Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Champignon, wenn ja welcher?

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Dorli
Beiträge: 82
Registriert: 20.07.2016, 16:11

Champignon, wenn ja welcher?

Beitrag von Dorli » 23.07.2020, 16:25

Hallo, habe heute zahlreiche Pilze dieser Art gefunden.
Bin ziemlich sicher, dass es sich um Champignons handelt.
Kann man aufgrund meiner Fotos eine genauere Bestimmung durchführen?
Umgebung ist Mischwald mit Eichen, Föhren, Eschen, Weissdorn, auch Schlehdorn.
Klima pannonisch, im nördlichen Burgenland.
20200723_03.jpg
20200723_03.jpg (39.15 KiB) 137 mal betrachtet
20200723_02.jpg
20200723_02.jpg (93.84 KiB) 137 mal betrachtet
20200723_01.jpg
20200723_01.jpg (117.55 KiB) 137 mal betrachtet

Yogibaer51
Beiträge: 45
Registriert: 26.09.2019, 20:35

Re: Champignon, wenn ja welcher?

Beitrag von Yogibaer51 » 23.07.2020, 19:43

Ich tippe auf den Schiefknolligen Anisegerling, siehe hier. Aber leider kann man den typischen Geruch hier (noch) nicht einstellen.
Gruß Yogi

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2662
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Champignon, wenn ja welcher?

Beitrag von abeja » 23.07.2020, 22:01

Hallo Dorli,
Champignon ist natürlich klar, mit den sehr dunkel gewordenen Lamellen (vorher irgendwie mit "rosalichem" Touch, jung können die Lamellen auch sehr hell sein) + Stiel mit so einem Ring.
Aber zu näheren Bestimmung (auch wenn die oft nicht bis zur Art geht, sondern nur zu einer Artengruppe) ist der Geruch und das Verfärbungsverhalten unbedingt notwendig.
Der Schiefknollige Anisegerling kann es von der äußeren Erscheinung her sehr gut sein (allg. Statur, Ringform auch vor allem), aber dieser ist makroskopisch nicht eindeutig vom Dünnfleischigen Anisegerling (Agaricus silvicola) zu unterscheiden (hat man mir immer so gesagt). Beide riechen nach Anis/Bittermandel (keine Info hier dazu), beide gilben bei Berührung außen und bei Alterung (keine Info dazu, nicht sichtbar) und beide haben einen leicht knolligen Stiel und bei beiden kann die Knolle leicht schief sein. Beide können in der Nadelstreu vorkommen bzw. das bevorzugen.

Wenn man den Geruch und die Verfärbung nicht hat, kann man andere Arten nicht sicher ausschließen.
Wenn Geruch und Verfärbung nicht eindeutig sind, kann man noch chemische Tests machen (und noch Mikromerkmale usw,)

Allg. wird bei wildwachsenden Champignons nicht "zugeraten", sondern eher abgeraten, weil die Anisegerlinge (gilbenden Arten, die nach Anis riechen) Schwermetallsammler sind.
Bei der Gruppe der Karbolegerlinge (normalerweise Geruch nach "Karbol"/Phenol und deutliches chromgelbes Gilben in der Stielbasis) kommt es auch vor, dass der Geruch und das Gilben nicht eindeutig sind (bei Trockenheit z.B.)
Zudem hat es da "Zuwanderung" gegeben, so dass die rein makroskopischen Unterscheidungen noch schwieriger geworden sind.

Bei weiterem Interesse hier mal nachlesen:
https://forum.pilze-bayern.de/index.php ... l#msg25183
https://forum.pilze-bayern.de/index.php ... l#msg25012
https://forum.pilze-bayern.de/index.php ... l#msg24967
Viele Grüße von abeja

Dorli
Beiträge: 82
Registriert: 20.07.2016, 16:11

Re: Champignon, wenn ja welcher?

Beitrag von Dorli » 24.07.2020, 12:37

Vielen Dank für die beiden umfangreichen Antworten.
Da habe ich jetzt jede Menge Informationen und Tipps für weitere eigene Untersuchungen.
Vom Genuß dieser und anderer Pilze (Parasole) die an diesem Standort sehr zahlreich vorkommen, habe ich ohnehin bisher allen abgeraten.
Es handelt sich nämlich um einen Golfplatz, wo die Fairways doch sehr intensiv chemisch behandelt werden.
Liebe Grüße aus dem Burgenland - Dorli

Antworten