Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Flechten bestimmbar?

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1440
Registriert: 13.03.2011, 23:10

Flechten bestimmbar?

Beitrag von JarJar » 19.01.2019, 18:23

Hallo zusammen,

"Warum in die Ferne schweifen, wenn das gute liegt so nah?" So ähnlich hat das ja dazumal schon Göthe ausgedrückt. Nach dem Motto habe ich mal geschaut, was bei uns so noch ums Haus herum wächst und dabei sind mir ein paar Flechten aufgefallen. Leider bin ich was Flechten angeht ein absolutes Greenhorn. Ich schaffe es da noch nicht mal bis zur Familie :( Ich meine auch gelesen zu haben, dass man in vielen Fällen anfärben muss um auf ein Resultat zu kommen... nunja - hier mal 3-4 Bilder die auf unserem Balkon entstanden sind mit der Frage, ob eine Bestimmung so möglich ist - wenn detailliertere Bilder notwendig sein sollten - kein Problem, ein schritt vor die Balkontüre und voilá kann ich liefern :D

Flechte 1: Phaeophysica sp.? Durchmesser 2,5cm (rechts)
_MG_0870.jpg
_MG_0870.jpg (295.84 KiB) 528 mal betrachtet
Detail:
_MG_0877.jpg
_MG_0877.jpg (160.86 KiB) 528 mal betrachtet
Flechte 2: Pertusaria albescens Durchmesser 2,5cm (breiteste Stelle)
_MG_0874.jpg
_MG_0874.jpg (293 KiB) 528 mal betrachtet
Detail:
_MG_0876.jpg
_MG_0876.jpg (184.41 KiB) 528 mal betrachtet


Flechte 3: Phaeophysica sp.? Durchmesser:4cm (links, breiteste Stelle)
_MG_0872.jpg
_MG_0872.jpg (245.68 KiB) 528 mal betrachtet
Detail:
_MG_0871.jpg
_MG_0871.jpg (235.04 KiB) 528 mal betrachtet
Funddaten: Deutschland, Baden-Württemberg, Landkreis Waldshut, Eschbach, auf einem Holzbalkon, 19.01.2019

LG und Dank,
Christoph
Zuletzt geändert von JarJar am 08.03.2019, 14:39, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1440
Registriert: 13.03.2011, 23:10

Flechten bestimmbar ?

Beitrag von JarJar » 19.01.2019, 18:38

Eine habe ich noch - dieses Mal eine gelbe... ebenfalls vom Balkon - allerdings einer weit besonnteren Stelle:

Flechte 4:
_MG_0880.jpg
_MG_0880.jpg (144.64 KiB) 524 mal betrachtet
Detail:
_MG_0881.jpg
_MG_0881.jpg (151.09 KiB) 524 mal betrachtet
Herzlichen Gruß und Dank,
Christoph
Zuletzt geändert von JarJar am 08.03.2019, 14:37, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2252
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Flechten bestimmbar?

Beitrag von abeja » 23.01.2019, 00:46

Hallo Christoph,
mmh.... Flechten ... da stümpere ich doch nur so herum ... aber wenn sonst niemand etwas sagt...
Kann ja sein, dass sich später noch Kenner melden und meine Mutmaßungen korrigieren.

Die erste Flechte halte ich für Phaeophyscia orbicularis, die farblich ziemlich variabel daherkommt (waren die Flechten feucht?) Was mich wundert, ist, dass ich keine Sorale sehe bei der Größe. Aber eine Alternative finde ich jetzt nicht auf Anhieb.

Bei der weißen Flechte bin ich ziemlich von Phlyctis argena überzeugt, weil Pertusaria hätte Sorale, hier die Flechte wirkt glatter von der Oberfläche her, Aufreißen ist wohl auch typisch, auch der rosafarbene Rand. Man findet jedenfalls solche Vergleichsbilder.

Die gelben Knübbelchen würde ich mit Candelariella vergleichen. Mir erscheint Candelariella vitellina (hier aber ohne Apothecien) ziemlich ähnlich (schwimm-schwimm-schwimm ohne viel Ahnung)

Bei der letzten Flechte (aus dem ersten Beitrag) glaube ich nicht an Phaeophyscia (der Rand sieht anders aus da, Apothecien sind bei Phaeop. wohl eher selten, auch müsste man in dem Entwicklungsstadium Sorale sehen).
Ich glaube .... das sind einfach teils feuchte, teils trockene Lecanora muralis.
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1440
Registriert: 13.03.2011, 23:10

Re: Flechten bestimmbar?

Beitrag von JarJar » 23.01.2019, 18:17

Hallo abeja,

deine Antwort beinhaltet weit mehr, also ich wohl jemals erhofft hatte :) Es freut mich immer wenn ich von dir so fundierte, ausführliche Antworten erhalte! Auch wenn es "nur" Vermutungen von dir sind. Warten wir einmal ab, ob noch jemand mehr dazu sagen kann. Bis dahin bleiben sie für mich dann jeweils bei cf.

Die erste Flechte war sicherlich feucht - und wächst auch auf feuchtem Holz. (Zumindest aktuell)

Vielen herzlichen Dank!
Christoph

anbei noch ein Bild auf welchem 2 Arten zu sehen sind (mutmaßlich cf. Phaeophyscia orbicularis und cf. Lecanora muralis) ein etwas weiterer Ausschnitt.
_MG_0882.jpg
_MG_0882.jpg (302.55 KiB) 482 mal betrachtet

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2252
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Flechten bestimmbar?

Beitrag von abeja » 24.01.2019, 12:07

Hallo Christoph,
auf dem neuen Bild sind die hellen Flechten wieder etwas anderes. Ich vermute Physcia caesia, was für mich aber auch wieder verwirrend ist, weil die kenne ich nur von Gestein (Kalkstein). Aber lt. Wiki (....) kann die auch auf Holz ... vergleiche mal in der Richtung (auch andere Beschreibungen etc.)
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1440
Registriert: 13.03.2011, 23:10

Re: Flechten bestimmbar?

Beitrag von JarJar » 25.01.2019, 16:19

Hallo abeja,

ou mannomann - na dann ist ja gut, dass ich das Bild noch eingestellt habe :) Vielen Dank auch in dem Fall für deine Rückmeldung. Bei uns rund herum ist Kalkstein. Schon gut möglich, dass sie es auf unseren Balkon geschafft hat... wie wichtig ist denn bei Flechten der Untergrund? (Denke mal teilweise schon sehr wichtig, oder... wenn ich z.B. an Stereocaulon vesuvia denke) Gibt es da auch Ubiquisten...)

Lieben Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2252
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Flechten bestimmbar?

Beitrag von abeja » 25.01.2019, 17:37

Hallo Christoph,
der Untergrund ist bei manchen Flechten wichtig, bei manchen eher unwichtig.
Ich habe ja ein Büchlein "Flechten erkennen, Luftgüte bestimmen" (gibt es wohl nicht mehr, sind auch nur Flechten auf Baumrinde enthalten), da werden folgende Zeigerwerte unterschieden (je mit Zahlen von 0-9): Lichtzahl, Feuchtezahl, Reaktionszahl (pH-Wert des Substrats), Nährstoffgehalt des Substrats, Toxitoleranz gegenüber Luftverschmutzung.

Demnach sind sowohl Phaeophyscia orbicularis als auch Physcia caesia (die ist nicht im Buch) auf nährstoffangereicherten Substraten zu finden.
Zu Phaeophyscia: bevorzugt nährstoffreiche, staubimprägnierte Borken von Laubbäumen. Licht :7 (Halblichtpflanze), Feuchte :X (egal), R 7 (subneutral, pH 5,7-6,5), N 7 (nährstoffreich), T 7 (ziemlich hohe Toxitoleranz)

http://www.lichens.lastdragon.org/Phaeo ... laris.html (auch auf Mauern etc.)
http://www.lichens.lastdragon.org/Physcia_caesia.html (da wird sogar auf die ziemliche Ähnlichkeit im Äußeren hingewiesen)

So ein ähnliches Bild von P.o. mit diesen ganze schmalen Läppchen fand ich hier (die kommt ja so verd.... vielgestaltig daher)
https://www.botanik-bochum.de/pflanzenb ... ularis.htm

LG abeja (in der nächsten Zeit "ohne Buch" ;) )
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1440
Registriert: 13.03.2011, 23:10

Re: Flechten bestimmbar?

Beitrag von JarJar » 27.01.2019, 17:41

Hallo abeja,

herzlichen Dank für deine Rückmeldung! Bist du unterwegs oder weshalb hast du kein Buch mehr zur Hand? :D
Ich habe hier ein ganz gutes Standartwerk über die Flechten Baden-Württembergs von Wirth. Den hatte ich auch vor ein paar Jahren mal bei einer Exkursion getroffen, auf der wir dann auch gleich einen neuen Fundort einer sehr seltenen Rentierflechte ausgemacht hatten.

Lieben Gruß,
Christoph

Paip
Beiträge: 347
Registriert: 14.04.2008, 22:39

Re: Flechten bestimmbar?

Beitrag von Paip » 03.03.2019, 13:20

Hallo zusammen,

da hier schon soviel geschrieben wurde beziehe ich mich v.a. auf die Beiträge mit Bild.
Generell ist es so, wie auch schon geschrieben, manche Flechten können auch auf Substraten wachsen auf denen sie zu über 99.9% nicht anzutreffen sind. Auf hartem Holz finden sich aber nicht selten Gesteinsflechten. Umgekehrt geht auch, wie z.B. Physcia adscendens oder P. tenella. Das ist natürlich richtig blöd beim Bestimmen...

- Flechte 1: Die Flechte ist ziemlich groß und hat noch keine Sorale (oder Apothecien). Das ist sehr ungewöhnlich für Phaeop. orbicularis. Auch ist das Lager sehr hell und hat ein leicht helleres Muster. Es fehlen auch Rhizinien, die bei Phaeop. orbiularis gerne am Lappenrand Vorschauen. Außerdem sind die Lappen nur locker anliegend und etwas gewölbt. Die Flechte ist leider feucht, daher ist die Farbe nicht gut abzuschätzen. Ein Foto in trockenem Zustand wäre schön.
Ich würde bei diesen Exemplaren eher zu einer Nichtfruchtenden Physcia stellaris tendieren.

Auf dem Bild ist noch Dunkleres, Kleinerlappiges zu sehen. Evtl. Phaeophyscia nigrescens? Geht noch ein Bild mit höherer Vergrößerung?

Paip
Beiträge: 347
Registriert: 14.04.2008, 22:39

Re: Flechten bestimmbar?

Beitrag von Paip » 03.03.2019, 13:32

- Flechte 2: Ist tatsächlich Pertusaria albescens.

Phlyctis argena ist dünner, einheitlicher weiß, hat keine randliche Zonung. Schau mal abeja, auf dem Detailbild: da sind kleine weiße, etwas grobe Pünktchen zu sehen. Das sind die Soralinitialien.

- Flechte 3: Candelariella ist sicher. Aber die Art...

- Flechte 4: Lecanora muralis, teilweise etwas geschädigt :-(
Zeigt doch hier typische flache, sehr anliegende Lappen, bläulich-grünlich oder auch gelblich-grünlich. und die schönen Tarte-ähnlichen Apothecien. Deshalb auch Lecanora = "Kuchenflechte"

Viele Grüße,
Paip

Paip
Beiträge: 347
Registriert: 14.04.2008, 22:39

Re: Flechten bestimmbar?

Beitrag von Paip » 03.03.2019, 13:37

und noch was zum später eingestellten Bild. War gut so!

Denn darauf ist wirklich Physcia caesia. Der Thallus ist hell bläulich-grau, mit gut erkennbaren, hellen, halbkugeligen Soralen. Ganz charakteristisch.
Aber wenn ich die andere Flechte so anschaue, kommt mir eine weitere Art in den Sinn: Physcia dubia. Oft mit der ersten Art vergesellschaftet. Ein Foto mehr mittig eines dieser Exemplare wäre gut, evtl. finden sich dort kleine Sorale.

Viele Grüße,
Paip

Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1440
Registriert: 13.03.2011, 23:10

Re: Flechten bestimmbar?

Beitrag von JarJar » 08.03.2019, 14:45

Hallo Paip,

vielen Dank für deine ausführliche Rückmeldung!

Ich fasse noch einmal zusammen, und bitte um Berichtigung, wenn ich was falsch interpretiert habe:

Flechte 1: Physcia stellaris und evtl. Phaeophyscia nigrescens
Flechte 2: Pertusaria albescens
Flechte 3: Lecanora muralis?
Flechte 4: Candelariella sp.

Flechte zusätzliches Bild: Physcia caesia oder evtl. Physcia dubia.

Lieben Gruß und Dank,
Christoph

Paip
Beiträge: 347
Registriert: 14.04.2008, 22:39

Re: Flechten bestimmbar?

Beitrag von Paip » 19.05.2019, 22:03

Hallo,

späte Reaktion...

Zusätzliches Bild: nicht "oder" sondern "und". Heller Thallus mit großen Soralen P. caesia, dunklerer, grünlicher P. dubia

Viele Grüße,
Paip

Antworten