: 693
Registriert: 14.06.2016, 17:53

Re: Es ist still geworden um Ambrosia -- und andere

Beitrag von Jochen943 » 24.07.2018, 22:23

Zum Riesen-Bärenklau:

Der Sohn eines Kollegen, 15 J. alt, hatte in den Neunziger Jahren den Riesen-Bärenklau, der sich in dessen Garten breitgemacht hatte, ausrotten wollen. Es war sehr heiß, er arbeitete mit bloßem Oberkörper und kurzer Hose und schwitzte natürlich fürchterlich. Abends wurde er mit hohem Fieber und schweren Verbrennungen auf der Intensivstation eingeliefert. Er wäre beinahe gestorben, mußte intubiert und künstlich beatmet werden. Die Narben auf Bauch, Rücken, Armen und Beinen wird er behalten. Ich weiß nicht, ob ihr Verbrennungsnarben schon einmal gesehen habt.

Übrigens gibt es ähnliche Folgen auch bei intensivem Kontakt mit Portulak.

Jochen

jake001
Beiträge: 2692
Registriert: 09.06.2015, 13:53
Wohnort: BW

Re: Es ist still geworden um Ambrosia -- und andere

Beitrag von jake001 » 24.07.2018, 22:42

Und ich will mal ein Gerücht in die Welt setzen ... Als ich in Italien war, hatte ich auch plötzlich wieder Blasen an Händen und Beinen ... See-Anemonen hab ich im Meer keine gesehen, aber an Diptam bin ich vorbei gelaufen.
Gut, inwiefern das ein Gerücht ist, wenn es sogar in Wikipedia steht ...

Gibt so Einiges, womit man lieber etwas vorsichtig umgehen sollte.

Antworten