Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Wer eine Frage zur Botanik im Allgemeinen hat, kann sie hier stellen!

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
Kraichgauer
Beiträge: 1808
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Kraichgauer » 07.10.2019, 17:08

So, jetzt müssen wir hier mal einige Dinge geraderücken:

- die "fliegenden Käfer", die Löcher gebohrt haben, sind mit 99% Wahrscheinlichkeit Holzbienen! Die legen ihre Nester nämlich in morschfaulem Holz an, bevorzugt in Obstbäumen. Das tun sie aber erst, wenn der Baum schon ziemlich tot ist. Sie sind daher eine - erfreuliche! - Begleiterscheinung und nicht die Ursache. Ihre Nistgänge sind rund 1,5 cm dick und werden an regengeschützten Stellen in die bereits toten (!) Holzbereiche gebohrt. Die Beschreibung oben passt sehr gut auf Holzbienen (Xylocopa violacea). Diese sind übrigens geschützt, tun niemand was und sind außerordentlich hübsch.
Sie leben monatelang (bilden aber keine Staaten, sondern jedes Weibchen legt nur eine Brutröhre an) und fliegen von März bis September im Garten rum.

- Der asiatische Laubholzbock geht fast nur an Ahorn, das wird er nicht sein.

- An Obstbäumen lebt allerdings häufig Cerambyx scopolii, ein großer schwarzer Bockkäfer. Der ist für den Baum tatsächlich schädlich, beschleunigt aber nur den Zerfall eines eh' schon todgeweihten Baumes.

- Protaetia, das sind große Rosenkäfer, leben als Larve in Mulm. Aber nicht Protaetia speciosa, das ist ein Exot, der bei uns nicht vorkommt. Die Larven der beiden häufigen Protaetias leben in Komposthäufen. Nur der sehr große Protaetia aeruginosa lebt in rotfaulem Mulm von Bäumen, aber fast nur in alten Eichen.

Ich wundere mich immer wieder, was "Experten" so von sich geben...

Also unbedingt die Holzbienen tolerieren und sich an ihnen erfreuen! Sie schaden dem Baum nicht (jedenfalls den noch lebenden Teilen) und sind die schönsten und größten unserer Bienen!
Ich gehe davon aus, dass der Baum schlichtweg auch schon sein Lebensalter erreicht hat. Obstbäume leben nicht ewig (mit der Ausnahme von Birnen, die werden manchmal richtig alt...)

Gruß Michael

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2332
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von abeja » 09.10.2019, 00:29

Eine blaue Holzbiene hat sich letztes Jahr an meinem Ziersalbei vergnügt, dabei sind mir ein paar Portraitfotos halbwegs gelungen:

http://www.baumkunde.de/forum/viewtopic ... 58#p136058
Viele Grüße von abeja

Marlies
Beiträge: 73
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Kranken Apfelbaum retten - was hat mein Baum? Rinde zerstörende Insekten?

Beitrag von Marlies » 10.10.2019, 18:43

Die Fotos sind nicht halbwegs gelungen, sie sind wunderschön! Bei mir (im eher kühlen Odertal) waren dieses Jahr 2 Ex. an Breitblättriger Platterbse. Das wollte ich noch sagen, bevor wir in die Rubrik Klatsch & Tratsch fallen. Marlies

Antworten