Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

gelbe Tragopogonblüte => T. orientalis

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1996
Registriert: 13.03.2011, 23:10

gelbe Tragopogonblüte => T. orientalis

Beitrag von JarJar » 31.10.2020, 18:13

Hallo miteinander,

beim näheren Betrachten eines gelben Tragopogon-Blütenstands kommt es ja darauf an ob die Staubbeutel gelb- braun- längsgestreift oder braun bzw. im unteren Teil gelb, im oberen Teil braun sind wenn man T. orientalis von T. pratense/minor auseinander halten will.

Wie schaut das denn jetzt in diesem Fall aus? Ich meine, as Merkmal spricht eher für T.pratense... was meint ihr?

LG und Dank,
Christoph

Funddaten: Deutschland, Baden-Württemberg, Landkreis Waldshut, Küssaberg, Magerrasen, 01.05.2012
Dateianhänge
IMG_6089.jpg
IMG_6089.jpg (81.65 KiB) 387 mal betrachtet
IMG_6088.jpg
IMG_6088.jpg (76.11 KiB) 387 mal betrachtet
Zuletzt geändert von JarJar am 02.11.2020, 14:53, insgesamt 1-mal geändert.

Flor_alf
Beiträge: 698
Registriert: 04.09.2017, 20:12

Re: gelbe Tragopogonblüte

Beitrag von Flor_alf » 31.10.2020, 20:21

Ich neige zu T. orientalis da die Staubbäutel doch etwas gestreift sind und vor allem weil bei T. pratense (erst recht bei minor) auf dem Bild auch Hüllblätter zu sehen sein sollten.
Grüße
Alfred

Waldschrat
Beiträge: 258
Registriert: 15.01.2012, 22:03
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: gelbe Tragopogonblüte

Beitrag von Waldschrat » 31.10.2020, 22:46

Hallo Freunde,
im Februar 2019 hatte Helga ein ähnliches Foto aus Baden-Württemberg gepostet, woraufhin Hegau antwortete, dass in Süddeutschland T. pratensis höchstens selten ruderal eingeschleppt vorkommt und die in den Wiesen vorkommenden Tragopogon alles orientalis sind:
viewtopic.php?f=2&t=39867

Ich gehe davon aus, dass es sich hier nun auch um T. orientalis handelt.

Viele Grüße
Walter

Benutzeravatar
Hegau
Beiträge: 3913
Registriert: 17.04.2004, 19:50
Wohnort: Singen
Kontaktdaten:

Re: gelbe Tragopogonblüte

Beitrag von Hegau » 01.11.2020, 10:02

Habe dieses Jahr im Landkreis Heilbronn kartiert. Dort gibt es sowohl einige (wenige) Wiesen mit pratensis (Zungenblüten blassgelb, kürzer als die Hüllblätter) als auch einige (die Mehrzahl) mit orientalis. Dort scheint also der Übergangsbereich zu beginnen.
Im Raum Waldshut gibts wild wachsend sicher nur orientalis. Ich halte die Staubbeutel auch für längsgestreift.

Gruß Thomas
Online-Exkursionsflora für den Alpenraum http://www.tkgoetz.homepage.t-online.de ... ahome.html

Bestimmungsschlüssel und Kartierung der Laufkäfer Baden-Württembergs http://www.tkgoetz.homepage.t-online.de/Laufkaefer.html

Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1996
Registriert: 13.03.2011, 23:10

Re: gelbe Tragopogonblüte

Beitrag von JarJar » 01.11.2020, 15:22

Hallo zusammen,

danke für eure Rückmeldungen!
@Walter: Ja ich weiß, an der Diskussion war ich auch beteiligt :)
@Alfred: Ich denke, die Kombination aus sichtbaren Hüllblättern (deren Länge) und den Staubbeuteln machts aus. In dem Fall hast du natürlich völlig Recht! Ich denke, alleine auf die Staubbeutel kann man sich wohl nicht verlassen. Auf Blumeninschwaben wird zuerst auf die Staubbeutel, dann auf die Hüllblätter eingegangen. Das ist dort etwas verwirrend...
@Thomas: Wir hatten bei Waldshut diesen Sommer 2 T.pratense Funde zusammen mir A.Wörz und G.Schepers bei einer botanischen Exkursion. Sehr gut möglich, dass diese aber aus einer Saatmischung stammen.

Herzliche Grüße,
Christoph

Waldschrat
Beiträge: 258
Registriert: 15.01.2012, 22:03
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: gelbe Tragopogonblüte

Beitrag von Waldschrat » 02.11.2020, 14:21

Hallo Christoph,
tut mir leid, dass ich Deinen Beitrag an der damaligen Diskussion übersehen hatte. Ich sollte gründlicher lesen. War mein Fehler!

Viele Grüße
Walter

Benutzeravatar
JarJar
Beiträge: 1996
Registriert: 13.03.2011, 23:10

Re: gelbe Tragopogonblüte

Beitrag von JarJar » 02.11.2020, 14:53

Hallo Walter,

überhaupt kein Problem :)
Die Geschichte scheint selbst erfahrene Botaniker in die Irre zu führen... Wenn man mal die Funddaten auf florabw anschaut... nach Thomas Aussage bezweifle ich inzwischen, dass es sich überall um T.pratensis handelt.

LG Christoph

Antworten