Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Wieder Pilze aus dem Reinhardswald 1

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
arolina66
Beiträge: 1011
Registriert: 30.05.2007, 21:24
Wohnort: Schauenburg bei Kassel

Wieder Pilze aus dem Reinhardswald 1

Beitrag von arolina66 » 05.10.2020, 20:22

Hallo,
ich war gestern mal wieder auf Pilzfototour im Urwald Sababurg :)
Ich hoffe ihr könnt mir wieder bei der Bestimmung helfen.

1.
IMG_3449p klein.JPG
IMG_3449p klein.JPG (115.15 KiB) 60 mal betrachtet
IMG_3453p klein.JPG
IMG_3453p klein.JPG (142.55 KiB) 60 mal betrachtet
auf Laubtotholz

2.
IMG_3480p klein.JPG
IMG_3480p klein.JPG (93.26 KiB) 60 mal betrachtet
IMG_3485p klein.JPG
IMG_3485p klein.JPG (135.11 KiB) 60 mal betrachtet
Ich tippe hier auf den Gelben Knollenblätterpilz (Amanita citrina)

3.
IMG_3547p klein.JPG
IMG_3547p klein.JPG (166.06 KiB) 60 mal betrachtet
ein Bovist? Auch auf Totholz

Viele Grüße, Christine

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2742
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Wieder Pilze aus dem Reinhardswald 1

Beitrag von abeja » 05.10.2020, 20:59

Hallo Christine,
der ersten beiden Bilder zeigen jetzt ganz junge Grünblättrige Schwefelköpfe, Hypholoma fasciculare.

Bei der Amanita denke ich auch an Amanita citrina, bin nicht ganz sicher.
Hatte erst zwei A. citrina selbst (1 x Freitag)
Man muss auf die Knolle achten, kantig gerandet ohne Scheide (kann man auch vorsichtig freilegen) und auf den Geruch (Kartoffelkeller ev. mit Rettichkomponente ) Ring ungerieft, Stieloberfläche.

Bei dem Stäubling auf Holz muss ich mal nachschauen - nachher (muss jetzt unterbrechen) , der kommt mir unbekannt vor.
EDIT:
weil ich keine Hartboviste (Scleroderma spec.) auf Holz vermutete - und davon auch noch nie gehört hatte, dachte ich an eine seltene Stäublingsart, wobei meines Wissens auch eigentlich nur der Birnenstäubling auf Holz vorkommt. Es gibt noch eine sehr seltene Art, aber die kann man hier ausschließen.
Tatsächlich findet man aber Internetstellen, die von Scleroderma citrinum (Dickschaliger Kartoffelbovist) auf Holz berichten (falls man in englischer Sprache sucht), entsprechende Bilder werden da auch gezeigt.
Es handelt sich dann immer um stark vermorschtes Holz (und ich selbst erinnere mich nun, dass ich auch schon mal Flaschenstäublinge - nicht Birnenstäublinge - auf Holz fand. Das war aber an dieser Stelle so angemorscht, dass es fast wie Erde war).
ALSO: Scleroderma citrinum
... wahrscheinlich, Sicherheit mit Durchschneiden, betr. Dicke der Außenhülle . Ich kann die ganzen Arten ansonsten vom Muster her nicht sehr gut unterscheiden - das ist nicht immer eindeutig. Die dünnschaligen K. zu unterschieden, geht wohl auch nur sicher mit Mikro.
https://www.messiah.edu/Oakes/fungi_on_ ... trinum.htm
Viele Grüße von abeja

Antworten