Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Wieder Pilz im Blumentopf

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
AndreasG.
Beiträge: 910
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Wieder Pilz im Blumentopf

Beitrag von AndreasG. » 26.05.2018, 10:55

Gleiches Substrat wie im letzten Beitrag, anderer Pilz. Nach einem Tag Dauerregen wächst nun ein weiterer Pilz in meinem Blumentopf. Vermutlich auch mit der Erde eingeschleppt und durch den intensiven Niederschlag aufgeweckt.
In dem Topf wachsen anscheinend alle möglichen Pilze, nur meine ausgesäten Pflanzen nicht....
DSCN1708.JPG
DSCN1708.JPG (213.92 KiB) 645 mal betrachtet
Wenn er größer wird, mache ich ein weiteres Foto, allerdings soll es sehr warm werden und vielleicht macht er vorher schlapp. Da scheint jetzt die Sonne voll drauf.

AndreasG.
Beiträge: 910
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Wieder Pilz im Blumentopf

Beitrag von AndreasG. » 27.05.2018, 14:20

Einen Tag später sieht er schon etwas mehr wie ein richtiger Pilz aus.
DSCN1709.JPG
DSCN1709.JPG (816.7 KiB) 636 mal betrachtet
Die Lamellen sind weißlich. Vielleicht ist er morgen noch besser entwickelt.
Die Dinger schieben sich überall aus dem Boden.

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2302
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Wieder Pilz im Blumentopf

Beitrag von abeja » 27.05.2018, 19:48

Hallo,
das ist ein "Keine-Ahnung-Pilz", das Bild erscheint mir auch etwas überbelichtet? (Passiert ja leicht, wenn ganz helle Farben dargestellt werden sollen, dann am besten mit Spot-Messung auf das Objekt fokussieren oder die Belichtung ein paar Stufen nach unten (dunkler) machen.)

Vielleicht entwickelt sich so etwas daraus - spannend, jedenfalls kein Tintling und auch kein Faltenschirmling (da hatte ich gerade welche) :
https://www.pilzforum.eu/board/thread/2 ... aiophylla/
Viele Grüße von abeja

AndreasG.
Beiträge: 910
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Wieder Pilz im Blumentopf

Beitrag von AndreasG. » 27.05.2018, 20:55

Ich warte noch. Vielleicht wird er noch größer.

AndreasG.
Beiträge: 910
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Wieder Pilz im Blumentopf

Beitrag von AndreasG. » 28.05.2018, 08:11

Er ist über Nacht leider nicht mehr gewachsen. Kann sein, dass der Standort zu exponiert ist. Dort knallt den ganzen Tag die Sonne drauf.
DSCN1721.JPG
DSCN1721.JPG (122.36 KiB) 627 mal betrachtet
DSCN1720.JPG
DSCN1720.JPG (133.89 KiB) 627 mal betrachtet
Pilze gedeihen in dem Substrat wunderbar, nur die ausgesäten Kräuter wachsen nicht....
DSCN1719.JPG
DSCN1719.JPG (166.12 KiB) 627 mal betrachtet
Der hier gedeiht in einem anderen Topf und leistet einer Zucchini Gesellschaft.
DSCN1716.JPG
DSCN1716.JPG (126.07 KiB) 627 mal betrachtet
Der hat graue Lamellen.
DSCN1717.JPG
DSCN1717.JPG (113.09 KiB) 627 mal betrachtet

AndreasG.
Beiträge: 910
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Wieder Pilz im Blumentopf

Beitrag von AndreasG. » 28.05.2018, 12:40

Der Pilz auf den letzten beiden Bildern zerfließt nicht zu Tinte. Das ist also eine andere Art als der auf Seite eins.
Wo kommen die bloß alle her?

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2302
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Wieder Pilz im Blumentopf

Beitrag von abeja » 28.05.2018, 23:25

Tja, Sporen sind immer überall - und in deinen Pflanztöpfen fühlen die Pilzchen sich gerade mal wohl.

Zu dem nicht weiter gewachsenen Pilz fällt mir dann nichts Neues ein.
Der neue Pilz wird schon auch ein Tintling im weiteren Sinn sein, mit diesem Hut (die Streifung) und die Velumflocken (die wahrscheinlich abgehen). Die Lamellen werden ja auch ganz dunkel. Nicht alle Tintlinge müssen zerfließen, manchen "tun" das wohl grundsätzlich nicht (?), manche können bei starker Sonne und geringer Luftfeuchtigkeit auch eintrocknen.

Ich aktualisiere das nochmal im Pilzforum, vielleicht gibt es ja Ideen dazu.
Viele Grüße von abeja

AndreasG.
Beiträge: 910
Registriert: 01.02.2008, 17:42
Wohnort: Vogtland

Re: Wieder Pilz im Blumentopf

Beitrag von AndreasG. » 29.05.2018, 08:09

Das sind die Unbekannten. Über Nacht sind sie 7 cm hoch gewachsen und haben nun auch eine teils matschige Tinte.
DSCN1724.JPG
DSCN1724.JPG (178.66 KiB) 604 mal betrachtet
DSCN1723.JPG
DSCN1723.JPG (168.82 KiB) 604 mal betrachtet
DSCN1726.JPG
DSCN1726.JPG (142.3 KiB) 604 mal betrachtet
DSCN1725.JPG
DSCN1725.JPG (133.53 KiB) 604 mal betrachtet
Ich hoffe, sie beeinträchtigen nicht irgendwie das Wachstum meiner Kräuter, denn eigentlich sollte in dem Topf Bohnenkraut und Majoran wachsen.

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2302
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: Dreiländer-Eck/ Hochrhein

Re: Wieder Pilz im Blumentopf

Beitrag von abeja » 30.05.2018, 23:31

Hallo Andreas,
dann wäre der jetzige Tintling wahrscheinlich die gleiche Art wie der erste Tintling in diesem Thread, es wurde beide Male Coprinellus flocculosus als gute Möglichkeit genannt.

Zu dem anderen Teilchen geht dann erst mal nichts, man kann bei einem "unfertigen" Pilz so auch nicht von der Lamellenfarbe auf das (spätere) Sporenpulver schließen.
Viele Grüße von abeja

Antworten