Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Krustenflechte -> Rhizocarpon sp.

Dieses Forum ist für Flechten- und Pilzfragen aller Art da.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!
2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Mbc
Beiträge: 1075
Registriert: 07.01.2007, 16:54

Krustenflechte -> Rhizocarpon sp.

Beitrag von Mbc » 28.05.2012, 05:08

Hallo,

diese Flechte habe ich letzten Oktober bei Cochem an der Mosel fotografiert. Weiß jemand, was es ist? Untergrund Schiefer? (Jedenfalls kein Kalk.)

Vielen Dank schon mal,
Michael
Dateianhänge
krflechte_1_gesamt.jpg
krflechte_1_gesamt.jpg (81.93 KiB) 1193 mal betrachtet
krflechte_2_detail.jpg
krflechte_2_detail.jpg (64.87 KiB) 1193 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Mbc am 31.05.2012, 05:27, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2874
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Krustenflechte

Beitrag von abeja » 28.05.2012, 19:02

Hallo,
ganz spontan sage ich Rhizocarpon geographicum (ist wohl auch am wahrscheinlichsten).
Aber: die erscheint so wenig gelb (oder ist sie doch leicht gelblich?)... und wenn man hier im Forum danach sucht, lernt man, dass es auch noch ähnliche, kaum zu unterscheidende Arten gibt...
Viele Grüße von abeja

Mbc
Beiträge: 1075
Registriert: 07.01.2007, 16:54

Re: Krustenflechte

Beitrag von Mbc » 30.05.2012, 05:09

Hallo Abeja,

danke für die Antwort. Doch doch, das könnte gut hinkommen. Auf dem rechten Teil des Bildes sieht man ganz deutlich, dass sie etwas gelblich war. Dass es sich beim linken Teil um eine andere Art handelt, glaube ich nicht.

Viele Grüße,
Michael

Gregor
Beiträge: 3575
Registriert: 12.04.2007, 14:49
Wohnort: Kiel

Re: Krustenflechte -> Rhizocarpon geographicum

Beitrag von Gregor » 30.05.2012, 14:01

Hallo Michael,

die Gattung Rhizocarpon ist auf jeden Fall richtig! Aber die Art zu erkennen ohne bessere Nahaufnahmen zu haben und ohne die Sporen zu kennen bleibt im Grunde Spekulation! Gut, man kann spekulieren. Das dann aber eben ohne Gewissheit.

Für die hellgelblichen Krustenflechten wären unter anderem denkbar:

1. Rhizocarpon alpicola (Anzi) Rabenhorst 1861 (Basionym: Buellia alpicola Anzi 1860; Synonyma: Buellia alpicola var. soluta Baglietto & Carestia, Catocarpus chionophilus (Th. Fries) Stein, Catocarpus oreites (Vainio) Eitner, Diplotomma geographicum f. conglomeratum (Fries) Jatta, Lecidea atrovirens var. alpicola (Anzi) Wahlenberg, Lecidea geographica var. alpicola (Anzi) Schaerer, Rhizocarpon chionophilum Th. Fries, Rhizocarpon conglomeratum (Fries) Räsänen combinatio invalidum, Rhizocarpon geographicum f. conglomeratum (Fries) A. Massalongo, Rhizocarpon geographicum var. alpicola (Anzi) A. Massalongo, Rhizocarpon geographicum var. geronticum (Acharius) Räsänen, Rhizocarpon geronticum (Acharius) H. Magnusson combinatio invalidum, Rhizocarpon oreites (Vainio) Zahlbruckner, Rhizocarpon oreites var. solutum (Baglietto & Carestia) Räsänen, Rhizocarpon ridniense Räsänen). Wie gesagt, das ist nur ein mögliches Beispiel.

2. Rhizocarpon atroflavescens Lynge 1928 (Synonyma: Rhizocarpon atroflavescens ssp. pulverulentum (Schaerer) Runemark, Rhizocarpon chiastomerum Lettau, Rhizocarpon geographicum var. contiguum f. calcicolum Anzi, Rhizocarpon pulverulentum (Schaerer) Räsänen). Auch dies ist, wie gesagt, nur ein mögliches Beispiel. Obwohl diese Art auf leicht kalkhaltigem Untergrund wächst, kann man sie nicht fortlassen, denn Schiefer kann durchaus leicht kalkhaltig sein.

3. Rhizocarpon geographicum (L.) DC. [in Lamarck & DC.] 1805 ssp. geographicum (Basionym: Lichen geographicus L. 1753; Synonyma: Lecidea atrovirens (L.) Acharius, Lecidea atrovirens var. geographica (L.) Acharius, Lecidea geographica (L.) Rabenhorst, Lecidea geographica var. atrovirens (L.) Schaerer, Lichen atrovirens L., Rhizocarpon amphiboliticum Räsänen, Rhizocarpon arnoldii Räsänen, Rhizocarpon diabasicum Räsänen, Rhizocarpon geographicum ssp. diabasicum (Räsänen) Poelt & Vězda, Rhizocarpon geographicum var. atrovirens (L.) A. Massalongo, Rhizocarpon haeyrenii Räsänen, Rhizocarpon havaasii Räsänen, Rhizocarpon lindsayanum Räsänen, Rhizocarpon riparium Räsänen, Rhizocarpon riparium ssp. lindsayanum (Räsänen) J. W.Thomson, Rhizocarpon semilecanorinum Räsänen, Rhizocarpon tinei sensu Runemark exclusive ssp. tinei, Rhizocarpon tinei ssp. diabasicum (Räsänen) Runemark, Rhizocarpon tinei ssp. vulgare Runemark). Wie gesagt, das ist ebenfalls nur ein mögliches Beispiel.

4. Rhizocarpon saanaense Räsänen 1942 (Synonyma: Rhizocarpon fruticosum Räsänen, Rhizocarpon sublucidum Räsänen). Wie gesagt ist auch dies nur ein mögliches Beispiel.

Analoges gilt für die gräulichen Krustenflechten links im Bild (ebenfalls sicher Gattung Rhizocarpon), hier wären unter anderem denkbar:

1. Rhizocarpon disporum ([Nägeli ex] Hepp) Müller Argoviensis 1879 (Basionym: Lecidea dispora [Nägeli ex] Hepp 1853; Synonyma: Rhizocarpon confervoides sensu A. Massalongo, Rhizocarpon disporum var. irriguum (Flotow ex Körber) Zahlbruckner, Rhizocarpon disporum var. montagnei (Körber) Zahlbruckner, Rhizocarpon montagnei Körber, Rhizocarpon montagnei var. areolatum (Fries) Körber). Dies ist selbstverständlich ebenso nur ein mögliches Beispiel.

2. Rhizocarpon geminatum Körber 1855 (Synonyma: Rhizocarpon concretum (Acharius) Elenkin non (Schaerer) Zahlbruckner, Rhizocarpon disporum auctorum non (Nägeli ex Hepp) Müller Argoviensis). Auch dies ist nur ein mögliches Beispiel.

3. Rhizocarpon hochstetteri (Körber) Vainio 1922 (Basionym: Catillaria hochstetteri Körber 1861; Synonyma: Biatorina concreta auctorum pro parte non (Acharius) A. Massalongo, Buellia chlorospora (Nylander) Hellbom, Buellia colludens (Nylander) Arnold, Buellia hochstetteri (Körber) Monguillon, Catillaria colludens (Nylander) Jatta, Catillaria concreta auctorum pro parte non (Acharius) A. Massalongo, Catocarpus applanatus (Fries ex Th. Fries) Arnold, Catocarpus koerberi Stein, Lecidea applanata (Fries) Leighton, Lecidea atroalba var. applanata Fries, Lecidea atroalba var. chlorospora Nylander, Lecidea colludens Nylander, Lecidea hochstetteri var. colludens (Nylander) Vainio, Rhizocarpon applanatum (Fries) Th. Fries, Rhizocarpon concretum auctorum pro parte non (Schaerer) Zahlbruckner nec (Acharius) Elenkin, Rhizocarpon crenulatum H. Magnusson, Rhizocarpon koerberi (Stein) Klement, Rhizocarpon massalongii f. colludens (Nylander) Zahlbruckner, Rhizocarpon massalongoi sensu Malme non (Körber) Malme). Selbstredend ist auch dies nur ein mögliches Beispiel.

4. Rhizocarpon reductum Th. Fries 1874 (Synonyma: Lecidea detinens Nylander, Lecidea obscurata (Acharius) Schaerer, Lecidea ochrotropa Nylander, Lecidea postuma Nylander, Lecidea postumans Nylander?, Lecidea rhedonensis Nylander, Lecidea submodesta Vainio, Lecidea subpostuma Nylander, Rhizocarpon beckhausii Beck nomen nudum, Rhizocarpon danicum Galløe, Rhizocarpon excedens Krempelhuber, Rhizocarpon lapillorum (Vainio) Vainio, Rhizocarpon lotum Bausch, Rhizocarpon massalongii (Körber) Malme non sensu Malme, Rhizocarpon obscuratum auctorum, Rhizocarpon ochrotrophum (Nylander) A. L. Smith, Rhizocarpon orphninum (Vainio) Zahlbruckner, Rhizocarpon permodestum Arnold, Rhizocarpon postumans (Nylander) Sandstede?, Rhizocarpon postumum (Nylander) Arnold, Rhizocarpon pycnocarpoides Eitner, Rhizocarpon rhedonense (Nylander) Zahlbruckner, Rhizocarpon submodestum (Vainio) Vainio, Rhizocarpon subpostumum (Nylander) Arnold?, Rhizocarpon subreductum (Vainio) Vainio, Rhizocarpon tetramerum (Vainio) Vainio, Rhizocarpon triseptatum H. Magnusson, Rhizocarpon vierhapperi Zahlbruckner). Auch dies ist selbstverständlich nur ein mögliches Beispiel.

Fazit: Genaueres als Rhizocarpon spec. lässt sich anhand dieser Fotos beim besten Willen nicht sagen!

Schöne Grüße

Gregor
Names have the same value on the marketplace of botany
as coins have in public affairs, which are daily accepted
as certain values by others, without metallurgical examination.

Linnaeus, Critica Botanica, 1736 p. 204

Mbc
Beiträge: 1075
Registriert: 07.01.2007, 16:54

Re: Krustenflechte -> Rhizocarpon geographicum

Beitrag von Mbc » 31.05.2012, 05:26

Hallo Gregor,

danke für die ausführliche Antwort. Dann ableibt es wohl bei R. sp.

Viele Grüße,
Michael

Antworten