Keine Chance für Nazi-Propaganda und Rassismus in diesem Forum! #noafd #nopegida

Calamintha

Wer eine Wildpflanze aus Europa bestimmt haben möchte, kann hier eine Bestimmungsanfrage dazu stellen.

Moderatoren: akw, Jule

Forumsregeln
1. Bildanhänge für Themen und neue Beiträge dürfen nicht größer als 800 x 600 sein, ansonsten funktioniert der Upload nicht!

2. Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land,Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben
3. Bitte nicht mehr als 3 Pflanzen pro Thema anfragen (wird sonst unübersichtlich)
4. Herbarium-Anfragen von Schülern und Studenten werden NUR noch mit eigenen Bestimmungsversuchen akzeptiert - Sonst Löschung des Beitrages

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer ist der Bestimmungserfolg und die Artansprache hier im Forum.
Weiterhin viel Spass im Forum :)
Antworten
Flor_alf
Beiträge: 617
Registriert: 04.09.2017, 20:12

Calamintha

Beitrag von Flor_alf » 07.10.2020, 09:44

Hallo zusammen
Diese Calamintha habe ich in einem verbrachten Magerrasen am Rande zu Gebüsch bei Bad Wimpfen gefunden. Es ist ein Herbsttrieb, also ev. nicht ganz typisch ausgebildet. Aufgrund der stark unterschiedlichen Kelchblätter würde ich das zu C. menthifolia stellen. Passt das?
Viele Grüße
Alfred
Dateianhänge
Calamintha2.jpg
Calamintha2.jpg (89 KiB) 350 mal betrachtet
Calamintha1.jpg
Calamintha1.jpg (80.95 KiB) 350 mal betrachtet

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2754
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Calamintha

Beitrag von abeja » 10.10.2020, 20:39

Hallo Alfred,
die Kelchzähne würde ich als passend für C. menthifolia einschätzen (EDIT: nur manchmal). Der Stängel ist bei meinen Exemplaren allerdings deutlich weniger behaart.
EDIT: es hat ja wahrscheinlich einen Grund, dass bisher niemand geantwortet hatte. Ich sehe jetzt z.B. , dass die Kelchzähne doch bei manchen Blüten recht unterschiedlich wirken. Manchmal fast gleich lang, manchmal unten deutlich länger. Man müsste die nach oben gebogenen sich ausgestreckt vorstellen und schauen, ob sie dann wirklich deutlich kürzer sind. Und das sind sie nicht überall ...
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8214
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Calamintha

Beitrag von Anagallis » 10.10.2020, 21:05

Kann man C. menthifolia/nepeta eigentlich am Geruch unterscheiden?

Marlies
Beiträge: 588
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Calamintha

Beitrag von Marlies » 10.10.2020, 22:20

Zu den Gerüchen hatte Michael hier viewtopic.php?f=2&t=45031&p=171916 etwas geschrieben. Leider wurde dieses Thema insgesamt nicht ausdiskutiert.
Übrigens gebe ich nicht sehr viel auf Geruchseindrücke. Für mich riecht alles Minzige zum Davonlaufen.

Marlies

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2754
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Calamintha

Beitrag von abeja » 10.10.2020, 23:05

Um mir Gerüche wirklich gut zu merken, bräuchte ich den direkten Vergleich.

Ich weiß z.B. nicht auf Anhieb, wie die "wilden Minzen" (der Gattung Mentha) alle gerochen haben, die ich schon mal fand. Auch bei den gekauften Minzen gibt es ja Riesenunterschiede.
Die Bergminze, die in meiner Region wächst, riecht nicht so wie "die Pfefferminzarten, die man im Garten haben kann" sondern (für mich) ohne diese "spitzen" Noten "tiefer" würzig-minzig, es ist m.M. nichts Süßliches daran ... wirklich schwierig zu beschreiben.
Viele Grüße von abeja

Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 8214
Registriert: 11.08.2014, 22:59

Re: Calamintha

Beitrag von Anagallis » 11.10.2020, 00:08

In dem Thema ging's nur nicht um Calamintha nepeta sondern um Nepeta nepetella. Die Gattung Nepeta finde ich sowieso nicht so schwer zu erkennen, daß ich die Nase dafür bräuchte.
Marlies hat geschrieben:
10.10.2020, 22:20
Übrigens gebe ich nicht sehr viel auf Geruchseindrücke. Für mich riecht alles Minzige zum Davonlaufen.
Ja, "angenehm" oder "unangenehm" ist bei Minzen individuell. Ich finde die vom Geruch alle ungefähr neutral, jedenfalls nicht angenehm, auch die angeblich stinkende Roßminze. Nichtsdestotrotz lassen sich Minzen hervorragend am Geruch unterscheiden, wenn man ihn mal kennt. M. longifolia/x piperita/pulegium/aquatica/arvense/spicata, das geht alles mit der Nase. M. aquatica nehme ich regelmäßig mit der Nase wahr, bevor die Augen sie bemerken. Bloß läßt sich der Eindruck nicht mit dem Bestimmungsbuch vermitteln. Unten im Ort stehen aber ein paar verwildernde Calamintha nepeta, deren Geruch ich als extrem angenehm empfinde und habe mich gefragt, ob das bei Calamintha menthifolia auch so ist. Die habe ich bloß nicht zum Vergleich vor der Tür.

Der Rothmaler nennt den Geruch sogar als wichtiges Bestimmungsmerkmal.

Marlies
Beiträge: 588
Registriert: 12.08.2019, 22:24

Re: Calamintha

Beitrag von Marlies » 11.10.2020, 00:31

Anagallis hat geschrieben:
11.10.2020, 00:08
Unten im Ort stehen aber ein paar verwildernde Calamintha nepeta, deren Geruch ich als extrem angenehm empfinde
Da haben wir's doch schon! Michael hatte nämlich auch von denen geschrieben (ganz unten), der Geruch sei unangenehm.
Warten wir doch mal, was Alfred gerochen hat, ob er an dem Herbsttrieb überhaupt was gerochen hat.

Marlies

Flor_alf
Beiträge: 617
Registriert: 04.09.2017, 20:12

Re: Calamintha

Beitrag von Flor_alf » 11.10.2020, 12:19

Ja, ich habe daran gerochen und einen leichten, nicht unangenehmen zitronigen Minzgeruch wahrgenommen, aber dezent nicht aufdringlich.
Außerdem habe ich noch ein Bild von dem gepressten Trieb hochgeladen.
Gefunden habe ich sie auf TK 6720/4. Für TK 6720/2 gibt die online-Verbreitung BaWü sowohl C. menthifolia wie auch C. nepeta ssp. glandulosa an, aber die Nomenklatur ist da ein ziemliches Durcheinander mit allerlei Synonymen, wie mir auch die Arten der Gattung in der Praxis insgesamt nicht sehr "griffig" erscheinen.
Grüße
Alfred
Dateianhänge
Calamintha3.jpg
Calamintha3.jpg (114.31 KiB) 218 mal betrachtet

Kraichgauer
Beiträge: 2317
Registriert: 09.10.2016, 11:01

Re: Calamintha

Beitrag von Kraichgauer » 12.10.2020, 17:50

Also von dem Photo oben könnte ich es nicht entscheiden, aber der Habitus unten sieht mir sehr nach Bergminze (menthifolia) aus. Eine Nepeta ist das nicht. Auch die späte Blütezeit spricht dafür, Bergminze blüht August bis Oktober.

Ich mach' das Fass mit der Nomenklatur nicht nochmal auf, die ist zugegebenermaßen kompliziert, derzeit alles in Clinopodium.

Bergminze finde ich sehr angenehm holzig-würzig riechend, im Gegensatz zu den Nepeta ("angebrannte Zahnpasta").

Und nein, ich finde die Arten auch im Gelände alle ziemlich charakteristisch und einfach. Bloß bei einseleana muss man manchmal mehrfach hinschauen, aber die gibt's in BW nicht (in D nur Berchtesgaden). Einseleana ist sehr ähnlich zu menthifolia, aber die Zymen sind kurz (wenig länger als das Tragblatt), und die Blüten kleiner.

Gruß Michael

Flor_alf
Beiträge: 617
Registriert: 04.09.2017, 20:12

Re: Calamintha

Beitrag von Flor_alf » 12.10.2020, 18:46

Danke Michael
Mit Calamintha hatte ich insgesamt noch nicht soviel zu tun, da fehlt einfach die Praxis. Es geht einfach leichter, wenn man alle mal sicher gesehen hat.
Grüße
Alfred

Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 2754
Registriert: 23.01.2009, 19:04
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Calamintha

Beitrag von abeja » 12.10.2020, 20:22

Hallo Alfred,
ich habe mir auch noch ein paar Pflanzen angeschaut, die waren tatsächlich am Stängel etwas haariger als ich bisher auf meinen Fotos feststellen konnte (vor allem unten). Die Kelchzähnchen-Längenunterschiede waren gut ausgeprägt bei normal großen Blüten. Jedoch ganz oben an der Pflanze saßen verkleinerte Blüten (und auch noch Knospen) - und da erschien der Längenunterschied nicht so groß zu sein.
Stängel deutlich vierkantig. Das sieht am Herbarbeleg besser als oben.
Geruch herb-würzig-minzig :lol:
Viele Grüße von abeja

Antworten