Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Variabilität Peucedanum carvifolia

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Svampskogen
Beiträge: 581
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Variabilität Peucedanum carvifolia

Beitrag von Svampskogen » 01.04.2021, 00:37

Hallo zusammen

Nachdem ich mich vor kurzem wieder etwas näher mit Peucedanum carvifolia beschäftigt und dazu eigene Bilder von einem Fund aus dem Jahr 2019 konsultiert habe, bin ich auch noch ein wenig auf Internetrecherche gegangen. Selbstverständlich bin ich dann auch über blumeninschwaben gestolpert und habe auch die dortigen Bilder angeschaut. Die dort abgebildeten Pflanzen weichen zumindest teils doch recht stark von meinen eigenen ab, so sind die Dolden auf den blumeninschwaben-Bildern sehr vielstrahlig, während sie bei mir nur relativ wenige Doldenstrahlen aufweisen. In der Flora Helvetica steht dazu auch "Dolden 5-10strahlig" und auch Tela Botanica gibt bis max. 12 Strahlen an. Ist diese Pflanze in Deutschland einfach wesentlich variabler oder handelt es sich sogar um eine verschiedene Unterart? Würde mich einfach interessieren, da die Pflanzen wie gesagt doch recht stark voneinander abweichen...
Anbei noch Bilder von meinem einzigen P. carvifolia-Fund im September 2019.

Beste Grüsse
Jonas
Dateianhänge
SAM_9357.JPG
SAM_9357.JPG (123.74 KiB) 221 mal betrachtet
SAM_9340.JPG
SAM_9340.JPG (116.43 KiB) 221 mal betrachtet
SAM_9326.JPG
SAM_9326.JPG (174.67 KiB) 221 mal betrachtet
SAM_9318.JPG
SAM_9318.JPG (246.79 KiB) 221 mal betrachtet
SAM_9304.JPG
SAM_9304.JPG (114.19 KiB) 221 mal betrachtet
SAM_9301.JPG
SAM_9301.JPG (205.56 KiB) 221 mal betrachtet

Benutzeravatar
Arthur
Beiträge: 2437
Registriert: 07.07.2013, 14:52
Wohnort: Gießen

Re: Variabilität Peucedanum carvifolia

Beitrag von Arthur » 01.04.2021, 14:51

Hallo Jonas,

ich kann dir zumindest schon einmal sagen, dass deine Bestimmung korrekt ist. Ich wäre wahrscheinlich an der Pflanze vorbeigelaufen weil ich sie für Silaum silaus gehalten hätte.
Ich denke im Forum gibt es nur wenige die die Art überhaupt schon einmal gesehen haben. Sie hat ein sehr merkwürdiges Verbreitungsmuster und kommt in Deutschland nur entlang des Rheins (oberhalb Köln Richtung Holland), Mosel bis uns Saarland und Donau (Regensburg bis Passau).
Über die Variabilität der Art kann ich dir nicht sagen. Je nach Wuchsort und Konkurrenz können Pflanzen stark variieren.
Ich habe aber im Internet meistens Fotos gefunden die Dolden hatten mit mehr als 10 Strahlen. Vielleicht war deins ein Kümmerexemplar?

Gruß Arthur
Man darf vom Einzelnen nicht auf das Ganze schließen!

Svampskogen
Beiträge: 581
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Re: Variabilität Peucedanum carvifolia

Beitrag von Svampskogen » 01.04.2021, 17:05

Hallo Arthur

Vielen Dank, deine Rückmeldung freut mich! Ich finde übrigens auch, dass die Art Silaum silaus stark ähnelt. Die "auffälligsten" Unterschiede sind wohl noch die Früchte und die bei P. carvifolia deutlich verschieden langen Doldenstrahlen. Ich habe das interessante Verbreitungsmuster dieser Art gleich noch auf floraweb nachgeschaut. In der Schweiz ist das Verbreitungsgebiet übrigens auch zweigeteilt: https://www.infoflora.ch/de/flora/peuce ... folia.html
Gut möglich, dass meine Exemplare einfach ein wenig mickrig ausgefallen sind. Ich bin mir aber gar nicht so sicher, wie viele Fotos im Internet die Art tatsächlich mit > 10 Doldenstrahlen zeigen. Und bei einigen der dort abgebildeten Pflanzen könnte es sich auch um Fehlbestimmungen handeln (z.B. unter http://flora.nhm-wien.ac.at/Seiten-Arte ... ifolia.htm).
Vielleicht zeigen auch die Bilder auf blumeninschwaben ein besonders mastiges Exemplar von P. carvifolia mit mehr Doldenstrahlen als üblich. Fand diese Variation einfach noch irgendwie spannend... Und natürlich müssen sich Pflanzen in der Realität nicht immer an das halten, was in Büchern geschrieben steht. Ist einfach nur etwas verwirrend, wenn man halt die entsprechende Art nur schlecht kennt ;-)

Beste Grüsse
Jonas

Kraichgauer
Beiträge: 2564
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Variabilität Peucedanum carvifolia

Beitrag von Kraichgauer » 02.04.2021, 22:52

Ich würde da nicht viel drauf geben. Bei Dichoropetalum carvifolia gibt es keine Unterarten (allerdings zahlreiche Synonyme), die Art ist durchaus variabel.

Anbei ein Bild einer typischen Population von den Moselwiesen.

Gruß Michael
Dateianhänge
Dichoropetalum carvifolia Wasserbillig Moselwiesen A3.jpg
Dichoropetalum carvifolia Wasserbillig Moselwiesen A3.jpg (156.65 KiB) 129 mal betrachtet

Svampskogen
Beiträge: 581
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Re: Variabilität Peucedanum carvifolia

Beitrag von Svampskogen » 06.04.2021, 11:05

Toll, danke Michael noch für das Vergleichsbild! Dann merke ich mir, dass die Anzahl Doldenstrahlen offensichtlich doch wesentlich variabler ist als teils in der Literatur angegeben wird (was ja durchaus bei einigen Doldenblütlern vorkommt).

Beste Grüsse
Jonas

Antworten