Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Bovist & Co.

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
pedicularis
Beiträge: 1580
Registriert: 07.06.2015, 16:26

Bovist & Co.

Beitrag von pedicularis » 10.11.2019, 12:31

Deutschland: Vielleicht Bovist 22-04-2006, vielleicht Chlorophyllum rhacodes aber haben die so einen dunklen Stiel? 03-09-2004, das dritte Stück kenne ich nicht 29-09-2002 (Fotos: Patrick Nash)
Leider wieder alte Fotos. Wäre sehr dankbar für Hilfe/Bestimmungen/Bestätigungen.
Patrick
Dateianhänge
IMG_7190.JPG
IMG_7190.JPG (158.21 KiB) 121 mal betrachtet
IMG_7046.JPG
IMG_7046.JPG (91.15 KiB) 121 mal betrachtet
104-0406_IMG.JPG
104-0406_IMG.JPG (51.13 KiB) 121 mal betrachtet

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2412
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Bovist & Co.

Beitrag von abeja » 10.11.2019, 18:02

Hi,
oben der hübsche Pilz ist ein Parasol, Macrolepiota procera. Man sieht deutlich den genatterten Stiel (Chlorophyllum hat ungenatterte Stiele, das ist ein gutes Unterscheidungsmerkmal der Gattungen)

In der Mitte ... unsicher ... weil die Oberfläche so kleinfelderig erscheint und die Form des Fruchtkörpers insgesamt etwas unregelmäßig ist, vermute ich einen Hasen-Stäubling, Lycoperdon utriforme (wie groß war das Teil? Trotz Grashalmen habe ich Probleme, das einzuschätzen, er kommt mir nicht sehr groß vor ... aber die Größe ist variabel). Wiesenstaubbecher, Vascellum pratense, wäre etwas kleiner, aber da wird die Oberfläche glatt, wenn die Stacheln weg sind. Der bleigraue Bovist, Bovista plumea ist sehr klein (max.3-4 cm) und die Oberfläche sieht auch ein bisschen anders aus - aber da habe ich auch schon mal etwas verwechselt.
https://www.natur-in-nrw.de/HTML/Pilze/ ... PG-11.html#

Unten das sind Tintlinge aus der Hasenpfoten-"Ecke", Coprinopsis cf. lagopus. Aber es soll sehr ähnliche Arten geben, die man vor allem im reifen Zustand nicht makroskopisch unterscheiden kann.
Viele Grüße von abeja

pedicularis
Beiträge: 1580
Registriert: 07.06.2015, 16:26

Re: Bovist & Co.

Beitrag von pedicularis » 10.11.2019, 23:42

Danke Abeja. Du hast mir wieder sehr geholfen. Wie groß der Bovist war weiß ich nicht mehr - zu lange her. Toll die Parasol-Bestimmung to bekommen.
Viele Grüße
Patrick

Antworten