Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Flechte auf Esche 4: Melanohalea exasperata ? --> Ja

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
abeja
Beiträge: 2174
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Flechte auf Esche 4: Melanohalea exasperata ? --> Ja

Beitrag von abeja » 11.08.2018, 00:58

Hallo,
vor kurzem habe ich noch mal ein paar Flechten fotografiert, die mir aber teilweise schon in den Vorjahren aufgefallen sind und denen ich jetzt noch mal mit Chemie (KOH und Natriumhypochlorid) näher gerückt bin.

Die Fotos habe ich teilweise auch in größeren Dimensionen (per Rechtsklick einzeln anwählbar) in einem gemischten Beitrag im Pilzforum eingestellt.
https://www.pilzforum.eu/board/thread/4 ... -ein-ende/

Fundort:
Bettingen (bei Basel, Schweiz), St. Chrischona,
ca. 500 m Höhe auf glattrindiger noch junger Esche, offener Standort, nach Süden und Westen exponiert.

Ein Highlight, glaube ich:
eine ganz braune Flechte, mit ganz dicken bewarzten Apothecien, die ganze Flechte ist bis zum Rand mit dicken Warzen besetzt, die oben leicht vertieft sind (mit Lupe noch mal überprüft)
Mein Anfangsverdacht war Melanohalea exasperata.
Aber auch hier stimmte der erste Versuch mit Chemikalien nicht (!!), M. exasperata sollte mit negative Reaktionen sein, ich hatte aber eine schwach-rötliche Reaktion mit C auf dem Mark.

Die neue Probe (angefeuchtet, wieder angetrocknet) reagierte aber "richtig" (also gar nicht, weder mit K, KC oder C).

Ist Melanohalea exasperata hier eindeutig?

04a__07-2018.jpg
04a__07-2018.jpg (292.81 KiB) 187 mal betrachtet
04b__07-2015.jpg
04b__07-2015.jpg (319.93 KiB) 187 mal betrachtet
04c__08-2018.jpg
04c__08-2018.jpg (235.79 KiB) 187 mal betrachtet
04d__08-2018.jpg
04d__08-2018.jpg (213.9 KiB) 187 mal betrachtet
Zuletzt geändert von abeja am 18.10.2018, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von abeja

Paip
Beiträge: 342
Registriert: 14.04.2008, 22:39

Re: Flechte auf Esche 4: Melanohalea exasperata ?

Beitrag von Paip » 18.10.2018, 18:19

Hallo abeja,

auch ein schöner Fund dieser oft noch seltenen Pionierflechte! Die Art scheint sich teilweise wieder auszubreiten, wenn jetzt die Stickstoffbelastung nicht zu stark wird kann man sie wieder häufiger sehen.

Der warzige Thallus und die warzigen Apothecienränder sind typisch und unterscheiden diese Art von der sonst "gleichen" M. glabra.

VG, Paip

abeja
Beiträge: 2174
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Flechte auf Esche 4: Melanohalea exasperata ?

Beitrag von abeja » 18.10.2018, 18:45

Hallo Paip,
auch hier vielen Dank für die Bestätigung und Erläuterung.
Viele Grüße von abeja

Antworten