Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Welcher Blätterpilz?

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
erminea
Beiträge: 91
Registriert: 02.02.2014, 17:52

Welcher Blätterpilz?

Beitrag von erminea » 05.11.2019, 17:05

Hallo Forumfreunde,

diesen Pilz habe ich heute an einem verrotteten Kiefernstubben gefunden.
Fundort: östlich von Berlin, Kiefernwald auf einer Düne,
Kann man die Art an Hand der Fotos bestimmen?

Vielen Dank im Voraus für Eure Bemühungen.

VG.
Bernd
IMG_8915_1.jpg
IMG_8915_1.jpg (125.79 KiB) 183 mal betrachtet
IMG_8919_sk.jpg
IMG_8919_sk.jpg (132.1 KiB) 183 mal betrachtet
IMG_8913_sk.jpg
IMG_8913_sk.jpg (148.9 KiB) 183 mal betrachtet

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2413
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Welcher Blätterpilz?

Beitrag von abeja » 05.11.2019, 20:51

Hallo,
das sieht wegen der leuchtend orangen Farben (usw. Gesamteindruck) nach Flämmling aus, Gymnopilus spec. (EDIT: stimmt nicht, auch wegen des Lamellenansatzes)
Und ich glaube, diese Art habe ich selbst noch nie gesehen.
Auffällig sind die im jungen Zustand hellgelben Lamellen in starkem Kontrast zu dem dunklen Stiel.
Ich vermute Gymnopilus picreus, Dunkelstieliger Flämmling (Rotbrauner Flämmling),
Vergleichsbilder zeigen aber nicht diesen hellen Rand.
Die Oberflächenstruktur kann ich nicht eindeutig beurteilen, falls diese leicht schuppig/samtig gewesen sein sollte, könnte es auch der Tannen-Flämmling, Gymnopilus sapineus sein, der aber auf Bildern wiederum meisten einen helleren Stiel hat ... ach.... Pilze.

Wie waren die nächtlichen Temperaturen, gab es schon Frost? Dann können sich Farben auch verändern.

UND zurück auf NULL:
inzwischen glaube ich hier eine etwas seltsame Kollektion von Falschen Pfifferlingen zu sehen, Hygrophoropsis aurantiaca.
Da kenne ich normalerweise nicht diese starken Kontraste zwischen Lamellen und Stiel ... aber:
https://www.messiah.edu/Oakes/fungi_on_ ... ntiaca.htm
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2413
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Welcher Blätterpilz?

Beitrag von abeja » 05.11.2019, 21:03

Viele Grüße von abeja

erminea
Beiträge: 91
Registriert: 02.02.2014, 17:52

Re: Welcher Blätterpilz?

Beitrag von erminea » 06.11.2019, 16:49

Hallo Abeja,

herzlichen Dank für Deine Versuche das Rätsel zu lösen.
Mit dem Falschen Pfifferling, Hygrophoropsis aurantiaca, liegst Du bestimmt richtig.
Bisher habe ich geglaubt ihn zu kennen, bin nun eines Besseren belehrt worden.
Habe ihn immer nur zwischen Moospolstern gefunden. Diese hier standen aber an einem trockenen und sandigen Ort.
Auch die Größe der Hüte (6-7 cm) hat mich irritiert. Außerdem hatten wir noch fünf Tage vorher Nachtfröste bis -5°C, daher kommt wahrscheinlich auch die etwas eigenartige Färbung der Pilze.

VG.
Bernd

fotoculus
Beiträge: 1351
Registriert: 18.04.2011, 17:08

Re: Welcher Blätterpilz?

Beitrag von fotoculus » 06.11.2019, 18:41

Es könnte vielleicht wirklich eine seltene Form des falschen Pfifferlings mit hellen Lamellen sein: https://de.wikipedia.org/wiki/Falscher_Pfifferling

hg
Günter

Antworten