Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Phellinus? --> wahrscheinlich Fomes fomentarius

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Dennis Rupprecht
Beiträge: 498
Registriert: 13.01.2015, 19:36
Wohnort: Bayern, Oberpfalz

Phellinus? --> wahrscheinlich Fomes fomentarius

Beitrag von Dennis Rupprecht » 15.05.2020, 12:07

Hallo!

Bayern, Mitte April.
Ein 15cm großer Phellinus? auf einem vermoderten/moosigen Baumstumpf im Wald. Ist es überhaupt möglich hier eine sichere Bestimmung zu machen? Ansonsten müsst ich nochma schauen bezüglich dem Holz, die Stelle könnt ich wiederfinden.

Grüße,
Dennis
Dateianhänge
forum phellinus seitlich.jpg
forum phellinus seitlich.jpg (134.04 KiB) 447 mal betrachtet
forum phellinus.jpg
forum phellinus.jpg (56.52 KiB) 447 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Dennis Rupprecht am 16.05.2020, 21:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2742
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Phellinus?

Beitrag von abeja » 16.05.2020, 01:38

Hallo,
das würde ich eher für einen Zunderschwamm halten (wegen der relativ feinen Linien).
Zunderschwamm erkennt man im Schnitt (also wenn man etwas abmacht - machen kann - an der hellbraunen/mittelbraunen Tramafarbe und dem Myzelialkern). Wenn man KOH hat, kann man damit eine Probe auf der Huthaut machen, sollte sich rot färben.

Feuerschwämme ... sind noch mal ein Stück härter, da habe ich noch nie eine Probe entnehmen können. Das Fleisch soll sich mit KOH schwarz färben (ob nur innen, oder auch an anderen äußeren Stellen, weiß ich jetzt nicht und habe das auch noch nicht probiert. An den Poren soll mit KOH eine braune Färbung auftreten.)
Viele Grüße von abeja

Dennis Rupprecht
Beiträge: 498
Registriert: 13.01.2015, 19:36
Wohnort: Bayern, Oberpfalz

Re: Phellinus?

Beitrag von Dennis Rupprecht » 16.05.2020, 13:02

Hallo abeja!

Fomes fomentarius wäre das dann. Anhand der Bilder kann man eine sichere Artbestimmung aber nicht vornehmen?

Schadet die Behandlung mit den chemischen Mitteln eigentlich den Pilz, also den Pilz an sich, nicht den Fruchtkörper?

Grüße,
Dennis

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2742
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Phellinus?

Beitrag von abeja » 16.05.2020, 18:41

Anhand von Bildern "sichere Artbestimmung" ist immer so eine Sache. Wenn ein Pilz ein bisschen ungewöhnlich gewachsen ist oder etwas ungewöhnliche Farben zeigt, dann kann es immer sinnvoll sein, das Innenleben usw. zu überprüfen.

Ich würde den Fomes f. nennen, aber vielleicht kommt ja noch Protest ... warten wir mal ab. ;)
Dass so ein bisschen KOH auf der Huthaut dem Pilzmyzel schadet, kann ich mir nicht vorstellen.

Hier ein Vergleichsbild bei Wikipedia (von Toffel per Bild bestimmt, der hat mehr Erfahrung als ich), der sieht auch insgesamt so grau-schwarz aus. Beachte auch ganz oben die kleineren Knübbelchen.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Z ... s_7602.jpg

Es gibt auch noch eine ganze Reihe sehr ähnlicher Bilder.
Viele Grüße von abeja

Dennis Rupprecht
Beiträge: 498
Registriert: 13.01.2015, 19:36
Wohnort: Bayern, Oberpfalz

Re: Phellinus?

Beitrag von Dennis Rupprecht » 16.05.2020, 21:57

Danke!

Nur mit dem Bild in dem Link, würd ich ihn als den Zunderschwamm benennen. Aber wie du ja geschrieben hast, kann sich immer wieder Pilz von der Norm abweisend zeigen.

Grüße,
Dennis

Antworten