Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

unbek. Lamellenpilz [Würziger Tellerling, Clitopilus geminus/ Rhodocybe gemina]

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
molufri
Beiträge: 363
Registriert: 15.06.2011, 14:24

unbek. Lamellenpilz [Würziger Tellerling, Clitopilus geminus/ Rhodocybe gemina]

Beitrag von molufri » 16.09.2017, 11:11

Hallo an Euch Experten,
hallo an alle User

hab heute ein Nachfrage bzgl eines Pilzes, der nicht von mir gefunden wurde - ein Bekannter, gefunden erste Septemberhälfte d.J. Norddeutschland
Auf dem Foto ist "modriger Mischwald" zu sehen , auch die Lamellen sind zu erkennen und keine Manschette, Stiel recht dick und gut weiß..
vielleicht ist er so auch gut auszumachen, er wirkt ja doch recht markant (und schön auch)..

Idee von jemandem: Ritterling ( ?)

Recht herzlichen Dank !
Viele Grüße
Luise

(Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt)
Zuletzt geändert von molufri am 17.09.2017, 12:45, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2852
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: unbek. Lamellenpilz

Beitrag von abeja » 16.09.2017, 18:12

Hallo Luise,
an einen Ritterling glaube ich nicht, weil der Übergang zwischen Lamellen und Stiel keinen "Burggraben" zeigt (so eine leichte Kerbe, eine Vertiefung).
Wenn es ein Ritterling wäre, dann wären die braunen R. auch nicht so ohne Weiteres zu bestimmen (es kommt da sehr auf Standort, Bäume und Geruch/ Geschmack an).

Mein Tipp wäre (und schon wieder was, was ich selbst noch nie gefunden habe): Würziger Tellerling, Clitopilus geminus/ Rhodocybe gemina.

Sieht auf manchen Bildern ein bisschen unterschiedlich aus, man müsste die Beschreibung genau vergleichen und Bilder von diesem "jugendlichen" Stadium suchen (weil nur im jungen Zustand erscheint die Huthaut so filzig, später glatter. Er scheint auch von der Größe/ Dicke her sehr variabel zu sein.)

https://www.123pilze.de/DreamHC/Downloa ... erling.htm
https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCrziger_Tellerling
http://users.skynet.be/jjw.myco.mons/Rh ... ina_1.html
http://www.funghiitaliani.it/topic/2431 ... be-gemina/ (hier vor allem die unteren Fotos auf der Seite)

Hier noch eine ausführliche Anfrage im Pilzforum, mit einigen zusätzlichen Infos:
https://www.pilzforum.eu/board/thema-wu ... =Rhodocybe

und noch ein schöner Link:
http://tintling.com/pilzbuch/arten/r/Rh ... emina.html
Viele Grüße von abeja

molufri
Beiträge: 363
Registriert: 15.06.2011, 14:24

Re: unbek. Lamellenpilz

Beitrag von molufri » 16.09.2017, 18:40

Vielen Dank, abeja,
ich übermittele es, er wird sich über die Bestimmung freuen !
Ja, das scheint mir einleuchtend, was Du schreibst, auch die Links..
ich habe noch nie von solch einer Pilzart gehört..

und da Du ihn auch noch nicht gefunden hast, offensichtlich nicht so häufig ?
aber er sieht sehr hübsch aus
habe ich gleich auch noch etwas dazu gelernt

Recht herzlichen Dank und ein schönes WE !
luise

Antworten