Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

brauner Hut, Buckel und Riefen--> wahrscheinlich Buchreizker [Lactarius helvus]

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
molufri
Beiträge: 363
Registriert: 15.06.2011, 14:24

brauner Hut, Buckel und Riefen--> wahrscheinlich Buchreizker [Lactarius helvus]

Beitrag von molufri » 27.09.2017, 12:05

Hallo an die Experten,
hallo an die User
hab hier einen Pilz braun, Lamellen,Hut dickfleischig , am Hutrand Riffel und oben gebuckelt - bei 123 nicht wirklich fündig geworden
26.9.17, Südharz, auf 250 m, Mischwald, Naturschutzgebiet, zum Teil schieferhaltige Erde


Brauner Hut-BuckelP9260277.jpg
Brauner Hut-BuckelP9260277.jpg (761.47 KiB) 660 mal betrachtet
Brauner Hut-Rand auffälligP9260297.jpg
Brauner Hut-Rand auffälligP9260297.jpg (776.47 KiB) 660 mal betrachtet
1. füge noch an - Dachpilz ?
dachte erst an Täubling, Lamellen stehen aber deutlich vom Stiel ab, Hut hellbraun
habe zumindest von den Dachpilzen einige Ausgaben gesehen (rehbraun, helbbraun und grau)

trage nach - an einem alten Holzstamm
Frage GallentäublingP9260260.jpg
Frage GallentäublingP9260260.jpg (609.73 KiB) 658 mal betrachtet
2. noch ein Anfügung - auch ein Dachpilz ?
dachte hier auch erst an Täubling, hab dann aber gelesen, daß die Lamellen da angewachsen sind
ich dächte Lamellen standen auch ab, Farbe hellbraun, fast etwas in gräuliche

trage nach: nicht direkt an einem Holzstamm, mittendrin in den Blättern
Frage TäublingP9260211FO.jpg
Frage TäublingP9260211FO.jpg (646.78 KiB) 651 mal betrachtet

für Hilfe wie immer dankbar !

Herzliche Grüße
Luise
Zuletzt geändert von molufri am 28.09.2017, 22:46, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2621
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: brauner Hut, Buckel und Riefen

Beitrag von abeja » 28.09.2017, 19:09

Hallo Luise,

den ersten Pilz halte ich für einen Milchling (so von der Statur her), Milchlinge in der Farbe und mit dieser feinfilzigen Oberfläche gibt es nicht viele. Ich tippe auf Lactarius helvus, Bruchreizker.
Dieser hätte farblose Milch (die man also nicht unbedingt sieht) und würde leicht angetrocknet nach Maggi bzw. Liebstöckel riechen.

https://www.123pilze.de/DreamHC/Downloa ... gipilz.htm
http://tintling.com/pilzbuch/arten/l/La ... elvus.html

Beim zweiten Pilz gehe ich wieder von einem Täubling aus, wahrscheinlich wieder Russula ochroleuca, farblich und vom Standort her passend.
Dass die Lamellen so hochgebogen sind, bedeutet nicht, dass sie "frei" sind.
Ob Lamellen am Stiel direkt angewachsen sind, kann man ... vielleicht ... mit einem Spiegelchen feststellen, normalerweise aber besser, wenn man sich den Pilz ganz von unten anschaut oder im Längsschnitt.

Beim dritten Pilz sieht man leicht rosa gefärbte Lamellen, das kann dann ein Dachpilz sein (wenn die Lamellen frei wären) oder ein Rötling (wenn die Lamellen angewachsen wären).
Vom Standort her sieht es so aus, als stünde der Pilz auf dem Boden, aber kleine Holzstückchen liegen da auch.
Da kann man dann auch nicht viel daraus machen.
Dachpilze wachsen meist auf Holz, bzw. mit Holzkontakt (den man aber nicht immer deutlich sieht).
Die Rötlingsarten, die hier in Frage kämen wachsen auf dem Boden (Laubwald).
Vom Geruch her gingen Dachpilze von leicht rettich-artig/ kartoffelkellerig bis neutral, die entsprechenden Rötlinge von "alkalisch" (Schwimmbadgeruch, chlorig, "nitrös") bis in Richtung "Mehl" (gemeint ist frisch gemahlenes Mehl, das dann so ähnlich wie Salatgurke riecht, deshalb wird im Pilzforum auch manchmal "Mehl-Gurke" o.ä. geschrieben, obwohl es diesen Begriff ja nicht gibt.)

Der ganz "normale" braune Dachpilz ist es m.M. nach nicht (weil man sowohl eine runzelige Hutmitte als auch eine leichte Riefung sieht).
Es gibt da aber viele Arten, man sieht auch nicht genau, wie groß der Pilz ist.
Nur so als Info unten ein Link, so ein "komplizierter" Dachpilz im Pilzforum (und die ganze "Aktion" drumherum.).
Vielleicht ist es sogar die gleiche Art, aber wie gesagt ... sehr ungewiss.

https://www.pilzforum.eu/board/thema-ei ... r-dachpilz
https://www.123pilze.de/DreamHC/Downloa ... chpilz.htm
http://www.pilze.ch/pilzbestimmung/arte ... luteus.htm

Wenn es ein Rötling wäre, dann wären zum Beispiel diese Arten hier optisch relativ ähnlich:
https://www.123pilze.de/DreamHC/Downloa ... etling.htm
https://www.123pilze.de/DreamHC/Downloa ... etling.htm

... ich "neige" eher zu einem Rötling, ist aber nur so eine "intuitive" ;) Idee.
Viele Grüße von abeja

molufri
Beiträge: 363
Registriert: 15.06.2011, 14:24

Re: brauner Hut, Buckel und Riefen

Beitrag von molufri » 28.09.2017, 22:43

Danke abeja,
zum dritten Pilz - die Lamellen standen ab, hab extra drunter geguckt - war nur der einzige da, sonst hätte ich einen abgemacht...
ich hatte dort einen schönen dunkelbraunen Dachpilz (den erkenne ich mittlerweile - schon auf einem Stamm) und auch einen mit grauem Hut - deswegen hatte ich auch beim dritten die Vermutung auf einen hellbraunen Dachpilz - der war aber nicht am Stamm, deswegen war ich nicht sicher..
danke für die Links, gucke es mir an...hilft mir beim Differenzieren :-)
Viele Grüße Luise

Antworten