Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Glockenblume im Val Daone

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Wilhelm07
Beiträge: 140
Registriert: 12.07.2016, 13:47
Wohnort: Nürnberg

Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Wilhelm07 » 24.10.2020, 19:20

Liebe Pflanzenfreunde,
am 4. Juli fanden wir im Val Daone (Region Trentino-Südtirol) an einem Felshang die abgebildete Glockenblume?
Welche könnte es sein?
Viele Grüße, Wilhelm
Campanula.jpg
Campanula.jpg (141.5 KiB) 791 mal betrachtet

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8403
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Anagallis » 24.10.2020, 19:41

Sieht für mich nach Campanula scheuchzeri aus. Ich finde hier auch keine Art, mit der man die verwechseln könnte:
http://luirig.altervista.org/flora/taxa ... =Campanula

Wilhelm07
Beiträge: 140
Registriert: 12.07.2016, 13:47
Wohnort: Nürnberg

Re: Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Wilhelm07 » 01.11.2020, 18:21

Danke für den Hinweis. Eventl. käme statt C. scheuchzeri auch die nicht sehr entfernte Campanula carnica in Frage. Die kommt im Fundgebiet auch vor.
Aus: Flora del Trentino. edizione osiride 2019
Campanula carnica.jpg
Campanula carnica.jpg (187.6 KiB) 694 mal betrachtet
Bei C.scheuchzeri sind die langgestielten Grundblätter zur Blütezeit bereits vertrocknet. Dieser Umstand wäre ein sehr gutes Differentialmerkmal.
Bei C. carnica sind die Grundblätter rundlich herzfrömig, gezähnt, gestielt und im Regelfall noch vorhanden. C. carnica wächst häufig aus Felsritzen.
Felsritzen-Grundblätter.jpg
Felsritzen-Grundblätter.jpg (191.42 KiB) 694 mal betrachtet
Viele Grüße, Wilhelm

Svampskogen
Beiträge: 541
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Re: Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Svampskogen » 01.11.2020, 18:32

Oder die sehr häufige C. cochleariifolia?

Beste Grüsse
Jonas

Svampskogen
Beiträge: 541
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Re: Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Svampskogen » 01.11.2020, 18:36

C. carnica hat übrigens schon nickende Knospen!

Beste Grüsse
Jonas

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8403
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Anagallis » 01.11.2020, 18:37

Hast Recht, das ist sie.

Wilhelm07
Beiträge: 140
Registriert: 12.07.2016, 13:47
Wohnort: Nürnberg

Re: Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Wilhelm07 » 02.11.2020, 04:36

Müssten bei C. cochleariifolia die breit lanzettlichen mittl. Stängelblätter nicht gezähnt sein?
Viele Grüße, Wilhelm

Stängelblätter.jpg
Stängelblätter.jpg (207.69 KiB) 665 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hegau
Beiträge: 3913
Registriert: 17.04.2004, 19:50
Wohnort: Singen
Kontaktdaten:

Re: Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Hegau » 02.11.2020, 09:51

Sieht für mich auch wie cochleariifolia aus. C. carnica steht auf Kalk und hat zurückgeschlagene Kelchzipfel.

Gruß Thomas
Online-Exkursionsflora für den Alpenraum http://www.tkgoetz.homepage.t-online.de ... ahome.html

Bestimmungsschlüssel und Kartierung der Laufkäfer Baden-Württembergs http://www.tkgoetz.homepage.t-online.de/Laufkaefer.html

Wilhelm07
Beiträge: 140
Registriert: 12.07.2016, 13:47
Wohnort: Nürnberg

Re: Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Wilhelm07 » 03.11.2020, 18:54

Jetzt hat mich doch interessiert, was es wirklich ist. Einige Male hat uns der Kurator für Gefäßpflanzen am Museum Rovereto (Trentino),
Herr Filippo Prosser, geholfen, ein großer Fachmann. Er ist auch Mitautor des neuen Buches "Flora del Trentino" (1211 Seiten):
flora del trentino.jpg
flora del trentino.jpg (41.96 KiB) 590 mal betrachtet
Seine Antwort:"Es handelt sich von Campanula scheuchzeri, wie u. a. aus den Haarstreifen am Stengelgrund hervorgeht".
Viele Grüße, Wilhelm.

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8403
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Anagallis » 03.11.2020, 19:37

Ich will ja dessen Fachkompetenz nicht anzweifeln, aber wenn der da Haarstreifen erkennt, hat er bessere Bilder.

Svampskogen
Beiträge: 541
Registriert: 28.10.2012, 18:52

Re: Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Svampskogen » 03.11.2020, 19:42

Hallo Wilhelm

Ich persönlich bleibe hier vorerst bei C. cochleariifolia...

Beste Grüsse
Jonas

Flor_alf
Beiträge: 698
Registriert: 04.09.2017, 20:12

Re: Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Flor_alf » 03.11.2020, 21:52

Die gesamte Wuchsform mit dem rasigen Wuchs, den vielen sterilen Rosetten und den noch vorhandenen Grundblättern spricht m.E. eindeutig für C. cochleariifolia. Diese ist im unteren Teil des Stängels (eher borstig) behaart, C. scheuchzeri ist dagegen nur auf den Kanten kurz behaart (und hat weder den rasigen Wuchs noch bei der Blütenzeit noch vorhandene Grundblätter oder so viele sterile Rosetten).
Also von mir aus ist das C. cochleariifolia. C. carnica kenne ich nicht aus eigener Anschauung, aber da sollte der Stengel völlig kahl sein.
Grüße
Alfred

Wilhelm07
Beiträge: 140
Registriert: 12.07.2016, 13:47
Wohnort: Nürnberg

Re: Glockenblume im Val Daone

Beitrag von Wilhelm07 » 04.11.2020, 01:23

Vielleicht abschließend: Ich hatte u. a. das nachfolgende Foto verschickt. Mich überzeugt das Argument "bessere Bilder". Wenn man sich über
die Differentialmerkmale einig ist und entsprechende Bilder vorlegen kann, ist eine Entscheidung vermutliich möglich. Schmeil-Fitschen empfiehlt
zur Bestimmung sogar eine Lupe. Wir wollten heuer das Val Daone und das Val di Fumo mit seiner wunderbaren Flora noch einmal besuchen.
Die "Schnappschüsse" entstanden, weil uns ein Gewitter vertrieben hat. "Corona" hat einen Besuch nicht erlaubt. Vielleicht ist im nächsten
Jahr eine Exkursion möglich, dann greife ich das Thema noch einmal auf.
Viele Grüße, Wilhelm
Val Daone.jpg
Val Daone.jpg (244.22 KiB) 547 mal betrachtet

Antworten