Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Sind das Riesen-Porlinge?

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Waldschrat
Beiträge: 244
Registriert: 15.01.2012, 22:03
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Sind das Riesen-Porlinge?

Beitrag von Waldschrat » 27.10.2020, 21:18

Hallo Pilzfreunde,
diese Pilze fotografierte ich schon vor geraumer Zeit, genauer Ende August 2015, in einem Mischwald in den Vogesen in der Nähe von Saverne. Ich habe sie alle als Riesen-Porling, Meripilus giganteus, bestimmt. Ist das korrekt?

Viele Grüße
Walter
Dateianhänge
P1110764K.JPG
P1110764K.JPG (180.09 KiB) 156 mal betrachtet
P1110757K.JPG
P1110757K.JPG (186.34 KiB) 156 mal betrachtet
P1110756K.JPG
P1110756K.JPG (178.71 KiB) 156 mal betrachtet

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2840
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Sind das Riesen-Porlinge?

Beitrag von abeja » 28.10.2020, 00:47

Hallo Walter,
das stimmt sehr wahrscheinlich, Meripilus giganteus.
Aber es gibt eine Verwechslungsart, den Bergporling, Bondarzewia mesenterica.
Dieser kommt jedoch parasitisch an Tanne vor (dann wohl später auch an Stümpfen), hat gröbere Poren und schwärzt nicht bei Berührung (höchstens leichte Bräunung)
http://www.pilzkunde.de/index.php/pilz- ... 14?start=4

Die Holzart kann ich nicht erkennen und die Porengröße auch nicht genau, sie scheint aber sehr fein zu sein (Die Poren vom Riesenporling können im Alter aber auch mal etwas zerschlitzt sein und grober als normal wirken).
An manchen Stellen sieht man m.M. auch etwas Schwärzung (normalerweise bei Berührung, kann aber auch etwas länger dauern.)

Also: normalerweise überprüft man die Porengröße und ob er "ordnungsgemäß" schwärzt (Stückchen abzupfen und die verletzte Kante beobachten bzw. Stück mitnehmen, spätestens daheim ist es schwärzlich).
Viele Grüße von abeja

Waldschrat
Beiträge: 244
Registriert: 15.01.2012, 22:03
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Sind das Riesen-Porlinge?

Beitrag von Waldschrat » 28.10.2020, 22:35

Hallo Abeja,
vielen Dank für Deine ausführliche und sehr informative Antwort. Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, ob es an den Standorten der Pilze auch Tannen gab. Die überwiegende Mehrzahl der Bäume in dem Wald sind Buchen. Ich habe noch ein weiteres Foto in meinem Archiv, welches solche Pilze am Fuß einer Buche zeigt. Ich habe es hier auch noch angehängt. Das nächste Mal, wenn ich solche Pilze sehe, werde ich auf die Poren und die Schwärzung achten.

Viele Grüße
Walter
Dateianhänge
P1110769K.JPG
P1110769K.JPG (206.53 KiB) 132 mal betrachtet

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2840
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Sind das Riesen-Porlinge?

Beitrag von abeja » 29.10.2020, 00:57

Hallo,
der Riesenporling ist auch die weitaus häufigere Art, wächst meistens im Sommer, wenn es mal ordentlich geregnet hat.
In Deutschland ist der Bergporling lt. Karte u.a. im Schwarzwald gut vertreten.
Angeblich hatte ich mal einen, so sehr sicher bin ich da immer noch nicht - er ist aus meiner "Pilzanfangszeit" - ob ich mit dem Beobachten des Schwärzens lange genug gewartet habe und ob die Poren nicht nur einfach "zerschlissen" waren. Denn kürzlich hatte ich so einen zerschlissenen Riesenporling - allerdings sah er schon farblich etwas anders aus.
Seit diesem - mutmaßlichen - Fund hatte ich den Bergporling aber nie wieder.
viewtopic.php?f=3&t=17510&hilit=bondarzewia
Viele Grüße von abeja

Waldschrat
Beiträge: 244
Registriert: 15.01.2012, 22:03
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Sind das Riesen-Porlinge?

Beitrag von Waldschrat » 30.10.2020, 21:01

Hallo Abeja,
nochmals vielen Dank für Deine ausführlichen Antworten. Ich weiß das sehr zu schätzen.

Viele Grüße
Walter

Antworten