Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Schwarzer Feuerschwamm ?--> Fenchelporling [Gloeophyllum odoratum]

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
molufri
Beiträge: 358
Registriert: 15.06.2011, 14:24

Schwarzer Feuerschwamm ?--> Fenchelporling [Gloeophyllum odoratum]

Beitrag von molufri » 19.10.2017, 22:21

Hallo abeja, hallo an die User,
brauche nur mal eine Absicherung..
ich mag die großen Baumpilze - den hier habe ich vom 17.10 aus meinem Landschaftsbereich (300 m , Laubwald, Südharz, steiler Hang nach oben führend) - er leuchtete unheimlich schön, gelb mit schwarz (kommt hier gar nicht so raus, mußte Farbe wegnehmen, reflektierte sehr)
aus dem Gerhard (dort sieht er genau so aus) habe ich ihn als "Schwarzer Feuerschwamm" (Phellinus ignarius), ein User meint , es wäre ein Fenchelporling (???)

was meinst Du abeja ? :-)

Danke herzlich,
viele Grüße Luise
Pilz-schwarzer Feuerschwamm-2-RA-klPA170044-FO.jpg
Pilz-schwarzer Feuerschwamm-2-RA-klPA170044-FO.jpg (110.56 KiB) 1022 mal betrachtet
Zuletzt geändert von molufri am 21.10.2017, 05:01, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2379
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Schwarzer Feuerschwamm ?

Beitrag von abeja » 20.10.2017, 19:23

Hallo Luise,
Fenchelporling 8-) :) , so leuchtend gelb der Rand und die Poren untendrunter, das kann der Feuerschwamm nicht - auch nicht so eine samtig-filzige Oberfläche.
Was war denn das Substrat? Sieht nach Nadelholz aus (entrindet) - aufrecht stehender Rest von einem Baum?
Sicherheit gäbe Geruch (bei alten Porlingen muss man schon mal kratzen, oder ein Stückchen abschnippeln versuchen, eventuell auch anfeuchten) und auch die Farben im Schnitt. Wobei man bei Feuerschwämmen mit "normalem Werkzeug" scheitern würde, da was zu schnippeln.

https://www.123pilze.de/DreamHC/Downloa ... orling.htm
https://de.wikipedia.org/wiki/Fenchelpo ... helporling

https://www.pilzforum.eu/board/thema-gl ... helporling
Viele Grüße von abeja

molufri
Beiträge: 358
Registriert: 15.06.2011, 14:24

Re: Schwarzer Feuerschwamm ?

Beitrag von molufri » 20.10.2017, 21:31

Danke abeja, ja nun hat mir schon der zweite was von Fenchel gesagt.. und es war so schön im Buch abgebildet - für mich zuindest ;-)
war ein Buche - noch ein ganzer Baum, wenn ich mich richtig erinnere, aber schon erste Alterprozesse erkennbar (Laubwald)..

gerochen habe ich nicht, bin gar nicht auf die Idee gekommen.. sollte in in den nächsten Tagen noch mal hoch kommen, tue ich es.. er sah schön frisch aus; also, noch kaum Alters-oder Umwelterscheinungen zu erkennen, hab ihn zum ersten Mal gesehen.. und diesen Hang auch zum erste Mal als potentielles Pilzfeld erkannt..
aber alles zu spät.. nächstes Jahr..
gut, ich danke Dir, nun hat die liebe Seele ihre Ruhe ;-)

viele Grüße
Luise

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2379
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Schwarzer Feuerschwamm ?--> Fencheltramete [Gloeophyllum odoratum]

Beitrag von abeja » 20.10.2017, 23:17

Hallo,
ja - wenn es geht, dann schaue dir den Pilz noch mal an, inkl. schnuppern und auch noch mal schauen, was das für ein Substrat ist.
Buche geht gar nicht für Fenchelporling (nur Nadelholz), hier im Bild sieht man aber schon etwas völlig Entrindetes, für mich sieht das eher nach Nadelholz aus.
Du hast recht, im Gerhard sehen die Phellinus-Bilder sehr ähnlich aus - im Webvergleich kommt das bis auf wenige Ausnahmen nicht so herüber.
Phellinus, wenn er denn mal so gelblich an den Poren erscheinen sollte , dann wäre es aber durch Abkratzen darunter nicht so leuchtend gelb - und die Poren wären extrem fein.
So was Gelbes habe ich da so noch nicht gesehen (was nicht viel heißt ;) ) - es gibt da auch viele verschiedene Arten.
Die Abgrenzung ist auch nicht immer so ganz eindeutig - für mich jedenfalls nicht und für die meisten anderen "Pilzler" auch nicht. Vieles geht da auch nach der Baumart auf der der Pilz wächst.
Viele Grüße von abeja

molufri
Beiträge: 358
Registriert: 15.06.2011, 14:24

Re: Schwarzer Feuerschwamm ?--> Fencheltramete [Gloeophyllum odoratum]

Beitrag von molufri » 21.10.2017, 05:01

gut, ich gucke noch mal hin (heute und morgen nicht...); da stehen ab und an auch noch vereinzelt Nadelbäume.. aber es ist mir nicht wirklich aufgefallen.. hoffentlich finde ich ihn wieder ;-)
der Fenchelporling ist da im Buch auch braun - der war hier richtig schön schwarz.. also bildmäßig hätte ich ihnn nicht zuordnen können.. aber ich weiß ja nun mittlerweile, wie das variieren kann..

ich danke dir !
viele Grüße luise

molufri
Beiträge: 358
Registriert: 15.06.2011, 14:24

Re: Schwarzer Feuerschwamm ?--> Fenchelporling [Gloeophyllum odoratum]

Beitrag von molufri » 21.10.2017, 15:45

Hallo abeja,
hat mich heute doch herausgetrieben (mußte einfach wieder mal raus) und habe auch nach dem Baum gesucht..
hab den Baum leider nicht gefunden.. wußte grob das Areal noch.. das war es aber auch (lauf ja dann auch kreuz und quer).. hab mir die Bäume auch noch mal angesehen - zu 95 % Laubbäume (Buche, Eiche, Ahorn, Birke), nur ganz wenige große Kiefern irgendwo drin..

mir ist aufgefallen, daß der Stamm wo die Pilze dran waren, doch relativ stämmig war, das war es aber auch
hatte mir immer vorgenommen, wenn ich etwas Besonderes finde,. mir den Platz etwa zu merken - hier aber nicht daran gedacht (hab sogar Kreide stecken, für solch einen Fall).. na gut, Lerneffekt, Bäume merken.. bin einfach nicht auf die Idee gekommen, daß es wichtig werden könnte..

bin ja noch öfter oben, vielleicht ist es auch ein ganz anderer Fleck in der Nähe.. muß offen bleiben, schade... hätte es gern nun geklärt.. muß es nun ein bißchen dem Zufall überlassen.. ein großer Baumpilz war noch gegenüber, aber das besagt ja nix... werde darauf achten..
viele Grüße Luise
FO-BaumopilzPA170554.JPG
FO-BaumopilzPA170554.JPG (172.69 KiB) 989 mal betrachtet

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2379
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Schwarzer Feuerschwamm ?--> Fenchelporling [Gloeophyllum odoratum]

Beitrag von abeja » 21.10.2017, 16:37

Hallo Luise,
der neue Pilz ist ein Rotrandiger Baumschwamm, Fomitopsis pinicola (der geht aber an alle möglichen Hölzer, Laubholz und Nadelholz)

Was die Erkennbarkeit vom Restbaum, von Stümpfen, von Totholz betrifft, das ist nicht immer so ganz einfach.
Man kann sich nicht darauf verlassen ... "alles Buche hier" (was da herumsteht), oft ist etwas gefällt worden oder abgebrochen (und gerade im naturnahen Wald darf auch vieles liegenbleiben) ... und dann kann es sein, dass ein Stumpf inmitten von (lebenden) Laubbäumen von einem Nadelbaum stammt ... und umgekehrt.
Wenn alles bemoost ist, ist es auch schwierig.
Sinnvoll ist es, nach kleinsten Rindenresten zu suchen (eventuell fotografieren ...mit etwas Umfeld ), oder nach Schnitt-/Sägekanten (da sieht Nadelholz anders aus als Laubholz) oder das typische Auffasern und die typischen Farben zu beachten.
Oder "Begleitpilze" am gleichen Holzstück, die sind oft auch sehr "substratspezifisch".

Im Pilzforum ein interessanter Thread:
https://www.pilzforum.eu/board/thema-be ... on-totholz

Und ich hatte mich 2012-2103 im Baumkundeforum auch mal ausführlicher mit dem Thema beschäftigt (ungefähr zeitgleich, als ich mit den Pilzen verstärkt angefangen hatte), da ungefähr die ersten 3-4 Seiten.
http://www.baumkunde.de/forum/viewtopic.php?t=10655
Viele Grüße von abeja

molufri
Beiträge: 358
Registriert: 15.06.2011, 14:24

Re: Schwarzer Feuerschwamm ?--> Fenchelporling [Gloeophyllum odoratum]

Beitrag von molufri » 21.10.2017, 18:47

Hallo abeja, danke;
ja den Baumpilz habe ich bei Flück gefunden - beim Gerhard stand er seltsamerweise nicht drin; hab ihn in meinem Areal schon öfter gesehen.. prächtiger "starker" Pilz ;-)

also dieser letzte Pilz war an einem Baumstamm (mit Rinde, noch ohne Moos - sah nach Eiche aus), der andere, der erste, da stand der Baum noch (aber welcher..) - aber wie gesagt ohne Rinde, das fiel mir auf (beide standen zusammen innerhalb eines Kreissegments von ca 3 m)... gut das klärt sich irgendwann.. hatte noch mehr Baumpilze aufgenommen (die ich aber schon kannte- Striegelige Tramete und Zinnober Tramete) - also das war alles "oben" (350 m), da schien es weniger trocken zu sein ...

Danke für Deine Hinweise, o.k. ich werde daran denken...
bin in den nächsten Wochen sicher noch weiter oben, zumindest bis der erste Frost einsetzt.. mal schauen...

Dir ein ruhiges WE !

Herzliche Grüße
Luise

Antworten